Sicher, schnell und günstig mit den Krankenkassen abrechnen

Schnelle Server für das DMRZ

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet seinen Kunden jetzt noch mehr Komfort bei der Abrechnung von Rezepten, Verordnungen oder Transportscheinen über das Internet. Mit Hilfe der internetbasierten Abrechnungsplattform des DMRZ (www.dmrz.de) können alle Leistungserbringer mit den Kostenträgern für nur 0,5 Prozent der Rechnungssumme abrechnen. Ab jetzt mit den schnellsten und sichersten Servern, die derzeit zu haben sind.

Die Abrechnungssoftware des DMRZ wird nicht lokal auf dem heimischen Rechner installiert, sondern ist eine so genannte Cloud-Anwendung, die zentral auf den Servern des Deutschen Medizinrechenzentrums läuft. Die Kunden können die Abrechnungssoftware über ihren Browser starten und sich dort mittels eines sicheren Pin/Tan-Verfahrens einloggen. Aufgrund des rasanten Wachstums des DMRZ haben sich die Verantwortlichen nun entschieden, die Verbindung ins Internet weiter zu beschleunigen. „Derzeit rechnen monatlich mehrere tausend Kunden ihre Leistungen gegenüber den Kostenträgern mit dem DMRZ ab. Damit der Service so schnell bleibt wie bei einer lokal installierten Software haben wir uns für eine Aufrüstung der Serverkapazitäten entschieden“, sagt der DMRZ-Geschäftsführer Thomas Gazda, der für die Zufriedenheit der Kunden verantwortlich ist. Das DMRZ verfügt seit Mai 2010 über hochperformante Server, die in einem der modernsten und sichersten Rechenzentren in Frankfurt am Main in Deutschland untergebracht sind.

Mit rund 6.400 Quadratmeter Technikfläche, redundanter Absicherung der Stromversorgung, Klimatisierung und Anbindung an das Internet sowie der Zertifizierung nach ISO 9001:2000 bietet das Rechenzentrum in Frankfurt höchste Sicherheit für die Daten der DMRZ-Kunden. Die Serverräume des DMRZ sind redundant klimatisiert und werden dauerhaft videoüberwacht. Im Notfall sorgen Früherkennungssysteme und eine Argon-Löschmittelanlage für den notwendigen Brandschutz. Strenge Zugangskontrollen zum Rechenzentrum verhindern zudem, dass sich Unbefugte Zugang zu den Serverräumen verschaffen. „Wir garantieren unseren Kunden schnelle Leitungen und einen optimalen Schutz der Daten“, sagt Thomas Gazda. Auch wenn das DMRZ mit 0,5 Prozent der Rechnungssumme die derzeit günstigste Lösung zur Abrechnung mit den Krankenkassen darstelle, wolle man die Kunden auch mit einem einmaligen Service begeistern, so der Manager für die Kundenzufriedenheit beim DMRZ. Die sicheren und schnellen Server seien ein weiterer Schritt in Richtung Marktführerschaft, die das DMRZ im Bereich der Abrechnung mit den Kostenträgern anstrebe. „Wir haben eine kostenlose Hotline mit vielen kompetenten Ansprechpartnern und im letzten Monat erst unsere kostenlose Software für Pflegedienste vorgestellt“, sagt Gazda stolz. Für die Pflegesoftware erhielt das DMRZ auf der Leitmesse der Pflegebranche übrigens im April das besondere Lob der Innovationspreis-Jury.

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) stellt Sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keine langfristigen Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine Mindestvertragslaufzeit bei DMRZ.de. Der Clou ist die Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise nur auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem können wegen fehlendem DTA bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen werden. Bei der Abrechnung über DMRZ.de werden nur 0,5 % zzgl. MwSt. erhoben. Zusätzlich bietet DMRZ.de für Pflege und Therapeuten kostenlose Branchensoftware. DMRZ.de ist das derzeit innovative Abrechnungszentrum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.