Neues Software-Release 7.0 für OpenCom-100 Systeme

Neue Funktionen für OpenCom-100-Systeme: Integriertes Soft-Gateway ermöglicht Anschluss von VoIP-Systemendgeräten

(PresseBox) (Berlin, ) Die DeTeWe Systems GmbH erweitert mit dem neuen Software-Release 7.0 den Funktionsumfang der ITK-Systemfamilie OpenCom 100. Zahlreiche neue Leistungsmerkmale und Funktionen verbessern die Wirtschaftlichkeit und den Komfort der OpenCom-100-Systeme. Die OpenCom 100 ist ein multifunktionales ITK-System für die integrierte Sprach- und Datenkommunikation in kleinen und mittelständischen Unternehmen. DeTeWe Systems vertreibt die OpenCom-100-Familie erfolgreich über den deutschen und europäischen Fachhandel.

Die Highlights im Release 7.0
- Volle Voice-over-IP-Funktionalität durch die neue Media-
Gateway-Baugruppe
- Neues integriertes Soft-Gateway ermöglicht den Anschluss von
IP-Systemendgeräten ohne zusätzliche Investitionen; inkl.
kostenloser 60-Tage-Testlizenz für vier OpenSoftphone 104
- Alle IP-Funktionen sind frei zugänglich, die kostenpflichtige IP-
Lizenzierung entfällt
- Programmierung von Ketten und Stapeln an den Funktions-
tasten der OpenPhone-Systemtelefone
- Anruferbezogene Rufumleitung

Voice over IP
Mit dem Software-Release 7.0 ist der Anschluss der neuen Media-Gateway-Baugruppen für den Voice-over-IP-Betrieb möglich.
Die Media-Gateway-Karte M100-IP wird von den Systemen OpenCom 130 und OpenCom 150 unterstützt. Die Karte stellt 8 Kanäle inklusive entsprechender Codecs sowie Echo Suppression zur Verfügung. In der OpenCom 130 kann eine, in der OpenCom 150 können zwei der Media-Gateway-Karten betrieben werden.
Die Media-Gateway-Karte MG+ETH1-1 ist für das größere System OpenCom 510 entwickelt worden. Die OpenCom 510 unterstützt bis zu 4 dieser Baugruppen, die jeweils 16 Kanäle bieten.

Die neuen Media-Gateway-Karten sorgen für die volle Voice-over-IP-Funktionalität der OpenCom 130, 150 und 510. Damit ist der Anschluss der IP-Systemtelefone OpenPhone 63 IP und OpenPhone 65 IP sowie des Softphones OpenPhone 63/65 IPC möglich. Die Verwendung der Softphones setzt entsprechende Lizenzen voraus.
Mit der Voice-over-IP-Fähigkeit der OpenCom-100-Systeme können nun auch externe Nebenstellen wie Filialen oder Heimarbeitsplätze über eine komfortable VPN-Verbindung in die Kommunikationsinfrastruktur integriert werden.
Integriertes VoIP-Softgateway mit kostenlosem 60-Tage-Test
Neu ist auch das integrierte Soft-Gateway in den Systemen OpenCom 131, 130 und 150. Mit seiner Hilfe können bis zu 4 IP-Verbindungen hergestellt und die IP-Systemtelefone sowie die Softphones ohne die Installation zusätzlicher Hardware angeschlossen werden. Allerdings können die Anwender hier nur den Codec G.711 nutzen und müssen auf Echo Suppression verzichten. Dafür ist das Soft-Gateway lizenzfrei. Im Zusammenhang mit der Testlizenz für vier OpenSoftphone 104 können die Anwender außerdem Voice over IP in ihrem eigenen LAN 60 Tage lang kostenlos testen.

Mit Release 7.0 entfällt auch die bisherige Lizenzpflicht des IP-Paketes; OpenCom-100-Kunden sparen so etwa 230,00 Euro. Alle IP-Funktionen sind mit dem neuen Release nun frei zugänglich.

Mehr Möglichkeiten für Funktionstasten
Die Funktionstasten der Systemtelefone der OpenPhone-60-Familie können ab sofort mit programmierten Stapeln und Ketten belegt werden.
Ein Stapel ist eine Konfiguration von bis zu 5 Funktionen oder Zielwahlen. Nach Drücken der entsprechenden Taste erscheint im Display das konfigurierte Menü und die gewünschte Funktion kann ausgewählt werden. Je nach Anzahl der verfügbaren Funktionstasten auf den unterschiedlichen Systemendgeräten vervielfacht sich deren Kapazität also um den Faktor Fünf. Das neue Leistungsmerkmal dürfte insbesondere für Nutzer von Geräten mit wenig Funktionstasten – wie dem OpenPhone 61 – interessant sein.

Eine Kette ist eine Definition von mehreren, maximal jedoch fünf Funktionen, die nach dem Drücken der jeweiligen Taste hintereinander abgearbeitet werden. Für wiederkehrende Szenarien – beispielsweise Besprechungen oder Abwesenheiten – können Funktionsfolgen programmiert werden, die dann bei Tastendruck zum Einsatz kommen.

Anruferbezogene Umleitung
Durch das Leistungsmerkmal „Anruferbezogene Umleitung“ kann für eine interne Rufnummer eine Rufumleitung abhängig von der Rufnummer des Anrufers auf ein internes oder externes Ziel programmiert werden. Im Kundenservice werden beispielsweise Anrufer aus Fremdsprachenregionen so direkt zu Sprachkundigen umgeleitet.

Zusätzliche Leistungsmerkmale ab Release 7.0
- Interne Kurznachrichten von Systemtelefonen senden
- Anlagenkurzwahl von 100 auf 1000 Ziele erweitert
- Signalisierung von Message Waiting an analogen Telefonen
- Internverkehr individuell blockierbar
(Durch CLIP-abhängige Rufumleitung Möglichkeit zur internen
Anrufsperre, Anwendung z.B. bei Mehrfirmenvariante)
- Unterstützung des schnurlosen Systemtelefons OpenPhone 28
(staub- und spritzwassergeschütze Version des OpenPhone 27)
- E-Mail-Versand durch die OpenCom 100, wenn
- für eine Sprachbox eine neue Nachricht vorliegt,
- eine Fehlermeldung des Systems vorliegt,
- ein Benutzer per OpenCTI eine Kurzmail versendet
- Videotelefonie über NetMeeting mit OpenCTI 50
- Versand von kurzen E-Mails mit OpenCTI 50
- OpenVoice-Sprachboxsystem informiert per E-Mail über
eingegangene Nachrichten
- zeitabhängige Konfiguration von Begrüßungs- und Verabschie-
dungstexten in OpenVoice
- Anzahl der Sprachboxen für OpenCom 510 von 64 auf 200 erhöht
- kleine Hotelapplikation OpenHotel 20 für Pensionen

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.