COLORWORKS führt Lizenz-System ein

(PresseBox) (Tönisvorst, ) Der kanadische Spotrepair-Anbieter Colorworks wird langfristig sein Franchise-System in Deutschland auf ein Lizenz-System umstellen. Die Entscheidung zu diesem weit reichenden Schritt kam vom Mutterkonzern in Kanada selbst. Dort hat man die wirtschaftliche Lage der Automobil-Industrie in Deutschland kritisch beobachtet und mit den internen Unternehmensentwicklungen ins Verhältnis gesetzt. Bei der internen Analyse wurde deutlich, dass sich das B to C - Geschäft, nämlich in den stationären Smartrepair-Zentren, in der letzten Zeit extrem positiv entwickelt hat, wogegen das B to B - Geschäft mit den mobilen Colorworks-Einheiten Einbrüche verzeichnen musste. Glücklicherweise hatte das Unternehmen bereits 2008 begonnen, das B to C - Geschäft durch den Aufbau von Smartrepair-Zentren zu fördern. Deren stark gesteigerten Umsätze führen nun dazu, dass generell das Unternehmenswachstum mit den stationären Einheiten erreicht werden soll. So ein Reparaturservice-Zentrum bietet aber natürlich die Möglichkeit, viel mehr Leistungen anzubieten, als bisher in den Vans, die "nur" die professionellen Kunden besuchten. So kann z.B. Fahrzeug-Kosmetik, -Aufbereitung und -Pflege mit in das Colorworks- Angebot aufgenommen werden. Da all dies jedoch in den bisherigen Franchise-System nicht vorgesehen ist, und daher neue System-Unterlagen erstellt werden müssen, bietet es sich an, dies zum Anlass zu nehmen, das Franchise-System deutschlandweit zu einem Lizenz-System zu wandeln. Der Vorteil besteht im Wesentlichen in der größeren Eigenständigkeit der Lizenz-Nehmer.

Den rund 50 bereits existenten Franchise-Nehmern obliegt allerdings selber die Entscheidung, ob sie sich in Lizenz-Nehmer "umwandeln" lassen möchten. Colorworks lässt ihnen durchaus die Möglichkeit, Franchise-Nehmer zu bleiben.

Weitere Informationen über Colorworks Deutschland GmbH finden Sie unter www.colorworks.de .

Colorworks Autoservices Deutschland GmbH

Nach erfolgreichem Start von COLORWORKS in Deutschland im April 2001 wuchs das System rasant und besteht mittlerweile aus 37 mobilen Einheiten und 5 Smart-Repair-Zentren. Alle bearbeiten nach dem erprobten System von COLORWORKS zur Beseitigung von Lackschäden jährlich weit über 25.000 Fahrzeuge.

COLORWORKS Deutschland arbeitet über regional agierende Franchisepartner. Diese selbständigen Unternehmer, nebst Mitarbeitern, durchlaufen ein intensives mehrwöchiges Training, sodass sie gemäß dem COLORWORKS - System in der bewährten höchsten Qualität vor Ort arbeiten können.

Während die mobilen Einheiten vorwiegend die gewerblichen Kunden bedienen, sind die stationären Reparaturzentren mehr auf den Privatkunden eingerichtet. Hier können neben den Lackreparaturen im Spotrepairverfahren unter anderem auch Innenraum-, Felgenreparaturen, professionelle Fahrzeugaufbereitung, sowie oft auch die Entfernung kleinerer Dellen, angeboten werden.

COLORWORKS Deutschland gehört neben Repräsentanzen in den Niederlanden und Portugal zu COLORWORKS Europa. Weltweit arbeitet das System unter der Federführung von COLORWORKS International - Vancouver (Kanada) und ist auf die mobile Behandlung von Lackschäden in der Größenordnung einer DIN-A4-Seite spezialisiert.

COLORWORKS wird nicht nur im Zusammenhang mit der Aufbereitung von gebrauchten Fahrzeugen eingesetzt, sondern auch bei auszuliefernden Neufahrzeugen kann geholfen werden. Ebenso können die Leistungen für Sportflugzeuge, Zugwaggons, Modelle, Instandsetzung von Felgen und vieles mehr in Anspruch genommen werden. Die Fantasie kennt keine Grenzen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.