Drehmoment im Kalibrierlabor auf dem Prüfstand

Neue Servicekarte erinnert Kunden an Routinecheck für die Messmittel / DEPRAG Support erleichtert Qualitätsmanagement in der Schraubmontage

(PresseBox) (Amberg, ) Automobilhersteller können ein Lied davon singen: Rückrufaktionen sind Image schädlich und zerstören das Vertrauen der Kunden. Das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg listete in seinem Jahresbericht 2009 exakt 140 Rückrufaktionen auf, von denen 617.000 Fahrzeughalter betroffen waren. 60 Prozent der Rückrufe, so hält der Bericht fest, resultieren aus mechanischen Mängeln. Häufig betroffen (17,3 Prozent) sind die Bremsanlagen der Fahrzeuge. Dazu ein Beispiel aus dem April 2009: Vermutlich ein falsches Drehmoment war die Ursache einer Rückrufaktion, die rund 10.000 betroffene Autofahrer mit ihren Kleinwagen in die Werkstatt beorderte. Eine Schraube am hinteren Bremsträger war falsch verschraubt. Sie drohte, sich zu lösen und in die Bremstrommel zu fallen. Im Ernstfall hätte das Hinterrad blockieren können.

Schraubfehler auszuschließen ist daher oberste Maxime in der Montage. Nicht nur in der Automobilindustrie steht folglich die Präzision der Schraubwerkzeuge ständig im Fokus der Produzenten. Moderne Schraubwerkzeuge sind mit Drehmomentaufnehmern ausgestattet, die während der Montage das korrekte Drehmoment erfassen, steuern und dokumentieren. Diese Messwertaufnehmer müssen in der Fertigung jedoch selbst fortlaufend kontrolliert werden, um eine Abweichung von der Norm auszuschließen. Bei Schichtwechsel beispielsweise überprüft der Fertigungsmitarbeiter den Drehmomentaufnehmer auf seine einwandfreie Funktion. Diese Kontrolle erfolgt in einer Prüfstation. Eine derartige Prüfstation liefert Messergebnisse von hoher Genauigkeit, muss aber ebenfalls in regelmäßigen Abständen in einem DKD-akkreditierten Labor auf den Prüfstand. Dort erfolgt ihre so genannte Re-Kalibrierung.

Der Schraubtechnikexperte DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. in Amberg/Bayern verfügt über eines von vier DKD-akkreditierten Kalibrierlaboren im Bundesland Bayern. Speziell geschultes, kompetentes Personal nimmt dort die hoch genau reproduzierbaren Messungen vor. Die Anforderungen an die äußere Umgebung eines Kalibrierlabors sind hoch: Gleich bleibende Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind für genaue Messergebnisse ebenso unabdingbar wie präzise Messgeräte, geeignete Messvorrichtungen und rückführbar kalibrierte Referenzaufnehmer. Im DEPRAG Kalibrierlabor werden Messwertaufnehmer im Drehmomentbereich von 0,01 Nm (1Ncm) bis 500 Nm kalibriert. Die kleinste angebbare Messunsicherheit beträgt dabei 0,1 Prozent des Messwertes.

Für die Kunden von DEPRAG wird der Routinecheck seines Messmittels jetzt noch einfacher. Beim Kauf eines kalibrier- oder prüffähigen Produktes erhält er eine Servicekarte, die ausgefüllt an die DEPRAG zurückschickt wird. Von diesem Zeitpunkt an wird der Kunde dann kostenlos und unverbindlich an die fällige Überprüfung seines Produktes erinnert. Manfred Siegert, Serviceleiter der DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. verweist auf die Forderungen der Norm DIN EN ISO 9001:2008-12, die die Kalibrierung von Messmitteln regelt: "Messmittel müssen in festgelegten Abständen oder vor Gebrauch kalibriert und/oder verifiziert werden und zwar anhand von Messnormalen, die auf internationale oder nationale Messnormale zurückgeführt werden können. Bei Bedarf müssen sie justiert oder nachjustiert werden, und so gekennzeichnet sein, dass der Kalibrierstatus erkennbar ist". Er hebt hervor: "Die neue Servicekarte erleichtert das Qualitätsmanagement für DEPRAG Kunden ungemein".

Die wesentliche Messgröße für das Anziehen einer Schraube ist das Drehmoment. Das Drehmoment gibt das Maß für die Drehwirkung an, die eine Kraft auf ein drehbares System (Schraube) ausübt. Als nationales Metrologie-Institut ist in Deutschland die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig für die Bestimmung von Fundamental- und Naturkonstanten sowie der daraus abgeleiteten Einheiten wie dem Drehmoment zuständig. Regelmäßige Ringvergleiche der einzelnen nationalen akkreditierten Stellen gewährleisten die Übereinstimmung der Messgröße "Drehmoment".

Das DEPRAG Kalibrierlabor hat 2008 seine DKD-Akkreditierung für die Kalibrierung von Drehmoment-Messwertaufnehmern erhalten.

Laborleiter Carsten Rosenkranz "Die Akkreditierung beweist die langjährige Kompetenz unserer Schraubtechnikexperten, wenn es um präzise Drehmomentmessung geht. Die rückfahrbare Kalibrierung aller intern verwendeten Drehmoment-Messmittel garantiert die hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit unserer Druckluft- und Elektroschrauber und unterstützt das Qualitätsmanagement unserer Kunden durch regelmäßige Kalibrierung bzw. Justage der im Produktionsprozess eingesetzten Prüfmittel und Schraubwerkzeuge."

Da jede Kalibrierung im Prinzip nur zum Zeitpunkt ihrer Durchführung gilt, muss sie in bestimmten Abständen wiederholt werden. Die dafür sinnvollen Intervalle variieren von Fall zu Fall. Eine Messstation, die fortlaufend in der Montage im Einsatz ist, muss häufiger zum "Check" als ein Messmittel, das unter Laborbedingungen nur gelegentlich zum Einsatz kommt. Eine engmaschige Überprüfung und Neukalibrierung ist vor allem dann notwendig, wenn die zu montierende Baugruppe einer hohen Sicherheitsstufe unterliegt. So können Kalibrierzyklen zwischen drei Monaten und zwei Jahren sinnvoll sein. Die Einhaltung der Prüfintervalle wird nun durch die neue DEPRAG Servicekarte enorm erleichtert. Der Kunde gibt bei der Rückantwort den gewünschten Prüfzyklus an und wird in Folge bei anstehenden Prüfaufgaben rechtzeitig und unverbindlich erinnert: Termin verpassen ausgeschlossen.

Vor der Auslieferung an den Kunden werden auch DEPRAG Schrauber mit integriertem Messwertaufnehmer und Messmittel justiert bzw. kalibriert. In seiner Produktpalette bietet der Schraubtechnikexperte auch Schrauber mit Abschaltkupplung an, die eine MFU (Maschinenfähigkeitsuntersuchung) durchlaufen. Diese Tests erfolgen mit Hilfe von Referenz-Messplattformen, welche ebenfalls durch regelmäßige Kalibrierung im hauseigenen Labor auf nationale Normale rückgeführt werden. So stellt DEPRAG sicher, dass die ausgelieferten Schrauber und Messmittel einem hohen Qualitätsstandard bezüglich Zuverlässigkeit der Messwerte entsprechen. Mit der Auslieferung ist für den Fullserviceanbieter die Betreuung des Kunden aber noch nicht abgeschlossen. Mit dem neuen kostenlosen Support behält DEPRAG die Messmittel ihrer Kunden im Blick. Das Serviceangebot umfasst sowohl DKD- und Werkskalibrierungen, als auch Vergleichsmessungen und Maschinenfähigkeitsuntersuchungen.

Mit der neuen Servicekarte unterstützt der Schraubtechnikhersteller seine Kunden, die DIN EN ISO 9001:2008-12 einzuhalten. Kompetent und mit der notwendigen Rückführbarkeit auf die Nationalen Normale.

DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO.

Die DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. mit Stammsitz in Amberg, Deutschland, ist ein international führender Anbieter für Schraubtechnik und Automation, Druckluftmotoren und Druckluftwerkzeugen. Mit 600 Mitarbeitern ist DEPRAG in über 50 Ländern vertreten. Ihr DKD-akkreditiertes Kalibrierlabor ergänzt die Fullserviceleistungen für viele Industriebereiche. Mit hoher Kompetenz in Schraub- und Anwendungstechnik werden dort Drehmomentmessungen für nahezu alle Sparten vorgenommen, mit hohem Sachverstand und DKD-Kalibrierschein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.