DJV solidarisch mit russischem Journalisten Oleg Kaschin

(PresseBox) (Essen, ) Der Deutsche Journalisten-Verband hat sich solidarisch mit dem schwer verletzten russischen Journalisten Oleg Kaschin erklärt. Der DJV fordert den russischen Ministerpräsidenten Dmitrij Medwedew auf, den Überfall auf Kaschin lückenlos aufzuklären und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Kaschin war Ende letzter Woche von bislang unbekannten Tätern überfallen und schwer verletzt worden. "Es ist unerträglich, dass kritische Journalistinnen und Journalisten in Russland wie Freiwild behandelt werden", kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. "Es ist die Aufgabe des russischen Staates, freie und ungehinderte Berichterstattung zu ermöglichen."

Der DJV-Vorsitzende begrüßte in dem Zusammenhang die Petition russischer Chefredakteure an Medwedew, die die Aufklärung des Überfalls auf Kaschin sowie der Morde an Anna Politkowskaja und anderen Journalisten fordern. "Verbrechen an Journalisten sind keine Kavaliersdelikte, sondern Verbrechen an der Gesellschaft, die nicht ungesühnt bleiben dürfen", sagte Konken.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.