Leiterplatten von Rohde & Schwarz für höchste Anforderungen

(PresseBox) (Teisnach, ) Das Werk Teisnach ist Hersteller sämtlicher Leiterplatten für die Messgeräte von Rohde & Schwarz, fertigt aber auch Prototypen, Funktionsmuster und Serienteile für externe Unternehmen. Egal ob es dabei um konventionelle Multilayer mit bis zu 40 Lagen geht, um spezielle HF-Leiterplatten, um Feinleiter mit 75-µm-Strukturen oder um HDI-Multilayer: Leiterplatten von Rohde & Schwarz Teisnach werden einer 100-%-Prüfung unterzogen. Entwicklungsbegleitende Tests sowie eine Reihe nationaler und internationaler Zertifizierungen runden das Angebot ab.

Rohde & Schwarz kennt man als einen der größten und führenden europäischen Hersteller von Messgeräten. Auf die hochspezialisierten Dienstleistungen des Fertigungswerks Teisnach können aber auch externe Kunden zugreifen, die gerne die jahrelange Erfahrung des Unternehmens mit Leiterplatten für höchste Anforderungen nutzen möchten.

Die erfahrenen Leiterplatten-Spezialisten bei Rohde & Schwarz Teisnach bieten den Kunden einen Rundum-Service: Die vom Kunden übermittelten Leiterplattendaten werden gegengeprüft und für die im Werk etablierten Prozesse optimiert. Anschließend sorgt ein weitestgehend automatisierter Fertigungsablauf für gleichbleibende Qualität. Ausgereifte Registriermethoden erlauben sehr hohe Packungsdichten. Die anschließende 100-%-Prüfung testet die Innenlagen mit automatischer optischer Inspektion (AOI) gegen die Gerberdaten, während die Außenlagen einem elektrischen Test gegen die Netzdaten unterzogen werden.

Bei HF-Schaltungen werden für jeden Nutzen per Testcoupon die Impedanzen vermessen. Sind bei der Herstellung einer Leiterplatte mechanische Prozesse (z.B. kontrollierte Tiefenbohrung oder -fräsung) oder galvanische Prozesse (z.B. partielle Vergoldung, chemische Beschichtung mit Zinn, Nickel oder Silber) eingebunden, erstellt Rohde & Schwarz Teisnach für jeden Auftrag entsprechende Querschliffe und wertet diese aus. Weitergehende Tests, wie Temperatur-Wechseltests, Klimatests oder Lötbarkeit-Tests auf Reflow-Anlagen gehören zur Routine.

Eines der Spezialgebiete von Rohde & Schwarz Teisnach sind HF-Multilayer mit einer Kombination unterschiedlicher Materialien wie FR4, PTFE oder keramischen Substraten. Dies ist mit ein Grund dafür, warum sich das Unternehmen als unangefochtener Marktführer bei komplexen Leiterplatten sieht.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.teisnach.rohde-schwarz.com


Hintergrundinformation für Redakteure
HDI steht für „High Density Interconnect“ und benennt eine Technologie, die feinere Leiterstrukturen und Durchkontaktierungen ermöglicht, als klassische Multilayer. Mit HDI-Microvias können Signale in den inneren Lagen verbunden und entflochten werden, ohne dabei auf den Außenlagen wertvollen Platz zu blockieren. Die feinen Leiterstrukturen ermöglichen impedanzkontrollierte Leitungen für hohe und höchste Frequenzen.


Firmenprofil
Rohde & Schwarz ist einer der größten Hersteller elektronischer Messtechnik in Europa. Die Produktpalette gilt in den unterschiedlichsten Branchen seit Jahrzehnten als Inbegriff von Präzision, Qualität und Zuverlässigkeit. Das Fertigungswerk in Teisnach mit seinen rund 1100 hochmotivierten Mitarbeitern und über 44 000 m² Fertigungsfläche trägt einen großen Teil dieser Wertschätzung.
Rohde & Schwarz in Teisnach ist seit 1969 Teil des „Manufacturing Services“ und übernimmt auch Fertigungsaufträge externer Kunden von der Medizintechnik über die Luft- und Raumfahrttechnik bis zur Elektromobilität. Im Werk Teisnach entstehen Leiterplatten, Gehäuseteile, elektromechanische Baugruppen, Systeme und Sonderanfertigungen sowie Sendeanlagen für den weltweiten Einsatz. Teisnach liegt rund 75 km südöstlich der alten Kaiserstadt Regensburg.
Diese Pressemitteilung posten:

Über Cluster Mikrosystemtechnik

Unternehmen miteinander zu vernetzen und mit anwendungsorientierten Forschungeinrichtungen ins Gespräch zu bringen, das ist die Aufgabe des Clusters Mikrosystemtechnik. Als fachlich kompetenter, neutraler und wirtschaftlich unabhängiger Partner unterstützen wir mittelständische Unternehmen darin, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft nachhaltig zu stärken.

Derzeit hat der Cluster Mikrosystemtechnik rund 60 Mitglieder, vom Ein-Mann-Ingenieurbüro über Hochschulen und Forschungseinrichtungen bis zum weltweit agierenden Großunternehmen. Rund 2/3 unserer Mitglieder sind kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU). Neben den Mitgliedern unterstützen über 150 weitere Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen unsere Arbeit als aktive Partner.

Der Cluster Mikrosystemtechnik wurde 2005 gegründet. Mit weit über 30 eigenen Veranstaltungen, Gemeinschaftsständen auf 9 Messen mit über 50 teilnehmen Unternehmen sowie über 15 Forschungsprojekten hat sich der Cluster mittlerweile eine starke Position im süddeutschen Raum und den angrenzenden Regionen erarbeitet.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer