• Pressemitteilung BoxID 495524

Suppliers Convention: Jeden Tag spannende Zulieferthemen

Internationales Zulieferforum im Zentrum der Industrial Supply / Vorträge, Diskussionen und Networking / HANNOVER MESSE 2012 (23. bis 27. April)

(PresseBox) (Hannover, ) Der Austausch über aktuelle Themen und Herausforderungen der Zulieferindustrie steht im Mittelpunkt der Suppliers Convention im Rahmen der Industrial Supply in Halle 4. Auch in diesem Jahr bietet das internationale Forum den Besuchern der HANNOVER MESSE (23. bis 27. April 2012) an jedem Tag ein spannendes Programm. Fachvorträge und Diskussionsrunden zu Themen wie der Industrienation China, Massivumformung, Systemzulieferung oder die Zuliefertrends im Maschinen- und Anlagenbau sind nur einige der angekündigten Highlights. Gleichzeitig bietet das etablierte Fachforum ideale Möglichkeiten, um das eigene Netzwerk zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. Organisatoren sind der Konradin Verlag und die Deutsche Messe AG. Unterstützt wird die Suppliers Convention von der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie. Die Teilnahme ist kostenlos, Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch.

China auf der Suppliers Convention am Messe-Montag

Am Montag, 23. April, steht China als Industrienation im Fokus. Das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012 ist auch als Partner im Kontext von Global Sourcing für die internationale Zulieferindustrie von großer Bedeutung. "Manufacturing 2015 - Shift to Asia. Strategien für die Welt von morgen" heißt dazu ein Vortrag von Thomas Kautzsch, Partner beim Beratungsunternehmen Oliver Wyman. Anschließend spricht Qin Wang, Geschäftsführer des Systemzulieferers DTMT, ein Joint Venture der Deutschen Mechatronics mit Sitz in Hangzhou. Beide Sprecher nehmen auch an der Podiumsdiskussion "Chinas schneller Wandel - ist Deutschland darauf vorbereitet?" teil. Weitere Themen des ersten Tages sind Do's and Don'ts bei Technologie-Kooperationen mit China (Dr. Ralph Nack, Rechtsanwalt bei Noerr LLP), Herausforderung bei der Indentifizierung und Qualifizierung chinesischer Lieferanten (Olaf Holzgrefe, Projektleiter bei BMEnet), Fragen rund um eine effiziente Logistik (Nicolas Silbermann von Herlitz PBS) sowie eine Übersicht der Fehler, die es bei Geschäften in China zu vermeiden gilt (Patrick Bogaerts von Asie Performance).

Fahrzeugbau und Gießereitechnologie am Messe-Dienstag

Die Technologietreiber Fahrzeugbau und Gießereitechnologie bestimmen das Programm am Dienstag, 24. April. Einleitend spricht Professor Dr. Ulrich Huber, Leiter des Leichtbaulabors an der Hochschule für angewandte Wissenschaft in Hamburg, über die Chancen und Herausforderungen von Faserverbundwerkstoffen. "Innovative Ansätze für neue Werkstoffe und Verarbeitungsverfahren" heißt das Thema von Oliver Hoffmann, Leiter Anwendungstechnik bei ThyssenKrupp Steel Europe. Dr. Jürgen Ude, Geschäftsführer des Innovations- und Gründerzentrums Magdeburg, berichtet über Leichtbau für die Automobilindustrie im Verbund am Beispiel Sachsen-Anhalts. Dr. Stephen Rudzewski, Technikleiter Deutschland der Semcon Holding, spricht über ein besonderes Manganblech als effektive Ergänzung zu Aluminium und Kunststoff. Diplom-Ingenieur Christian Lauter von der Universität Paderborn widmet sich dem Thema Fertigung belastungsangepasster Leichtbaustrukturen.

Im Anschluss an eine weitere Podiumsdiskussion liegt der Schwerpunkt am Nachmittag auf der Gießerei-Industrie. "Die deutsche Gießerei-Industrie - durch Innovation zukunftsorientiert aufgestellt" heißt dazu der einleitende Vortrag von Kay-Uwe Präfke vom Bundesverband der deutschen Gießerei-Industrie. Um die Fertigung von Verbundguss-Bremstrommeln für die Nutzfahrzeugindustrie geht es in den Ausführungen von Torsten Stein, Geschäftsführer von Düker. Weitere Themen sind "Stabile, gefüllte Einlegerohre für Druckguss und andere Gießverfahren" (Frank Heppes, Leiter Forschung und Entwicklung bei Drahtzug Stein combicore) und "Magnesium als Werkstoff im Wandel der Zeit" (Thomas Croy von Eifelwerk Präzisionsgusstechnik).

Massivumformer und Systemzulieferer gestalten Messe-Mittwoch

Am Mittwoch, 25. April, stehen Massivumformung und Systemzulieferung im Mittelpunkt. Mit seinem Vortrag über die "Zukunftssicherung durch Wissen und Bildung" berichtet Stefanus Levermann, Prokurist bei Seissenschmidt, über die strategische Personalentwicklung in seinem Unternehmen. Andreas Kucharzewski, Fachbereichsleiter im Industrieverband Massivumformung, befasst sich anschließend mit hochfesten wirtschaftlichen, Stahlwerkstoffen für die Massivumformung. Über positive Erfahrungen bei der Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft in der Massivumformung berichtet Rolf Hoffmann, Geschäftsführer bei awab, anhand des Beispiels Drücken.

Nach einer Podiumsdiskussion rund um das Thema Europäische Union und Industrie folgt ein Vortrag von Dr. Udo Zitz, zuständig für strategische Projekte bei Hammerwerk Fridingen, über den Einsatz unterschiedlicher Pressenbauarten aus technologischer und wirtschaftlicher Sicht. Goetz Sondermann, Projektleiter bei Siempelkamp, spricht über "Titan- und Nickelbasislegierungen für die Luftfahrtindustrie". Innovative hydraulische Maschinenkonzepte für die Umformtechnik sind das Thema von Sebastian Frank, Leiter Projekte und Verfahrenstechnik bei LASCO Umformtechnik. Im letzten Vortrag am Mittwoch befasst sich schließlich Andreas Wächter, Verkaufsleiter der Sack & Kiesselbach Maschinenfabrik, mit der Prozessoptimierung durch Kaltfließpressen von Steckverzahnungen.

Messe-Donnerstag im Zeichen des Maschinen- und Anlagenbaus

Der Donnerstag, 26. April, steht ganz im Zeichen des Maschinen- und Anlagenbaus. Einleitend spricht Frank Sundermann, Inhaber der Durch Denken Vorne Consult, über eine optimierte Zusammenarbeit von Technik, Einkauf und Lieferant. Eine Fallstudie zur schnellen Erstellung von Mustern komplexer Metallbauteile mittels MIM stellt Michael Bischoff, Key Account Manager mimplus bei Ohnmacht & Baumgaertner, vor. Um Hybride Produktionstechnik geht es im Vortrag von Michael Emonts, Oberingenieur am Fraunhofer-Institut IPT. Mit "Internationaler Vertrieb - Internationale Haftung?" ist der Beitrag von Professor Dr. Thomas Klindt, Partner der Noerr LLP, überschrieben. Um Produkthaftung und neue Technologien im Maschinenbau geht es auch in der folgenden Podiumsdiskussion.

Carbon Composites für den Maschinenbau sind das Thema von Dr. Marcus Schwarz, Technischer Leiter und Standortleiter bei Xperion Components.

Fügetechnologien und Leichtbau bestimmen Messe-Freitag

Am letzten Messetag, Freitag, 27. April, wird der Blick auf Fügetechnologien und Leichtbau gerichtet. Benjamin Kraemer, Technical Marketing Manager bei Sika Automotive, berichtet in diesem Zusammenhang über strukturelles Kleben von Leichtbaustrukturen im Fahrzeugbau. "Stoffschlüssiges Fügen für den profilintensiven Leichtbau" ist das Thema von Dr.-Ing. Markus Schleser, Oberingenieur am Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik der RWTH Aachen. Über klebtechnische Montage großer Faserverbundstrukturen spricht Dr. Dirk Niermann, Abteilungsleiter am Fraunhofer-Institut IFAM.

Weitere Themen des Tages sind "Nanosilver Paste for Metallurgical bonding at Low Temperatures" (Dr. Guo-Quan Lu, Präsident der NBE Technologies LLC), "Leichtbau und neue Technologien" (Otto Kellenberger, Key Technology Management bei Kuka Robotics) und "Reparatur von Windmühlenflügeln mit Klebestreifen von 3M" (Stefan Weber, Gründer von Windsourcing.com).

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer