Wegweisende Projekte für das neue Kommunikationszeitalter beim "Zukunftspreis Kommunikation" ausgezeichnet

(PresseBox) (Frankfurt, ) Die Würfel sind gefallen. Heute Abend verlieh der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (DVPT) zum neunten Mal den "Zukunftspreis Kommunikation" an wegweisende Kommunikationsprojekte von Studierenden.

Rund 700 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bereichen konnten im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" die 70 Finalisten an Präsentationsständen und in Vorträgen besuchen sowie sich in Foren und Diskussionsrunden über die wichtigsten Trends und Entwicklungen der neuen Kommunikationswelten austauschen. "Die Digitalisierung bietet unendliches Potenzial", betonte auch der Hessische Kultusminister, Prof. Dr. R. Alexander Lotz, in seiner Begrüßungsrede. "Wir müssen aber lernen damit umzugehen".

Erstmalig wurde der Zukunftspreis in 12 Kategorien vergeben. "Die rasanten Veränderungen beeinflussen Menschen und die Gesellschaft in den unterschiedlichsten Lebensbereichen", so Hans Joachim Wolff vom DVPT. "Mit der Verleihung in eben diesen Bereichen haben wir dieser Tatsache Rechnung getragen."

Die Gewinner 2014 lauten:

Kategorie Entertainment
„Müllmonster“

Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Kategorie Culture
„Die kommunizierende Form – Metapher in der Produktgestaltung“

Technische Universität München

Kategorie Media
„Infinite Travel“

Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof

Kategorie Education
„ABC-App Kampagne gegen Analphabetismus“

Institute of Design Hamburg

Kategorie Health
„Richard RIESE“

DHBW Ravensburg

Kategorie Privacy
„MNEMO – Momentaufnahme durch Emotion“

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Kategorie Lifestyle
„Smart Recipe Printer“

Technische Universität München

Kategorie Work
„Zebra“

Technische Universität München

Kategorie Economy
„Methoden zur ressourcenoptimierten Vorplanung beim Glasfaser-Breitbandausbau“

Fachhochschule Südwestfalen

Kategorie Mobility
„Mitfahrscheibe – Mitfahren statt fahren als attraktive Alternative“

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Kategorie Technology
„Drone Mapping System“

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Kategorie Society
“Ministerium für Glück und Wohlbefinden”

Hochschule Mannheim

So übergab Oliver Schwebel, Leiter der Servicestelle Wirtschaft und Prokurist der Wirtschaftsförderung Frankfurt, zehn Schecks in Höhe von je 1.000,- Euro an die Gewinner der Kategorien Entertainment, Society, Technology, Economy, Lifestyle, Privacy, Health, Education, Mobility und Culture. Die LPR Hessen, vertreten durch Ruth Annette Schriefers, Bereichsleiterin Programme, Medienkompetenz, Medienwirtschaft und Presse, vergab einen Scheck in Höhe von 1.000,- Euro an die Gewinner der Kategorie Media. Die Gewinner der Kategorie Work konnten sich ebenfalls über einen Scheck in Höhe von 1.000,- Euro freuen, der von Matthias Müller, stv. Geschäftsführer Unternehmenskommunikation der IHK Frankfurt am Main übergeben wurde.

In diesem Jahr konnten die Studierenden sich zusätzlich über 4 Sonderpreise freuen.

Der Preis, mit 1.000 Euro dotiert, der Firma AVM ging an "Arbeitsplatz der Zukunft" von der BTU Cottbus-Senftenberg. Urban Bastert, Leiter Kommunikation von AVM, ist beeindruckt davon, dass "das Thema zum einen brandaktuell ist, zum anderen aber sein Lösungsansatz zwar ein stückweit idealistisch ist, aber ein richtiger Weg. Das Projekt lässt die Energie, die die Menschen im Unternehmen haben, nicht verpuffen".

"Wir haben uns für das Projekt "Müllmonster" entschieden, weil die Idee über Spiele ganzen Bevölkerungsgruppen komplexe Themen näher zu bringen, phantastisch ist", erläutert Dr. Jörg E. Allgäuer, Vice President Corporate Communications von Sky Deutschland den Sonderpreis für das Projekt "Müllmonster" von der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Dieser Preis ist ebenfalls mit 1.000,- Euro dotiert.

Die Preise von Cicso Systems und von mm1 Consulting & Management gingen beide an das Projekt "MediGlove" von der Hochschule Anhalt. Der Handschuh als multifunktionales Untersuchungsinstrument ist für Laurenz Kirchner, Partner bei mm1 Consulting & Management PartG, "technisch realisierbar, hat eine gute Nutzererfahrung und vor allem ein realistisches Marktpotenzial".

Alle Preise wurden am Montagabend im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" im Museum für Kommunikation in Frankfurt überreicht.

Über den Wettbewerb
Mit dem "Zukunftspreis Kommunikation", unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und Wolfgang E. Riegelsbergerder, Jugendbotschafter der UN Habitat, honorierte der DVPT e.V. bereits zum neunten Mal innovative Konzepte, plausible Visionen und herausragende Analysen in Bezug auf zukünftige Kommunikationsformen. Studierende aller technischen, künstlerischen, geisteswissenschaftlichen oder gestalterischen Studiengänge waren eingeladen, ihre Arbeiten - Einzelprojekte oder Gruppenarbeiten - zum neunten "Zukunftspreis Kommunikation" einzureichen. Die Präsentationen und die Preisverleihung fand im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" im Museum für Kommunikation Frankfurt statt und bietet neben der Entdeckung von potentiellen Geschäftsmodellen der Zukunft, eine Plattform für den Austausch zwischen studentischen Visionen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kreativbereich.
Der "Zukunftspreis Kommunikation" wird von den Trägern IHK Frankfurt am Main, Wirtschaftsförderung Frankfurt und der LPR Hessen unterstützt. Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000,- Euro hat die Wirtschaftsförderung Frankfurt gestiftet.
Weitere Partner, wie Sky Deutschland, EY (Ernst&Young), AVM, Cisco und mm1, prämieren zusätzlich Projekte. Zu weiteren Unterstützern zählen außerdem DIVSI (Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet), mindjet, Enghouse Interactive, Tourismus+Congress GmbH,der Frankfurter Zukunftsrat sowie das Museum für Kommunikation Frankfurt, die im dritten Jahr in Folge die Räumlichkeiten zur Verfügung stellten.

Mehr Informationen:
www.future-convention.com
www.zukunftspreis-kommunikation.de

Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT)

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (DVPT) vertritt die Interessen seiner Mitglieder im Sinne eines Anwenderfachverbandes und einer Verbraucherschutzorganisation. Er setzt sich für die Liberalisierung von Märkten, Vielfalt der Angebote und Chancengleichheit aller Geschäftsmodelle ein. Er sieht es als seine ureigenste Aufgabe an, eine neutrale und unabhängige Moderation zwischen den Anwendern und den Anbietern des Marktes im Sinne der Nutzer durchzuführen, um Innovationen und Marktentwicklungen zu fördern. Der DVPT zeichnet sich neben der Fachkompetenz und langjährigen Erfahrung auch durch Unabhängigkeit und Neutralität aus. In Deutschland ist er eine bedeutende Interessenvertretung, denn kein anderer europäischer Verband beschäftigt sich bereichsübergreifend mit den Themen Trends + Marktentwicklung, Social Business + Services, IT + TK sowie Post + Informationslogistik. Durch ganzheitliche Betrachtungsweisen und einen neutralen Blick auf Abläufe in Unternehmen, kann er strategisch sinnvoll, wirtschaftlich effizient sowie prozessorientiert unterstützen. Er wurde 1968 gegründet und ist politisch und wirtschaftlich unabhängig. Der DVPT veranstaltet regelmäßig zu aktuellen Themen Anwenderseminare und Managementforen und schafft somit Kommunikationsplattformen für Geschäftskunden. Die DVPT-Akademie bietet Aus- und Weiterbildungsprogramme wie Seminare und zertifizierte Qualifizierungskurse an, um dem steigenden Informations- und Qualifizierungsbedarf gerecht zu werden.

www.dvpt.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.