Neue Norm für Aufbereitung von Tintendruckköpfen

Die DIN 33871-1 sorgt dafür, dass wiederaufbereitete Tintendruckköpfe und Tintentanks eine konstante Druckqualität liefern. Die überarbeitete Norm erscheint im Mai und kann bereits jetzt auf www.beuth.de vorbestellt werden.

(PresseBox) (Berlin, ) Die DIN 33871-1 gilt für wiederaufbereitete Tintendruckköpfe und Tintentanks. Sie legt Grundsätze für die Aufbereitung und die Prüfung wesentlicher Anwendungseigenschaften wie zum Beispiel der Farbwiedergabequalität und Ergiebigkeit fest. Ziel der Norm ist es, eine gleichbleibende Druckqualität bei der Verwendung von wiederaufbereitetem Tintendrucker-Zubehör sicherzustellen.

Bei der Überarbeitung der früheren Norm aus dem Jahr 2003 wurde besonderer Wert auf die Berücksichtigung Internationaler Normen zur Ermittlung der Ergiebigkeit gelegt, die inzwischen auch in das deutsche Normenwerk übernommen wurden, wie die DIN ISO/IEC 24711 und DIN ISO/IEC 24712.

Die Norm richtet sich an Firmen, die Original-Tintendruckköpfe und Tintentanks aufbereiten und vertreiben. Durch die Kennzeichnung auf dem Tintendruckkopf/-tank und der Verpackung erhält der Anwender die Möglichkeit, nach DIN 33871-1 wiederaufbereitete Originalprodukte hinsichtlich ihrer Ergiebigkeit und Druckqualität vergleichen zu können.

Die nach DIN 33871-1 aufbereiteten Produkte sind preiswerte Alternativen zu Original-Tintenpatronen. Zudem schont die wiederholte Nutzung die natürlichen Ressourcen. Die Norm wurde durch Hersteller von wiederaufbereiteten Tintendruckköpfen und Tintentanks und den Originalherstellern dieser Produkte sowie von Vertretern aus Prüfinstituten, Wissenschaft und Technik, Berufsgenossenschaften, der öffentlichen Hand und Anwendern unter Leitung des Normenausschusses „Bürogeräte“ des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. überarbeitet.

Ansprechpartner:
Dipl. Ing. Karin Winkelmann, Tel. 030 2601-2420
karin.winkelmann@din.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer