Chancen des Web 2.0 nutzen

DIN SPEC 91253 unterstützt KMU beim Einstieg in Soziale Medien

(PresseBox) (Berlin, ) Hinweis für Redaktionen:
Zu dieser Pressemeldung finden Sie auf www.din.de/sc/DINSPEC91253 einen weiterführenden Artikel, den wir Redaktionen honorarfrei zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen.

(2012-03-06) Das DIN Deutsches Institut für Normung e. V. hat die Spezifikation DIN SPEC 91253 für die Einführung und das Management von Web 2.0 und Sozialen Medien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) veröffentlicht. Die Spezifikation entstand in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Informatik Technologie-Center e. V., der Universität Hamburg und Industrievertretern beim DIN. Sie soll kleinen und mittleren Unternehmen ein mögliches Standardvorgehen bei der Einführung und Nutzung von Web 2.0 und Sozialen Medien aufzeigen. Die Spezifikation steht ab sofort unter www.beuth.de zur Verfügung.

Die DIN SPEC 91253 wurde aus Sicht von KMU verfasst und beleuchtet neutral die einzelnen Schritte, die sich für Unternehmen bei der Einführung und dem Management von Web 2.0 und Sozialen Medien empfehlen. In einem Phasenmodell stellt die Spezifikation in sieben Schritten dar, wie KMU hierbei vorgehen können.

Die Spezifikation stellt zunächst Chancen, Risiken und Voraussetzungen des Einsatzes von Web 2.0 und Sozialen Medien in KMU dar. Im Folgenden wird ein allgemeines Vorgehen beschrieben, das auf die Anforderungen von KMU im Zusammenhang mit der Einführung von Web 2.0-Technologien und Sozialen Medien abgestimmt ist und unternehmensspezifisch angepasst werden kann. Zu dem Vorgehen gehören zunächst die Sensibilisierung und Analyse. Hierbei sollte ein Unternehmen systematisch und ganzheitlich die Organisation und seine Umwelt analysieren und einen ausreichenden Kenntnisstand in Bezug auf die Themen Web 2.0 und Soziale Medien sicherstellen. Anschließend sind im Rahmen der Strategieentwicklung Fachbereiche des Unternehmens auszuwählen, innerhalb derer im weiteren Verlauf Aktivitäten in Web 2.0 bzw. Sozialen Medien angestoßen werden sollen. Nach der Entwicklung und Bewertung konkreter Umsetzungsideen erfolgt deren Implementierung. Die sich anschließende Nutzungsphase besteht aus der Inbetriebnahme und dauerhaften Anwendung der implementierten Web 2.0-Technologien und Sozialen Medien sowie der dazu gehörenden organisatorischen Maßnahmen. Das Controlling dient der Entwicklung und Prüfung von Kennzahlen und Handlungsempfehlungen. Die einzelnen Phasen werden ergänzt durch KMU-spezifische Checklisten und Entscheidungshilfen. Zudem gehören zwei Fallbeispiele in Form von Best Practices zur Spezifikation. Durch den generischen Aufbau lässt sich die DIN SPEC 91253 für individuelle Vorhaben anwenden.

Mit der Spezifikation sollen KMU in die Lage versetzt werden, ihre Bereitschaft zur Einführung von Web 2.0 und Sozialen Medien zu überprüfen und ausgewählte Anwendungen innerhalb ihrer Organisation und über die Organisationsgrenzen hinweg erfolgreich einzuführen, zu nutzen und zu steuern.

Neben dem Hamburger Informatik Technologie-Center e. V. und der Universität Hamburg gehören zu den Mitgliedern des Standardisierungsgremiums die 13. Stock Online Relations GmbH & Co. KG, die Beuth Verlag GmbH, die EOS Uptrade GmbH, glocal consult, das Institut für Querdenkertum & Innovation - ed.iiQii.de und die projektwerk GmbH.

Veranstaltungshinweis:
Die DIN SPEC 91253 wird bei folgenden Messen vorgestellt:
Cebit: 10. März 2012, 10.00 – 11.00 Uhr, Webciety,
Hannover Messe: 24. April 2012, 13.30-13.55 Uhr, Forum tech transfer, Halle 2

Kontakt:
HITeC e. V.
c/o Universität Hamburg
Prof. Dr. Markus Nüttgens
040 / 42838 – 2792
markus.nuettgens@wiso.uni-hamburg.de
Martina Peris
040 / 42838 – 4005
martina.peris@wiso.uni-hamburg.de

Weitere Informationen:
HITeC e. V.: www.hitec-hh.de
Universität Hamburg: www.winfopedia.de

DIN Deutsches Institut für Normung e.V.
Andrea Schröder
030 / 2601-2480
andrea.schroeder@din.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer