Neue Hochspannungserzeuger für die Reinhaltung der Luft mit kleinen und großen Elektrofiltern

REMO-HSE stellt aus auf der „electronica 2010“ – Stand A2.239

(PresseBox) (Landshut, ) Elektrofilter werden in Industrieanlagen zum Abscheiden von Aerosolen, feinsten Staubpartikeln sowie von teer- und ölhaltigen wassergesättigten Abgasen verwendet. Zunehmend Bedeutung erlangen derartige Filter auch zur Feinstaubreduzierung bei Holzhackschnitzel-Heizanlagen und kleinen Holzfeuerungsanlagen. Mit zwei neuen Serien von Hochspannungsmodulen deckt die REMO-HSE Hochspannungselektronik GmbH den Bedarf kleiner und großer Elektrofilter an die Hochspannung, Ausgangsleistung und die elektronische Ansteuerung ab.
Hochspannungsmodule der MSR-Serie von REMO-HSE sind robust, kompakt und für kleinere Elektrofilter ausgelegt. Je nach Modulausführung stehen 30 W, 60 W, 90 W oder 120 W Ausgangsleistung zur Verfügung, die Nennspannung mit positiver oder negativer Polarität reicht von 5 kV bis 30 kV. Ausgangsspannung und -strom lassen sich zwischen 0 % und 100 % des Nennwerts einstellen, je nach Modulversion mit einem Potenziometer oder über eine Analog-Schnittstelle. Die Module gibt es auch mit einem zweiten Hochspannungsausgang für den Kollektor.
Zusätzliche Ausstattungsmerkmale sind der Softstart und der Funkenschutz sowie je nach Modulversion ein potenzialfreier Relaiskontakt für die Statusmeldung „Last“ und zwei LEDs für die Anzeige einer Übertemperatur und des aktuellen Regelstatus (spannungs- oder stromkonstant).
Die Module der MMR-Serie haben im Vergleich zur MSR-Serie mehr Anschluss- und Einstellmöglichkeiten und decken einen weitaus größeren Spannungs- und Leistungsbereich ab. Derzeit stehen Leistungsvarianten mit 60 W, 120 W und 400 W Ausgangsleistung zur Verfügung, mit Nennspannungen zwischen 5 kV und 120 kV sowie mit positiver oder negativer Polarität. Alle Module der MMR-Baureihe haben einen Weitbereichseingang mit PFC und bieten Softstart sowie die Funkendetektion mit Funkenzähler. Insbesondere aber können sie parallel geschaltet werden, um den Leistungsbereich auf größere Lasten auszudehnen. Drei LEDs sowie zwei potenzialfreie Relais informieren über den Status der Hochspannung, der Last und der Modultemperatur. Zusätzlich zur Einstellung der Ausgangsspannung und des Ausgangsstroms lässt sich bei diesen Modulen auch die Strom-Spannungscharakteristik anpassen (z.B. weiche Kennlinie). Je nach Geräteversion erfolgt diese Einstellung über ein Potenziometer und/oder über eine Analog-Schnittstelle. Ein zusätzliches Busmodul gewährleistet die Anbindung an gängige Bussysteme.
Alle Module beider Serien sind kurzschlussfest gegen Masse, schalten bei Übertemperatur ab und sind mit einem automatischen Übergang zwischen spannungs- und stromkonstanter Regelung gegen Überspannung und Überstrom geschützt.
Weitere Informationen zu den Produkten sowie deren Datenblätter finden Sie im Internet unter http://www.remo-hse.de


<<Firmenprofil REMO-HSE >>
Seit der Gründung vor 27 Jahren setzt sich die REMO-HSE Hochspannungselektronik GmbH mit Hochspannungstechnik außerhalb der Energietechnik auseinander, und realisiert zu marktgerechten Preisen komplette Projekte von der Idee bis zum serienreifen Produkt. Weil kein Anwendungsfall dem anderen gleicht, hat sich der Mittelständler aus Rattiszell in der Nähe von Straubing/Donau auf die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer Lösungen spezialisiert. Die Produkte finden beispielsweise Anwendung in Industrieanlagen zur elektrostatischen Oberflächenbeschichtung, in Elektrofiltern, zur Ionisation von Gasen in der Medizintechnik, in der Röntgen- und Teilchenstrahltechnik oder für Laufzeitketten in Radaranlagen. Ergänzend zu Hochspannungserzeugern hat REMO-HSE die passende Hochspannungsmesstechnik im Programm sowie Bauelemente wie HV-Kondensatoren, HV-Kabel und Sensoren zum Messen von Wärmeflüssen.

Cluster Mikrosystemtechnik

Unternehmen miteinander zu vernetzen und mit anwendungsorientierten Forschungeinrichtungen ins Gespräch zu bringen, das ist die Aufgabe des Clusters Mikrosystemtechnik. Als fachlich kompetenter, neutraler und wirtschaftlich unabhängiger Partner unterstützen wir mittelständische Unternehmen darin, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft nachhaltig zu stärken.

Derzeit hat der Cluster Mikrosystemtechnik rund 60 Mitglieder, vom Ein-Mann-Ingenieurbüro über Hochschulen und Forschungseinrichtungen bis zum weltweit agierenden Großunternehmen. Rund 2/3 unserer Mitglieder sind kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU). Neben den Mitgliedern unterstützen über 150 weitere Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen unsere Arbeit als aktive Partner.

Der Cluster Mikrosystemtechnik wurde 2005 gegründet. Mit weit über 30 eigenen Veranstaltungen, Gemeinschaftsständen auf 9 Messen mit über 50 teilnehmen Unternehmen sowie über 15 Forschungsprojekten hat sich der Cluster mittlerweile eine starke Position im süddeutschen Raum und den angrenzenden Regionen erarbeitet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.