Cubeware baut Analyse-Frontend aus

Cubeware Cockpit 5.0 ab sofort erhältlich - BI-Auswertungstool bietet jetzt auch Management Cockpits, geführte Analysen und mehrsprachige Berichte im Corporate Design

(PresseBox) (Rosenheim, ) Ab sofort liefert die Cubeware GmbH, Spezialist für Business Intelligence (BI)-Lösungen mit Sitz in Rosenheim, Version 5.0 ihres Analyse-, Planungs- und Reporting-Frontends Cubeware Cockpit aus. Das aktuelle Release verfügt über eine große Anzahl neuer Funktionen, die das Einsatzspektrum des BI-Werkzeugs sowohl anwenderseitig als auch in systemtechnischer und sprachlicher Hinsicht vergrößern. Die Bedienerfreundlichkeit wurde ebenfalls weiter verstärkt.

"Wir sehen die stete Weiterentwicklung unseres Lösungsportfolios als wichtigen Baustein des Investitionsschutzes für unsere Kunden", betont Hermann Hebben, Geschäftsführer der Cubeware GmbH. "Eine Vielzahl der neuen Features und Funktionalitäten im Cubeware Cockpit 5.0 sind aus konkreten Anregungen der Fachabteilungen unserer Anwenderunternehmen entstanden."

Management Cockpits für punktuelle Managementinformation

Mit dem Cubeware Cockpit 5.0 lassen sich Management Cockpits oder Management Informations-Systeme in Minutenschnelle aufbauen. Vorstände Top-Management oder auch Fachabteilungsmitarbeiter, die das System in der Regel nur punktuell nutzen, bekommen so die für sie wesentlichen Berichte bequem und handlich zur Verfügung gestellt. Dabei unterstützen geführte und kontextbezogene Analysen mit Button-gesteuerter Benutzerführung eine gezielte Informationspräsentation. Von großem Vorteil ist insbesondere, dass sich der Aufbau von Management Cockpits selbstständig in den Fachabteilungen durchführen lässt; die umfangreichen Analysefunktionalitäten des Cubeware Cockpits stehen hierbei stets vollständig zur Verfügung.

Berichtsübergreifend und ohne System-Grenzen

Neu im Cubeware Cockpit 5.0 sind zudem berichtsübergreifende Analysen mit kontextsensitiver Berichtsverlinkung, und zwar sowohl Cube- als auch Datenbank-übergreifend. Diese Funktionalität erlaubt beispielsweise den kontexthaltenden Sprung von einer auf MS Analysis Services basierenden ABC-Analyse zu einem Ranking-Report auf Applix TM1 mit anschließendem Drill-Through auf SAP-Detaildaten. Pop-Up-Menüs und übersichtliche Aktionsbuttons erleichtern das Navigieren, ohne dass es den Anwender interessieren muss, in welchem System er sich gerade befindet.

Des Weiteren lassen sich beliebige Informationsquellen parametrisiert und inhaltsbezogen einbinden. Anwender können damit direkt aus der Benutzeroberfläche eines Cockpit-Berichts auf Element- oder Kennzahlenebene zugeordnete Textdateien, Bilder, Webseiten oder auch Anwendungen aufrufen. Sie erhalten so die Möglichkeit, direkt aus der Analyse, Planung oder Berichtserstellung heraus ein Produktbild anzuschauen, ein zugeordnetes Protokoll zu lesen oder schnell ein paar zusätzliche Infos zu ’googeln’.

Mehrsprachige Berichte für grenzenloses Business

Unabhängig von der wahlweise deutschen oder englischen Menüführung wurde im Cubeware Cockpit 5.0 die Mehrsprachigkeit für Berichtsumgebungen geschaffen. Das bedeutet, dass alle Objekte einer Berichtsumgebung nun in beliebig vielen Sprachen angezeigt werden können - von Elementen und Attributen in der OLAP-Datenbank über Dimensionen und Cubes bis hin zu Ordnern, Berichtsnamen, Kommentaren, Titeln und Beschriftungen sowie Instanzierungen von Client Rules und berechneten Elementen. Auf diese Weise arbeiten beispielsweise bei einer Telefonkonferenz drei Controller-Kollegen aus Deutschland, Frankreich und den USA gleichzeitig an ein und demselben Bericht in ihrer jeweiligen Muttersprache. Bereits bei der Anmeldung definieren sie ihre gewünschte Sprache, können diese aber auch immer wieder verändern.

CD/CI-gerechte Gestaltung für den einmaligen Auftritt

Ob farbliche Anpassung an das Corporate Design oder Einbeziehung von Logos, Firmen- und Projektnamen: Mit nur wenigen Klicks geben Anwender innerhalb kürzester Zeit Analysen, Reports und Berichte ein zum visuellen Auftritt ihres Unternehmens passendes Aussehen. So erhalten die Analyseergebnisse nicht nur für Vorstandspräsentationen, sondern beispielsweise auch für deren Vorstellung bei Kunden, Partnern oder Kreditgebern einen professionellen und nachhaltig eindrucksvollen Rahmen.

Darüber hinaus machen technische Erweiterungen wie das serverseitige Splashing, die kontextsensitive Titel- und Achsenbeschriftung von Grafiken, MDX-fähige Script-DDLs, neue Client-Rule-Einstellungen oder neue Navigator-Optionen das Cubeware Cockpit 5.0 auch für erfahrene Nutzer noch leistungsfähiger.

Stimmen aus den Beta-Tests

Zu den ersten Anwendern der Beta-Version von Cubeware Cockpit 5.0 zählte Thomas Schrammel, Projektmanager im Bereich Controlling bei der Fujicolor Central Europe Photofinishing GmbH & Co. KG: "Version 5.0 von Cockpit bietet die Funktionalität, Reports über eine Funktionsleiste zu verwalten und Berichtsverlinkungen herzustellen. Damit eröffnet sich für mich die Möglichkeit, ein geschlossenes komplexes Reportingsystem aufzubauen und über eine einheitliche managementgerechte EIS-Oberfläche verfügbar zu machen. Die Anwender können über eine einfache Menüstruktur auf Daten verschiedener Bereiche und Quellen zugreifen. Über die Berichtsverlinkungen werden logische Verknüpfungen zwischen den Reports angeboten, mit denen man komplexe Analysen quer durch das Reportingsystem durchführen kann. Dadurch erhöht sich die ohnehin schon hervorragende Akzeptanz der Software."

Ebenfalls positiv äußert sich Christian Claus, Bereichsleiter Controlling bei der FTI Frosch Touristik GmbH: "Für uns als international aufgestelltes Unternehmen mit Standorten in den USA, Thailand, Malta, Südafrika, der Schweiz und Großbritannien stellt insbesondere die mehrsprachige Berichtsumgebung eine sehr wertvolle Neuerung dar. So erhält jeder Beteiligte die für ihn relevanten Reports in seiner Muttersprache und damit einen viel besseren inhaltlichen Zugang." Besonders betont er, dass Cubeware Cockpit auf Anhieb hundertprozentig funktioniert und die erweckten Erwartungen auch erfüllt hat: "Wir haben die Betaversion des neuen Cockpit während des Jahresabschlusses eingeführt, und die Vorteile sowie die Standfestigkeit haben dieses Risiko eindeutig gerechtfertigt."

"Mit Cubeware Cockpit verfügen wir über ein äußerst flexibles und gleichzeitig anwenderfreundliches Werkzeug zur Erstellung von Auswertungen und Analysen", zeigt sich auch Frank Nasner, Konzernbereichscontrolling bei Voith Industrial Services, zufrieden. "Aktuell unterstützt es uns insbesondere bei der Kostenrechnung für zwölf von uns betreute Unternehmen - künftig wird es uns darüber hinaus auch möglich sein, mit nur wenigen Mausklicks Personalinformationen aufzurufen und übersichtlich aufzubereiten."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.