Normen für das Anbieten von Kindertauchen geplant

Experten für die Normungsarbeit im Bereich Kindertauchen gesucht

(PresseBox) (Berlin, ) Am 15.10.2011 fand im Klinikum in Eisenach ein Symposium zum Thema Tauchen mit Kindern statt. Eingeladen waren die wesentlichen Tauchsportorganisationen (Barakuda, PADI, SSI, VDST, VDTL) die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM), die Deutsche Sporthochschule in Köln sowie Vertreter des TIV (Tauchsportindustrie-Verband).

Bei dem Symposium wurde herausgestellt, dass der Einfluss des Tauchens auf einen Erwachsenen sehr gut erforscht ist, hingegen bei Kindern überhaupt nicht. Da die Kinder beim Tauchen immer jünger werden und viele Veranstalter Kinder im Alter von 8 Jahren zum Tauchen zulassen, gilt es besonders diese Zielgruppe zu schützen. Von der medizinischen Seite kann gesagt werden, dass die Lunge erst mit ca. 16 Jahren ausgebildet ist und vermutet wird, dass durch das Tauchen das Wachstum des Kindes gehemmt werden könnte. Daher ist es dringend erforderlich Mindestanforderungen an das Tauchen mit Kindern zu formulieren.
Aus diesem Grund ruft der Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport) des DIN alle interessierten Kreise (z. B. Hersteller, Verbände, Prüfinstitute, Regelsetzende Institutionen, Verbraucherorganisationen, Anwender sowie Wissenschaft und Forschung) zur Mitarbeit bei diesem Normungsprojekt auf.

Durch Normen erhalten Anbieter eine sichere Grundlage für ihre Dienstleistungen und Prüfstellen verfügen über einheitliche Kriterien, nach denen sie die Tauchdienstleistungen prüfen und bewerten können.

Der derzeitige Stand bietet allen interessierten Kreisen die Gelegenheit, durch aktive Mitarbeit Einfluss auf den Inhalt der zukünftigen Normen zu nehmen.

Die Auftaktsitzung im Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport) findet am 22. Mai 2012 in Berlin statt. Interessierte werden gebeten, sich bis zum 06. Mai 2012 mit der Geschäftsstelle des NASport in Verbindung zu setzen.

Warum sollte man sich aktiv an der Normungsarbeit beteiligen?

Aktive Teilnahme an der Normungsarbeit bietet allen Beteiligten den Vorteil, einen Zeit- und Wissensvorsprung gegenüber den Nichtteilnehmenden zu erlangen. Dabei haben insbesondere Innovationen, die durch Normungsprozesse begleitet werden, höhere Chancen, sich am Markt durchzusetzen, denn gerade der Kunde sieht eine größere Sicherheit seiner Investitionen und zeigt zugleich eine höhere Kaufbereitschaft.
Daneben wird das wirtschaftliche Risiko bei Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten durch die Teilnahme am Normungsprozess vermindert.
Die Mitarbeit im Arbeitsausschuss kostet jährlich 1.010,00 Euro zzgl. 7 % Umsatzsteuer. Andere Finanzierungsmodelle sind zudem möglich. Bei Erfüllung bestimmter Bedingungen kann sich auch die Beteiligung an der Finanzierung ändern. Fragen Sie uns dazu!

ANMERKUNG: Die Teilnahme an der Sitzung am 22. Mai 2012 ist kostenfrei.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer