Dem Wetter trotzen - robuste Erosionsschutzfolien für Windkraftanlagen

(PresseBox) (Frankenthal, ) Rotorkanten unterliegen Verschleiß - insbesondere im Offshore-Betrieb. Die Instandsetzungskosten sind beträchtlich, die Ausfallzeiten je Standort und Verfügbarkeit von z.B. Kränen oder Hebebühnen erheblich. Replaceable Polyurethan-Folien bieten hier eine kostengünstige Lösung.

Bei Blattspitzen-Geschwindigkeiten bis zu 300 km/h wirken Sandkörner, Salzpartikel, Insekten oder andere Schwebeteile in der Luft abrasiv. Das geht zu Lasten der Oberfläche von Rotorblättern, insbesondere im vorderen Kantenbereich. An dieser Stelle kommt es zu einem Abtrag der Rotoroberfläche und damit Verlust an Aerodynamik und Stabilität.

Diesem Problem hat sich CMC Klebetechnik gestellt. Seit langem werden schon Hochleistungs-Klebebändern für die Elektroindustrie hergestellt. Sie basieren auf Polymerfolien wie Kapton®, Polyester, APTIV(TM) PEEK, PTFE, Nowofol® ET, Makrofol®, FEP oder UHMW-PE. Einige dieser Folien sind auch hervorragend als Oberflächenschutz-System geeignet.

Für die besonders belasteten Rotorblattkanten bieten sich schlagzähe, abriebfeste Polyurethan-Folien als "Opfer-Oberfläche" an. Diese klaren, sehr elastischen Folien sind witterungs- und UV-beständig. Der Kleber ist langzeit-alterungsstabil und auch nach Jahren vergilbungsfrei. So können bei den alle 2 bzw. 4 Jahre stattfindenden Rotorblattinspektionen auch Schäden unter der Folie erkannt werden. Zudem wird die Eisanhaftung und die Verschmutzung durch die abweisende Oberfläche reduziert.

Die 0,300 mm starken Folie des Standardprodukts CMCprotect 63630 widersteht langfristig der Erosion und trägt damit zu einem kosteneffizienten Betrieb bei. Lange Serviceintervalle reduzieren Instandhaltungskosten. Zudem ist das PU-Klebeband relativ leicht wieder zu entfernen. Das erleichtert erheblich die Servicearbeiten am nicht demontierten Rotorblatt.

Das Grundprinzip der Schutzwirkung basiert auf der sehr elastischen aber dennoch extrem belastbaren Oberfläche der PU-Folie. Diese nimmt die Auftreffenergie der Schwebpartikel auf und absorbiert diese bzw. verteilt die Wucht auf eine größere Fläche.

Als Hersteller bietet die CMC Klebetechnik nicht nur das Standardprodukt CMCprotect 63630 in allen kundenspezifischen Breiten an, sondern entwickelt bei Bedarf auch Varianten in Folie und Kleberauftrag. Somit können an die individuelle Situation angepasste Klebebänder eingesetzt werden.

Bei verschiedenen Windparkbetreibern werden PU-Erosionsschutzfolien bereits erfolgreich eingesetzt. Die Vorteile gegenüber z.B. Gelcoates sind die genauere Dosierbarkeit durch die vordefinierte Folienstärke und eine einfache Montage bzw. Demontage. Der Polyurethan-Film ist mit einem alterungsbeständigen Lösemittel-Acrylatkleber ausgerüstet, der auch bei geringen Temperaturen eine gute Anfangshaftung erreicht. Das gesamte Schutzsystem enthält keinerlei die Umwelt gefährdenden Stoffe wie Lösemittel, VOC's oder Schwermetalle.

CMC Klebetechnik GmbH

Die CMC Klebetechnik beschichtet seit fünf Jahrzehnten folienartige Materialien mit Klebstoff- und Funktionsbeschichtungen. 150 Mitarbeiter veredeln auf zwei Beschichtungsanlagen und über 30 Folgeanlagen (Formatierer, Stanzanlage, Rollenschneider) hochwertige Folien. Diese werden überwiegend in der Elektrotechnik als Isolationsmaterial eingesetzt, finden aber auch in nahezu allen anderen Industriebereichen Anwendung. Eine große Stärke der Firma ist die Möglichkeit, kundenspezifische Entwicklungen durchzuführen und dabei auch beratend tätig zu werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.