„Tu was“: Daniel Hope, Thomas Quasthoff und weitere Künstler engagieren sich mit der NDR Big Band für den Klimaschutz

Künstler und Kampagne „Klima sucht Schutz“ rücken Klimaschutz in den Mittelpunkt eines Konzertevents / Bundesumweltminister Röttgen übernimmt Schirmherrschaft

(PresseBox) (Berlin, ) Am Samstag, den 28. August führt der Violinist Daniel Hope gemeinsam mit dem Trompeter Till Brönner und dem Bariton Thomas Quasthoff zusammen mit der NDR Bigband ein Konzert der besonderen Art auf: Unter dem Motto „Tu was“ werden sich diese Ausnahmekünstler gemeinsam mit der vom Bundesumweltministerium geförderten Kampagne „Klima sucht Schutz“ im mecklenburgischen Schloss Ulrichshusen für den Klimaschutz und das “Rainforest Project” von Prinz Charles gegen Klimawandel und die Zerstörung der Regenwälder engagieren. Des Weiteren sind mit von der Partie: Der Pianist Sebastian Knauer und der Klarinettist David Orlowsky. „Tu was“- Konzerte sind eine Benefizinitiative von Daniel Hope, um mit einem musikalischen Zeigefinger auf dringende Missstände hinzuweisen. Dieses Konzert findet im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern statt. Die Schirmherrschaft hat Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen übernommen.

Nicht nur auf der Bühne soll der Klimaschutz thematisiert werden: Die ganze Veranstaltung wird klimafreundlich durchgeführt. Dazu können auch die Konzertbesucher beitragen, indem sie beispielsweise ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln gestalten. Den richtigen klimafreundlichen Rhythmus für die Umsetzung des Konzerts gibt die Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de) vor. Diese hilft auch bei der Umsetzung der Maßnahmen, die für ein harmonisches Klima sorgen. „Immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen engagieren sich für den Klimaschutz. Das ist ein gutes Zeichen. Die Veranstaltung in Ulrichshusen zeigt: Klimaschutz ist machbar“, sagt Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen.

Bis zu 70 Prozent der CO2-Emissionen lassen sich vermeiden!

„Wir Künstler erreichen viele Menschen und können diese dazu animieren, sich für den Klimaschutz persönlich einzusetzen. Aber natürlich wollen wir auch selbst ein Beispiel geben und das Konzert als klimafreundliche Veranstaltung durchführen“, sagt Daniel Hope. Die konkreten Maßnahmen vor Ort reichen von regionaler und vegetarischer Küche beim Catering über den Einsatz von Recyclingpapier für das Programmheft und die Benutzung von LED-Scheinwerfern bis zur klimafreundlichen Anreise. Beim Thema Mobilität lohnt sich der Einsatz besonders, bis zu 70 Prozent der CO2-Emissionen können durch eine gute Planung vermieden werden. Mit der Organisation von klimafreundlichen Veranstaltungen hat „Klima sucht Schutz“ bereits einige Erfahrung: Nach dem Melt!-Festival und den Geraer Songtagen hilft die Kampagne nun das erste Mal dabei, einen Klassikevent klimafreundlich zu gestalten. Rund um das Konzert werden auch wieder die bereits beim Melt!-Festival erfolgreich eingesetzten StromChecker unterwegs sein und die Besucher über deren Stromverbrauch aufklären.

Praktisch vermittelt: Klimaschutz für zu Hause

Damit die Botschaft des Abends auch über das Konzertende hinaus Wirkung zeigt, erfahren die Besucher an einem Informationsstand der Klimaschutzkampagne mehr zu ihrem persönlichen Energieverbrauch – und wie sie diesen minimieren können. Mit den zahlreichen Energiespar-Ratgebern auf www.klima-sucht-schutz.de hilft die Kampagne, das Thema Klimaschutz zu Hause effektiv und praxisnah anzugehen. Ein erster Schritt gelingt schon durch den Besuch: Jeder Besucher erhält eine Energiesparlampe des Klima-sucht-Schutz-Partners OSRAM. Darüber hinaus ist vorgesehen den Veranstaltungsort Ulrichshusen in Zukunft als nachhaltigen Veranstaltungsort zu etablieren. Partner und Sponsoren der Veranstaltung sind der Energieversorger WEMAG, der die Kosten für die Klimaneutralisierung der Veranstaltung durch die Aufforstung eines Klimawaldes im Land MV übernimmt, sowie die Mercedes Benz AG.

Der Kartenvorverkauf für das Konzert läuft bereits. Die begehrten Tickets, die je nach Kategorie 18 bis 60 Euro kosten, gibt es im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

co2online gGmbH Gemeinnützige Beratungsgesellschaft

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online mbH setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven Energiespar-Ratgebern, einem Energiesparkonto, Heizspiegeln, einem Klima-Quiz sowie Portalpartnern aus Wirtschaft, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung motiviert sie den Einzelnen, mit aktivem Klimaschutz auch Geld zu sparen. co2online ist Träger der Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de), der „Heizspiegelkampagne“ (www.heizspiegel.de), der „Pumpenkampagne“ (www.sparpumpe.de) und des „Energiesparclubs“ (www.energiesparclub.de). Alle Kampagnen werden durch das Bundesumweltministerium gefördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.