KTP-tecR Institut stellt MA-tecR vor

Begutachtung wehrtechnischer Systeme hinsichtlich Sinn und Zweck

(PresseBox) (Berlin, ) In Berlin hat vor kurzem das private KTPtecR Institut für angewandte Forschung und Technologie für die Bereiche Militärtechnik, Luftfahrttechnik und maritime Technik seine Arbeit aufgenommen. Eine wichtiges Leistungsangebot des Instituts ist "MAtecR", die Begutachtung und Beschaffungsbegleitung für wehrtechnische Systeme hinsichtlich Zukunftsfähigkeit, militärischen Erfordernissen und Verwendungszweck.

Aus der Befassung mit wehrtechnischen Systemen sowie mit Schlüsselbereichen der Hochtechnologie und ihren praktischen Anwendungen hat KTP eine Reihe von Serviceleistungen entwickelt, die sowohl für die wehrtechnische und technische Industrie als auch für die beschaffenden Staaten und ihre Streitkräfte und staatlichen und staatsnahen Einrichtungen sinnvolle Unterstützungsmaßnahmen darstellen.

Technische Kompetenz und qualifizierte Begutachtungsfähigkeit kann nur vorgehalten werden, wenn es eine unmittelbare Verbindung und laufende Beschäftigung mit technologischer Forschung gibt und ein intensiver Austausch mit anderen Forschungseinrichtungen im akademischen und angewandten industriellen Bereich stattfindet. Hinsichtlich der Anwendung muss dazu eine enge Verbindung mit der Nutzerseite gepflegt und eine systematische Beobachtung und Dokumentation vorgenommen werden.

KTP hat deshalb das "KTPtecR Institut" geschaffen, das als Einrichtung für die eigenen Forschungsvorhaben dient, als Koordinations- und Clearingstelle für Auftragsforschung und als technische Dokumentationsstelle. Zusätzlich ist es Trägerorganisation der "KTP-Recognized Experts", einer Plattform für anerkannte Fachleute im Bereich, Verteidigung, Sicherheit und Technik, die darüber für anspruchsvolle Aufgaben zur Verfügung stehen und unter Vertrag genommen werden können.

Unter der Bezeichnung "MAtecR" bietet KTP eine besondere Beratungsleistung unter Koordination durch das KTPtecR Institut an. Bei der Beschaffung von wehrtechnischen Systemen können durch die Begutachtung und Beschaffungsbegleitung mittels "MAtecR" bessere Beurteilungsgrundlagen für die Zukunftsfähigkeit der betreffenden Systeme, die militärischen Erfordernisse und den praktischen Verwendungszweck bezogen auf das jeweilige Beschaffungsland verfügbar gemacht werden. Dadurch können der Sinn und Zweck der Beschaffung eines wehrtechnischen Systems besser beurteilt werden.

Eine heute zweifellos dringend von unabhängiger Seite erforderliche Maßnahme.

Die Leistungen können grundsätzlich von allen NATO-Mitgliedern sowie befreundeten und blockfreien Staaten in Anspruch genommen werden sowie von Institutionen und Organisationen aus diesen Ländern. KTPtecR nimmt auch unabhängig davon eigene Analysen vor. In seiner Grundversion ist MAtecR für die Streitkräfte und Sicherheitsbehörden bestimmter Länder kostenlos verfügbar.

Die Kompetenzbereiche von MAtecR umfassen derzeit Marine Luftfahrtsysteme (Naval Airborne Systems - NAS), Militärische Lufttransportsysteme (Military Airborne Transport Systems - MATS) und Unbemannte, luftgestützte Aufklärungs- und Wirksysteme (Unmanned Airborne Surveillance and Strike Systems - UASSS). Demnächst sollen weitere wichtige technische Systeme für Land-. Luft- und Seestreitkräfte Berücksichtigung finden.

Für jeden Kompetenzbereich stehen in Verbindung mit dem KTPtecR Institut und dem Unternehmensbereich KTP-TecRaptor führende Fachleute und umfangreiches Knowhow samt eigener wehrtechnischer Datenbank zur Verfügung. Dazu kommt eine immer stärker werdende Kooperation und Vernetzung mit Prüf- und Testeinrichtungen und Erprobungsstellen.

Das KTPtecR Institut stellt sich und seine Leistungen in Verbindung mit Diplomatie & Gesellschaft e.V. (DuG) und KTP auf der ILA 2010 in Halle 9, Stand 212 vor.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.