Gießereien und Schmieden setzen auf mehr Effizienz

HANNOVER MESSE 2012 (23. bis 27. April)

(PresseBox) (Hannover, ) Leicht, sicher und robust - das sind die Eigenschaften der neuesten Guss- und Schmiedeprodukte. Dabei setzen Gießereien und Massivumformer mit ausgefeilter Technik den steigenden Energie- und Rohstoffkosten zunehmend mehr Material- und Energieeffizienz entgegen. Gegossene oder geschmiedete Hightechteile werten so auch die Endprodukte deutlich auf - ob im Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau oder dem Energiesektor. Die innovativen Entwicklungen der beiden Branchen sind auf der Industrial Supply, Leitmesse für Zulieferlösungen und Leichtbau, im Rahmen der HANNOVER MESSE vom 23. bis 27. April 2012 zu sehen.

Als wichtigste Zuliefermesse der Welt nimmt die Industrial Supply mit einer Ausstellungsfläche von mehr als 30 000 Quadratmetern eine herausragende Stellung ein: "Rund 60 Prozent aller Innovationen gehen von Zulieferern aus. Dementsprechend kann sich die Industrie auf dieser Messe über die neuesten Trends bei Verfahren, Werkstoffen und Komponenten einen Überblick verschaffen", sagt Arno Reich, Abteilungsleiter der Industrial Supply bei der Deutschen Messe AG. In vier Hallen präsentieren die führenden Zulieferunternehmen dem Publikum ihre Produkte, Systeme sowie neue Technologien. 64 400 Besucher kamen 2011 zur Industrial Supply, 97 Prozent von ihnen waren Fachbesucher.

Nach wie vor genießt das Trendthema Leichtbau auf der Industrial Supply große Aufmerksamkeit. Die Entwicklungen der Guss- und Schmiedeindustrie bestätigen diesen Trend. Denn Leichtbauwerkstoffe sowie -konstruktionen reduzieren den Energie- und Materialbedarf zuverlässig und bewirken so enorme Kosteneinsparungen.

Gusstechnik nutzt die Natur als Vorbild für leichte Konstruktionen

Der Themenpark "gegossene Technik" in Halle 3 ergänzt das Angebot der Industrial Supply ideal: Hier informieren die Aussteller über Gussprodukte, Produktionsverfahren, Innovationsfähigkeit und Serviceleistungen. Unter der Schirmherrschaft des Branchenverbands der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) präsentieren sich Mitgliedsunternehmen auf der Informationsplattform "Konstruieren und Gießen".

Und natürlich ist auch der Leichtbau ein Thema der Gießereiindustrie. Besonders in den Bereichen Flugzeug- und Maschinenbau, Medizintechnik und Windkraft sind Metallteile gefragt, die weniger wiegen, aber gleichzeitig mehr Funktionen übernehmen. Für die Gießer kein Problem, denn sie können komplexe Formen präzise aus Leichtmetalllegierungen herstellen. "Durch die konsequente Nutzung der Gestaltungsfreiheit des 'Fertigungsverfahrens Gießen' realisieren unsere Kunden häufig Gewichtseinsparungen im deutlich zweistelligen Prozentbereich", sagt Detlev Bern, Vorstand der Heidenreich & Harbeck AG, einer führenden Gießerei mit 200 Mitarbeitern aus Mölln. "Bei der Strukturoptimierung nutzen wir bionische Algorithmen, denn mit Konstruktionen, bei denen rechte Winkel und konstante Wandstärken dominieren, lassen sich solche Erfolge nicht erzielen." Auf der Industrial Supply zeigt das Unternehmen den Weg eines Großgussteils von der Ideenfindung bis hin zur Auslieferung hochgenau bearbeiteter Komponenten.

Schmiedetechnik setzt auf leichtere Materialien

Auch die Schmiedetechnik hat einen großen Anteil am Leichtbau: Neu entwickelte Werkstoffe aus leichterem Stahl und Aluminium sind heute in fast allen Anwendungsbereichen gefragt, weil sie die Produkte effizienter und leistungsstärker machen. "Mit den Leichtbauwerkstoffen haben Massivumformer ihren Anteil an der Wertschöpfung konsequent ausgeweitet", erklärt Dr. Theodor Lutz Tutmann, Geschäftsführer des Industrieverbandes Massivumformung e. V.

Lieferten Schmieden früher häufig unbearbeitete Rohteile als Schüttgut, so hat sich dies heute weitgehend in Richtung auf fertig zerspante und einbaufertige Bauteile und sogar fertig montierte Module beziehungsweise Subsysteme verschoben. Der eigene Themenpark Massivumformung auf der Industrial Supply trägt diesem Trend Rechnung. Denn Deutschland beweist sich als europäischer Marktführer in diesem Bereich, weltweit nimmt die deutsche Schmiedeindustrie nach China sogar Platz zwei ein (Quelle BDG, DMAG).

Der Industrieverband Massivumformung e. V. legt seinen Schwerpunkt bei der diesjährigen Industrial Supply auf die Nachwuchsförderung. Zum ersten Mal wird auf dem Branchenstand eine große Kontaktbörse für Ausbildung und Beruf angeboten. Dort können sich Schüler und Schülerinnen über Ausbildungsplätze, Praktika sowie Angebote von Studien- und Diplomarbeiten informieren. "Mit dieser Kontaktbörse wollen wir einen Brückenschlag zwischen dem Nachwuchs und den Unternehmen der Massivumformung ermöglichen", sagt Dr. Theodor L. Tutmann, Geschäftsführer des Industrieverbandes Massivumformung. Dabei kooperiert der Industrieverband Massivumformung erstmals mit der TectoYou-Nachwuchsinitiative der Deutschen Messe AG.

Leitmessen ergänzen sich untereinander

Indem die HANNOVER MESSE von den Synergieeffekten ihrer einzelnen Leitmessen lebt, finden sich die Themen Guss und Schmiede nicht nur auf der Industrial Supply. So haben die beiden Trendthemen unter anderem Bezugspunkte zu der neuen internationalen Leitmesse für Umwelttechnologien, der IndustrialGreenTec. Mit zukunftsweisenden Konzepten für mehr Energie- und Materialeffizienz entlang der gesamten Produktionskette sind dort auch die Gießerei- und Schmiedeindustrie vertreten. Denn gerade für den Guss muss eine große Menge an Energie aufgewendet werden, um die Materialien zu schmelzen. Neue Technologien zur Wärmerückgewinnung und Prozessoptimierung helfen bei der Energie- und Kosteneinsparung. Die Massivumformer setzen auf die Herstellung von Bauteilen, die der endgültigen Form möglichst nahe kommen, sodass ein anschließendes Zerspanen entfällt. Dadurch muss weniger Material erhitzt und verarbeitet werden.

Auf der Digital Factory, internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen, ergeben sich ebenfalls Schnittstellen zu der Gieß- und Schmiedetechnik. Besonders der Bereich des Prototypings ist für Gießer und Massivumformer von großer Bedeutung, denn die immer kürzer werdenden Entwicklungsphasen für Prototypen stellen die Industriezweige vor große Herausforderungen. Computersimulationen und 3-D-Messtechniken verkürzen dabei die Entwicklungsdauer und sorgen dafür, dass der Prototyp beispielsweise schon beim ersten Gießen gelingt.

"Die Themen Guss und Massivumformung spielen auf der HANNOVER MESSE eine zentrale Rolle und sind auf verschiedenen Leitmessen zu entdecken", sagt Arno Reich. Synergieeffekte sind bei der HANNOVER MESSE eben inklusive.

Deutsche Messe AG - Hannover

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.