EMV-Störungen elegant vermeiden

Elektronische Geräte können in ihrer „Elektromagnetischen Umgebung“ Störungen hervorrufen oder gestört werden. Der Schutz vor solcher Beeinflussung kann auf unterschiedliche Arten erfolgen – eine effektive und elegante Methode sind oft Abschirmstanzteile.

(PresseBox) (Frankenthal, ) Meist entwickelt sich das Design und das "Innenleben" eines elektronischen Gerätes nebeneinander her - bis dann irgendwann einmal Funtkion und Gehäuse zusammen geführt werden. Wenn dann bei der EMV-Messung festgestellt wird, daß das Kunststoffgehäuse zwar elegant aussieht, aber die EMV-Grenzwerte überschritten werden, ist guter Rat oft teuer. Denn Änderungen zu einem so späten Zeitpunkt können aufwändig sein.

Alternativen dazu sind Stanzteile aus Kupfer, die neuralgische Punkte innerhalb des Gehäuses abschirmen können. Bereits eine 30µm starke Kupferfolie besitzt hervorragende Dämpfungswert von über 80dB im Bereich der technischen Frequenzen über 100 kHz.

Meist kann man ein solches Stanzteil im Gehäuse einkleben. Elektrisch leitfähiger Kleber tragen dazu bei, eine schnelle und zuverlässige Verbindung zu anderen Schirmteilen herzustellen.

Sofern es notwendig ist, können die Stanzteile ein- oder beidseitig elektrisch isoliert werden (üblicherweise Polyesterfolie mit hervorragenden Isolationswerten). Ein überstehender Rand der Isolationsfolie erzeugt eine vergrößerte Luft- und Kriechstrecke, was bei Spannungen oberhalb der Kleinspannung von 60V notwendig werden kann.

Öffnungen in dieser Isolation dienen dann zum Kontaktieren des Schirmstanzteils mit Masse, sei es durch Löten, Verschrauben oder mittels Niete.

Sofern die Isolation der Schirmstanzteile Gefahr läuft, z.B. durch die Pins auf der Unterseite einer Platine durchstoßen zu werden, kann man Polyesterfolien von größerer Stärke (z.B. 190µm) einsetzen. Solche Stanzteile besitzen dann auch eine so große Eigenstabilität, daß sie ungestützt zwischen z.B. zwei Platinen in einem 19"-Rack eingesetzt werden können.

Wenn notwendig, sind sehr viele individuelle Anpassungen möglich wie andere Isolationsfolie oder auch Metallfolien für magnetische Schirmung (MU-Metall). Desweiteren können Biegekanten vorgesehen werden oder flammhemmende Isolationsfolien eingesetzt werden.

Die CMC Klebetechnik bietet neben diesen Spezial-Stanzteilen ein großes Spektrum an technischen Klebebändern für die Industrie und Formstanzteilen an. Zusätzlich ist die kundenspezifische Beschichtung von beigestellten Geweben, Folien oder Vliesen möglich.

CMC Klebetechnik GmbH

Die CMC Klebetechnik beschichtet seit fünf Jahrzehnten folienartige Materialien mit Klebstoff- und Funktionsbeschichtungen. 150 Mitarbeiter veredeln auf zwei Beschichtungsanlagen und über 30 Folgeanlagen (Formatierer, Stanzanlage, Rollenschneider) hochwertige Folien. Diese werden überwiegend in der Elektrotechnik als Isolationsmaterial eingesetzt, finden aber auch in nahezu allen anderen Industriebereichen Anwendung. Eine große Stärke der Firma ist die Möglichkeit, kundenspezifische Entwicklungen durchzuführen und dabei auch beratend tätig zu werden.
www.cmc.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.