Männerdomäne oder doch Chance für den Arbeitsmarkt?

Absolventin blickt nach CAD-Weiterbildung positiv in die Zukunft

(PresseBox) (Hamburg, ) Frauen sind schwach, finden Technik langweilig und haben zwei linke Hände. Diese oder ähnliche Klischees sind die Karriere-Killer des weiblichen Geschlechts. Tatsächlich sind in den typisch männlichen Berufen Frauen immer noch stark unterrepräsentiert. Dieser Umstand kann für die weitere Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt negative Folgen haben, die auch in der Öffentlichkeit immer häufiger diskutiert werden. Irina Lamprecht absolvierte als einzige weibliche Teilnehmerin erfolgreich eine Weiterbildung im Bereich Konstruktion von Faserverbundbauteilen mit CATIA V5 Composites und trotzt somit den gängigen Klischees.

Keine Berührungsängste beim Thema Technik

Berührungsängste? Kein Thema für die zierliche Ukrainerin, die seit zwei Jahren in Hamburg lebt. Schon als Kind interessierte sie sich für Technik und liebte die Mathematik. Dennoch begegneten ihr die männlichen Kommilitonen während ihres Studiums der Ingenieurswissenschaften mit Schwerpunkt Hebeltechnologie und Sondermaschinen in Moskau zunächst mit Skepsis. "Wir waren nur drei Frauen in diesem Studienfach, aber das war schon eine sehr gute Frauenquote für russische Verhältnisse", sagt Irina Lamprecht stolz und lächelt. Das Studium war hart und sie hatte irgendwie immer das Gefühl, doppelt so gut sein zu müssen wie ihre männlichen Kommilitonen. Aber durch die Beschäftigung mit der Technik erfuhr sie eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins und gewann immer mehr an Selbstvertrauen.

Rollenbild der Frau wirkt sich noch hemmend auf den Berufsfindungsprozess aus

Die date up education GmbH steuert seit Jahren dem Fachkräftemangel mit vielen innovativen Qualifizierungsprojekten bundesweit an den fünf Standorten Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und Schwerin entgegen. Frauen, wie Irina Lamprecht sind - obwohl sehr gut ausgebildet - insbesondere in den technischen Berufen noch "Mangelware". Die studierte Diplom-Ingenieurin der Fachrichtung Maschinenbau besuchte bis Oktober 2010 einen zweimonatigen Lehrgang "Konstruktion von Faserverbundbauteilen mit CATIA V5 Composites", den das Hamburger Weiterbildungsunternehmen gemeinsam mit einem Arbeitgeber entwickelte. Allerdings war Irina die einzige weibliche Teilnehmerin. "Dafür, dass ich die einzige Frau im Kurs war, ist die Atmosphäre überaus freundlich gewesen. Der Austausch untereinander und vor allem mit dem Dozenten war sehr gut. Der zweiwöchige Praxisteil dieser Fortbildung hat uns besonders zusammen geschweißt.", freut sich die zierliche Wahl-Hamburgerin und denkt, dass der Kontakt zu den übrigen Kursteilnehmern weiterhin bestehen bleibt. Obwohl immer mehr Unternehmen Frauen für technische Berufe werben, wirkt sich das Rollenbild von Frauen in Männerberufen - trotz Emanzipation - immer noch hemmend auf den Berufsfindungsprozess aus, sowohl auf Arbeitgeberseite wie auch bei jungen Frauen und Mädchen.

"Als Weiterbildungsunternehmen sind wir uns der Verantwortung bewusst"

date up ist bekannt für die Konzeption von Weiterbildungsangeboten, die sich stark am aktuellen Arbeitsmarktgeschehen orientieren und spricht daher auch gezielt das weibliche Geschlecht für technische Fortbildungen an. Sinkende Absolventenzahlen an den Universitäten, die negative demografische Entwicklung und ein schwindendes Interesse an naturwissenschaftlichen Berufen begünstigen den drohenden Mangel an Spezialisten in den kommenden Jahren.

"Als Weiterbildungsunternehmen sind wir uns dieser Verantwortung bewusst und bieten daher - gerade für zukunftsträchtige Branchen wie in der Konstruktion und Informationstechnologie - innovative Qualifizierungsprojekte wie die aktuelle Fortbildung im Bereich CFK-Konstruktion an. Thorsten Leich, Geschäftsführer der date up education GmbH erklärt: "Natürlich möchten wir auch Frauen, die eine technische Affinität haben, für eine entsprechende Weiterbildung begeistern und so ihre Jobchancen auf dem Arbeitsmarkt verstärken". date up schafft es durch langjährige Partnerschaften mit Arbeitgebern, sehr gute Vermittlungsquoten zu verzeichnen. Beispielsweise konnten 90 Prozent der Teilnehmer diese zukunftsträchtige Fortbildung mit einer Einstellungszusage in der Tasche verlassen. Da die Nachfrage so gut war, ist für den 16. November ein neuer Kursstart geplant.

Halbwertzeit von Wissen in technischen Berufen ist sehr kurz

Dass auch männlich geprägte Fähigkeiten für Frauen zugänglich sein können, zeigt die 25-jährige erfolgreiche Absolventin des aktuellen date up-Lehrgangs. "Man muss sich als Frau in einem Männerberuf schon behaupten und dafür kämpfen, ernst genommen zu werden", so Irina Lamprecht. Auch sie weiß um die kurze Halbwertzeit von Wissen gerade in technischen Berufen. Deshalb entschied sie sich bewusst dafür, ihre bereits vorhandenen CAD-Kenntnisse um den Umgang mit innovativen Materialien wie CFK zu erweitern. "Die Arbeit mit CFK-Materialien ist eine sehr innovative und zukunftsträchtige Technologie, die zurzeit noch von sehr wenigen Spezialisten und noch weniger Frauen beherrscht wird. Mir ist wichtig, dass ich mich immer weiter entwickeln kann. Auch anderen Frauen, mit technischem Interesse rate ich, sich mehr zuzutrauen.", empfiehlt die frisch gebackene Absolventin des date up-Lehrgangs. Es hat sich bewiesen, dass es gut und richtig ist, Frauen in einer von Männern dominierten Berufswelt einzusetzen und zu fördern. Denn besonders im sozialen Bereich bereichert die Zusammenarbeit von Männern und Frauen die Arbeitswelt im Hinblick auf die Lösung von Problemen und die Verbesserung von Arbeitsprozessen und Arbeitsergebnissen.

Stärkere Einbeziehung von Frauen als Chance für den Arbeitsmarkt

Nach übereinstimmenden Aussagen führender Branchenvertreter zeichnet sich bereits heute ein großer Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieurinnen und Ingenieuren mit Kenntnissen im Bereich Faserverbund-Technologie ab. Insbesondere im Flugzeugbau wird es künftig einen noch größeren Bedarf an entsprechenden Fachkräften geben, da der Anteil von CFK-Materialien (Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff oder auch Carbon Fiber Komposit) voraussichtlich von etwa 20 Prozent auf 40 Prozent steigen wird. Der aktuelle Produktionsstart des Airbus A 350 im Airbus-Werk Stade unterstreicht diesen Trend bereits nachhaltig. Die stärkere Einbeziehung von Frauen und ihre spezielle Förderung wird von Experten daher als eine große Chance für den Arbeitsmarkt angesehen.

date up education GmbH

Aus- und Weiterbildung, Raumvermietung, Trainervermittlung, Beratung

Die date up education GmbH bietet berufsbegleitende Seminare und Firmenschulungen sowie geförderte Weiterbildungen, die durch Kosten-träger finanziert werden können. Die Themenbereiche umfassen CAD / Konstruktion, EDV / IT, Erneuerbare Energien, Gesundheit und Pflege, kaufmännische und gewerblich-technische Qualifizierungen, Fach-/Führungskräfte- und Persönlichkeitsentwicklung, Logistik, Luft- und Raumfahrt und SAP®. Darüber hinaus vermittelt date up Trainer, vermietet Seminarräume und bietet eine umfangreiche Bildungsberatung im gesamten Bundesgebiet.

Weitere Informationen unter:

Hotline 0800 8811889 www.date-up.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.