Deutsche Welle: Hörbuch von Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo online

Produktion im Rahmen des Projekts "Verbotene Bücher in China"

(PresseBox) (Bonn, ) "Untergang einer Supermacht - Ein Memorandum für China" ist der Titel des jüngsten Buchs von Liu Xiaobo, Friedensnobelpreisträger 2010. Die Deutsche Welle stellt es ihrem chinesischen Publikum als Hörbuch im Internet zur Verfügung. Liu Xia, die Ehefrau des inhaftierten Schriftstellers, hat der DW hierfür exklusiv die Lizenz erteilt. Die Audios werden im Rahmen des Projekts "Verbotene Bücher in China" angeboten - als Audio-on-Demand und MP3-Datei zum Herunterladen.

Das Buch von Liu, das Ende 2009 in Taiwan erschienen ist, umfasst 50 Artikel, die er vor seiner Festnahme im Dezember 2008 verfasst hatte. Darin analysiert der Autor anhand zahlreicher Beispiele politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Missstände in China und kommt zu der Überzeugung, dass Chinas viel gelobter Aufstieg ohne Demokratie, Freiheit und Menschenrechte eine Gefahr für das Land und die Welt darstelle. "Hinter einem solchen 'Wirtschaftswunder' stecken das Wunder des korrupten Systems, das Wunder der gesellschaftlichen Ungleichheit, das Wunder des moralischen Verfalls und das Wunder der Verschwendung von Zukunft", schreibt Liu.

Die Hörbücher werden von der China-Redaktion der Deutschen Welle in chinesischer Sprache produziert und bis zur Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises in Oslo am 10. Dezember 2010 kapitelweise online gestellt.

Das Projekt "Verbotene Bücher in China" ist seit August 2010 Bestandteil der chinesischen Webseite des deutschen Auslandssenders. Allein in den ersten zehn Tagen wurde das Angebot 600.000 Mal heruntergeladen. In der Reihe ist unter anderem das Hörbuch des kritischen Schriftstellers Yu Jie über den chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao erschienen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.