Großes Interesse an Regeln für die Schweißsimulation

Neuer Arbeitsausschuss "Schweißsimulation" eingesetzt; Aufruf zur Mitarbeit

(PresseBox) (Berlin, ) Der Normenausschuss Schweißtechnik (NAS) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V. ruft zur Mitarbeit im Arbeitsausschuss „Schweißsimulation“ auf. Es sollen Normen für Berechnungsmethoden und Vorgehensweisen bei der Schweißsimulation erarbeitet werden. Die halbtägige Gründungssitzung wird am 18. oder 20. Mai 2009 in Düsseldorf stattfinden. Interessenten sollten sich bis zum 20. April in der Geschäftsstelle des Normenausschusses melden (s. Antwortfax).

Der NAS-Beirat, das Lenkungsgremium des Normenausschuss, hatte am 2. März beschlossen, einen neuen Arbeitsausschuss „Schweißsimulation“ einzusetzen. Industrie, Ingenieurbüros und Softwareunternehmen haben Bedarf nach Regeln zur Durchführung und Auswertung von Schweißsimulationen, um einerseits den Neueinstieg in das Themengebiet zu erleichtern und andererseits eine Referenz für durchgeführte Auftragsarbeiten zu haben.

Die Schweißsimulation ermöglicht frühzeitige und detaillierte Aussagen über schweißbedingte Verzüge und Eigenspannungen an Bauteilen und hilft so, den Entwicklungsprozess durch „Simultaneous Engineering“ zu verbessern. Darüber hinaus liefert sie Informationen, die sich experimentell nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand, bzw. teilweise gar nicht ermitteln lassen. Damit können die Ursachen für schweißbedingte Verzugs- und Eigenspannungszustände gezielt identifiziert werden, so dass eine strukturierte Vorgehensweise für die Bauteil- und Verfahrensoptimierung ermöglicht wird.

Zum Thema "Simulation schweißbedingter Verzüge“ existiert bereits ein erster Richtlinienentwurf, der im Rahmen eines INS-Projektes (Innovationen mit Normen und Standards) erarbeitet wurde. Industrieunternehmen aus Deutschland und weltweit zeigen großes Interesse an dem Richtlinienentwurf. In der Automobilindustrie wurden beispielsweise Schweißsimulationen als ein Kernaspekt für die zukünftige wettbewerbsfähige Produkt- und Prozessentwicklung identifiziert. Es sind zurzeit starke Bestrebungen zur Qualifizierung dieser Simulationsmethodik für die industrielle Anwendung im Gange.

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Normenausschuss Schweißtechnik NAS
z. H. Frau Dr. B. Schambach
Burggrafenstr. 6
10787 Berlin
Fax: 030 2601-4 28 98
E-Mail: diana.jaenchen@din.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.