• Pressemitteilung BoxID 394953

cormeta-Fachtag: Gute Karten für das Rechnungswesen

(PresseBox) (Ettlingen, ) Risikosteuerung und effiziente Unternehmensplanung waren die dominierenden Themen auf dem Fachtag der cormeta ag für das Rechnungswesen Anfang November in Ettlingen. Über 30 Teilnehmer, darunter viele langjährige Bestandskunden, waren der Einladung des Softwarehauses gefolgt, um sich über Neuheiten aus dem SAP-Umfeld für Finanzbuchhaltung und Controlling zu informieren. Im Mittelpunkt standen aktuelle Fragen rund um Business Intelligence (BI), Reporting und Konsolidierung sowie die Technologieplattform SAP NetWeaver; unter anderem der Netweaver Business Client (NWBC) mit seiner verbesserten Benutzeroberfläche. Der NWBC überbrückt die Kluft zwischen den heutigen Thick Clients (wie z.B. SAP GUI) und dem Browserzugriff. Das SAP NetWeaver Portal lässt sich direkt im Browser aufrufen, bindet Portal Services und Applikations-Content ein und ermöglicht dem Nutzer, seine Aufgaben direkt aus dem Backend heraus im Portal zu erledigen.

Ganz aktuell präsentierte cormeta eine neue Software für Kartenabrechnungen in Unternehmen. MEGA, Deutschlands größte Malereinkaufsgenossenschaft, setzt das Tool für die Fahrzeug-/Benzinabrechnung ein. In dem Vortrag wurde deutlich, wie Rechnungsdaten über die Kartennummer automatisch gesplittet und den Kostenstellen zugeordnet werden. Eine wesentliche Erleichterung für die Buchhaltung, fällt die manuelle Erfassung doch damit weg. Interessiert zeigten sich die Teilnehmer des Fachtages an den Vorzügen der neuen Software. Außerdem wurde gezeigt, dass die Belege gleich ins Archiv gesendet werden können.

Um Entlastung im Rechnungswesen und Controlling ging es auch in der Präsentation eines neuen Business Object (BO)-Tools für die Unternehmensplanung: SAP Business Planning & Consolidation (SAP BPC). Es ist eine einheitlich konzipierte, fachlich integrierte Lösung sowohl für Planungs- als auch Konsolidierungs- und Reportingprozesse. Viele Firmen arbeiten hier noch mit Excel und verlieren dadurch Zeit bei der internen Steuerung und der externen Kommunikation. Die Zuverlässigkeit und Qualität der Daten leidet zudem darunter, mögliche Ertragspotenziale werden nicht schnell genug erkannt. Doppelarbeit und intransparente Kosten sind häufig anzutreffen. Die Vorteile, die eine integrierte BI-Strategie bietet, werden nicht vollständig ausgeschöpft. SAP BPC dagegen verhilft mit seinen vielfältigen Planungs- und Reportingfunktionalitäten sowie Best-Practice-Modellen zu einer höheren Prognosegenauigkeit und Agilität bei niedrigeren IT-Gesamtkosten (TCO). In einer Live-Demo wurden dem Auditorium die Vorteile der BI-Lösung anschaulich vorgeführt.

Ebenso spannend auch der Vortrag eines Unternehmens aus der Nahrungsmittelindustrie, das seit 2006 mit cormetas Branchensoftware Foodsprint arbeitet und die Umstellung seiner Ist-Liquiditätsrechnung erläuterte. Bisher mit Excel umgesetzt, läuft sie seit kurzem komplett im SAP-System. Durch die damit verbundene Automatisierung bei der Datenerhebung profitiert das Unternehmen von einer deutlichen Zeiteinsparung und mehr Sicherheit bei der Aktualisierung.

SEPA und Kurspflege - Neuheiten für die Umsetzung mit SAP

"Randnotizen" zu aktuellen Entwicklungen und Projekten der cormeta bildeten den Abschluss des informativen Fachtages. Neben der elektronischen Bilanz für die Steuererhebung ging es dabei um die SEPA-Formate für die Überweisung (credit transfer) bzw. das internationale Lastschriftverfahren (direct debit). Arno Bußhardt von der cormeta erläuterte in diesem Zusammenhang den aktuellen Stand in den Projekten. In vielen Unternehmen würden dafür noch die Voraussetzungen fehlen, so der Fachbereichsleiter Rechnungswesen.

Außerdem zu sehen: das Data Retention Tool (DART) zur Unterstützung von SAP-Anwendern bei der gesetzeskonformen Datenhaltung für steuerliche Prüfungszwecke. Die neue Version 2.7 kommt voraussichtlich Anfang 2011 auf den Markt und kann dann auch für Anforderungen in anderen Ländern genutzt werden. Weitere aktuelle Projekte, die auf dem Fachtag vorgestellt wurden, beschäftigen sich mit der Übernahme und Darstellung von Beleginformationen aus Schnittstellen, dem effizienten Handling von Industrieabzügen und der schnelleren Verarbeitung von Rücklastschriften sowie der vereinfachten Pflege von Währungskursen.

Am Vortag fand ebenfalls in Ettlingen das Kick-off-Meeting für einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch von Verantwortlichen für das Rechnungswesen und Controlling statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, Führungskräfte und Anwender aus diesen Bereichen zusammenzubringen und machbare Wege für die Umsetzung aktueller Herausforderungen zu erörtern. Dabei profitiert jeder Teilnehmer vom Wissen der anderen.
Diese Pressemitteilung posten:

Über die cormeta ag

Als SAP Channel Partner bietet die cormeta ag eigen entwickelte und in der Praxis erprobte SAP Business All-in-One-Lösungen für den technischen (Groß-)Handel, Kfz-Teile- und Reifenhandel (TRADEsprint), die Nahrungs-mittelindustrie (FOODsprint), die pharmazeutische Industrie (PHARMA-sprint), die Kosmetikindustrie/-handel (BEAUTYsprint), die Textilwirtschaft (FASHIONsprint) sowie die Versorgungswirtschaft (VUsprint, Services & Tools) an. Die cormeta ag – DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert – ist mit ihren integrierten Lösungen, innovativen Produkten und umfangreichen Servicean-geboten seit mehr als 15 Jahren auf mittelständische Kunden spezialisiert.
Daneben stehen für SAP-/ERP-Anwender die Add-Ons CGsprint, KVsprint, ABSsprint, CREFOsprint und TRIMAHNsprint für ein integriertes Debitoren-/ Kreditorenmanagement zur Verfügung. Die Module unterstützen die Qualifi-zierung von Debitoren über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwick-lung von Inkassoverfahren sowie das gerichtliche Mahnverfahren.

Die cormeta ag beschäftigt am Hauptsitz in Ettlingen und in den Niederlas-sungen Berlin und Hamburg 103 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 09/10 (Ende 30.04.2010) konnte die cormeta einen Umsatz von 16,3 Millionen Euro erzielen. www.cormeta.de

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer