In vino veritas: Ausblicke für die Versorgungswirtschaft

SAP IS-U-Fachtag der cormeta ag am 9. September 2009 auf dem Weingut Keth in Rheinhessen

(PresseBox) (Ettlingen, ) Workshop einmal anders: Als Schauplatz für ihren jährlichen SAP IS-U-Fachtag hat die cormeta ag diesmal das mehrfach ausgezeichnete Wein- und Sektgut Keth in Offstein bei Worms gewählt. In ungezwungener Atmosphäre stellt der SAP Channel Partner dort am 9. September 2009 für Interessenten und Kunden verschiedene Möglichkeiten zur Optimierung von Prozessen der Versorgungswirtschaft vor. Einen Schwerpunkt bildet die von cormeta entwickelte objektorientierte Vertriebssoftware für Energieversorger (EVUs) auf der Basis von SAP CRM 2007. Sie ist in der Branche die bisher einzige SAP-Lösung, die es ermöglicht, auch technische Daten zu Parzellen und Flurstücken in geplanten Neubaugebieten zentral in einem IT-System zu hinterlegen.

Einmal im CRM-System erfasst, kann sich der Vertrieb die Daten jederzeit anzeigen lassen. Wo entstehen demnächst neue Häuser? Welche Parzellen sind mit welchen technischen Objekten versehen? Wer diese Informationen hat, weiß, wo Auftragspotenzial schlummert. Durch die vollständige Integration der CRM-Lösung in ein IS-U-System erhält man genauere Informationen über das Verbrauchsverhalten der Kunden und kann sie für kundenindividuelle Marketingkampagnen nutzen. Auf dem Fachtag werden diese Möglichkeiten vorgestellt.

IT unterstützt die Gasbilanzierung

Um Optimierungen im Tagesgeschäft eines EVU geht es auch in den weiteren Vorträgen. Beispiel Energiedatenmanagement (EDM): cormeta-Kunden berichten, wie sich die Abläufe bei der Gasbilanzierung mittels einer Softwarelösung automatisieren lassen. Bekanntlich müssen Versorger seit Ende letzten Jahres für ihre nichtleistungsgemessenen Kunden (Privathaushalte und Gewerbekunden mit geringem Jahresverbrauch) die gesetzlich festgelegten Standardlastprofile (SLP) der Abrechnung zu Grunde legen. Für die leistungsbezogenen Abnehmer (Jahresverbrauch mehr als 1,5 GWh) wiederum haben sie stündlich den Lastgang per Zählerfernauslesung, kurz ZFA, zu ermitteln und in das System zu übernehmen. Hier bieten EDM-Lösungen von cormeta umfassende Unterstützung. Auch Wetterstationen lassen sich anbinden; die Temperaturwerte werden direkt in das System übernommen und daraus die Standardlastprofile automatisch erzeugt. Dass sich ein großer Leistungsumfang und kurze Implementierungszeiten dabei nicht ausschließen, wird den Teilnehmern aufgezeigt. 20 bis 30 Tage benötigt cormeta durchschnittlich für eine EDM-Einführung. In diesem Zusammenhang wird die Mittelhessen Netz GmbH über ihre Erfahrungen mit der Gasbilanzierung berichten.

Bonitätsauskünfte aus verschiedenen Quellen auf einen Blick

Außerdem auf dem Fachtag: CGsprint, eine neue Software zur Anbindung nationaler und internationaler Wirtschaftsauskunfteien an die Unternehmenssoftware - sowohl für SAP- als auch Nicht-SAP-Systeme. Entwickelt wurde sie gemeinsam von cormeta und der netCCS Credit Checking System GmbH, an der cormeta beteiligt ist. Die geprüften Wirtschaftsinformationen werden automatisiert übernommen, als Stammdaten angelegt und stehen sofort im ERP-System zur Verfügung, für Kreditmanager genauso wie für den Vertrieb. Derzeit lassen sich alle gängigen Wirtschaftsauskunfteien auf diese Weise anbinden, weitere sind geplant. Firmen können sich auf diese Weise aus verschiedenen Quellen über die Bonität ihrer Kunden informieren. Ihnen wird somit eine hohe Bandbreite unterschiedlicher Informationen zur Verfügung stehen, um ihre Debitoren noch besser zu qualifizieren.

Wie geht es nach dem Öl-Zeitalter weiter?

Über neue Möglichkeiten in der mobilen Instandhaltung wird die ePocket Solutions GmbH berichten. Der IT-Dientleister hat sich spezialisiert auf Standardsoftware, die das Geschäft von Servicetechnikern im Außendienst erleichtert. Auch ein Thema: die Virtualisierung der IT, also die Abstraktion logischer Systeme von ihrer physischen Implementierung: Ressourcen - beispielsweise Server und Netzwerke, aber auch Software und ganze Geschäftsprozesse - werden gemeinsam verwendet und Kapazitäten dadurch besser ausgenutzt. In Offstein zeigt die cormeta, wie sich SAP-Produkte in einer virtualisierten Systemlandschaft betreiben lassen und somit neue Möglichkeiten für Hochverfügbarkeit und Wiederherstellung von IT-Systemen erschließen.

Zum Abschluss blickt Frank Thomsen von future matters in "Die Zukunft der Energieversorgung: die Intelligenz im Netz". Das international agierende "Büro für Innovation und Zukunftsforschung" mit Sitz in der Schweiz ist eine der wenigen Unternehmensberatungen, die zum Thema Energie und Zukunft forschen (www.future-matters.de). Bekannt ist die Agentur für ihre ungewöhnlichen Strategiemodelle, die ihrer Zeit weit voraus sind. So vertritt sie die These, dass der Energiemarkt der "Nach-Öl-Ära" fünf- bis zehnmal größer sein wird als der IT-Markt. Deutsche Unternehmen könnten durch die Entwicklung neuer Technologien daran in erheblichem Maß partizipieren. Frank Thomsen, ein junger Protagonist in der Topliga der Zukunftsforscher, wird dazu verschiedene Möglichkeiten aufzeigen.

Nach den Vorträgen erwartet die Teilnehmer eine Führung durch das Weingut mit Verkostung und amüsanten und lehrreichen Anekdoten zum Thema Wein.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.cormeta.de

cormeta ag

Als SAP Channel Partner bietet die cormeta ag eigen entwickelte und in der Praxis erprobte SAP Business All-in-One-Lösungen für den technischen (Groß-)Handel, Kfz-Teile- und Reifenhandel (TRADEsprint), die Nahrungsmittelindustrie (FOODsprint), die pharmazeutische Industrie (PHARMAsprint), die Kosmetikindustrie/-handel (BEAUTYsprint), die Textilwirtschaft (FASHIONsprint) sowie die Versorgungswirtschaft (VUsprint, Services & Tools) an. Die cormeta ag - ISO 9001 zertifiziert - ist mit ihren integrierten Lösungen, innovativen Produkten und umfangreichen Serviceangeboten seit fast 15 Jahren auf mittelständische Kunden spezialisiert.

Daneben stehen für SAP-Anwender die Add-Ons KVsprint, ABSsprint, CREFOsprint, CGsprint und TRIMAHNsprint für ein integriertes Debitoren-/ Kreditorenmanagement zur Verfügung. Die Module unterstützen die Qualifizierung von Debitoren, das Management von Kreditversicherungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren, die Verwaltung verkaufter Forderungen sowie das gerichtliche Mahnverfahren.

Die cormeta ag ist ein Unternehmen der command Gruppe mit Sitz in Ettlingen. cormeta beschäftigt am Hauptsitz und in den Niederlassungen Berlin und Hamburg 103 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 08/09 (Ende 30.04.2009) konnte die cormeta einen Umsatz von 19,2 Millionen Euro erzielen.
www.cormeta.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.