Leiterplatten mit eingebetteter Funktionalität sparen Platz und Geld

Die pneumatronischen Leiterplatten von ANDUS ELECTRONIC sorgen für die richtigen elektrischen Verbindungen

(PresseBox) (Landshut, ) ANDUS ELECTRONIC, die Spezialisten bei der Integration unterschiedlichster Technologien in den Schaltungsträger, präsentieren mit ihrer pneumatronischen Leiterplatte eine weitere kostensenkende Lösung. Die pneumatronischen Leiterplatten von ANDUS ELECTRONIC sorgen nicht nur für die richtigen elektrischen Verbindungen; die eingebetteten Luftkanäle machen Schläuche, Anschlusselemente, Ventile, Mischer und andere mechanische oder elektromechanische Komponenten teilweise überflüssig und reduzieren damit die Zahl der Komponenten einer Baugruppe. Die Systeme werden dadurch nicht nur kompakter und preiswerter, sondern vor allem zuverlässiger.

Dass elektronische Baugruppen nicht immer groß sein müssen, beweist ANDUS eindrücklich mit einer Leiterplatte für eine Mikroleuchte. Die doppelseitige Leiterplatte mit Durchkontaktierungen ist nur 50 µm dick. Der Durchmesser von nur 0,8 mm entspricht der Stärke einer Pinnadel.

Der ungebrochene Trend zur Miniaturisierung macht auch vor Leistungsbauelementen keinen Halt. Stark im Kommen sind daher Leiterplatten, die Aufgaben des thermischen Managements mit übernehmen, also Leiterplatten mit Dickkupfer, Massivkupfer und Aluminium. Viele dieser Technologien und ihre Anwendungsmöglichkeiten sind noch nicht allgemein bekannt, daher bietet ANDUS gerade für das thermische Management umfangreiche Beratung an.

Ein weiteres Beispiel für die Speziallösungen der Berliner Leiterplattenexperten sind die PCR-Reaktoren des Unternehmens. Die biochemische Sequenzierung von Polymeren ist ein temperaturgesteuerter Prozess: Je schneller die Temperaturzyklen, desto effektiver die Analyse. ANDUS hat dafür eine spezielle Leiterplatte entwickelt, die in kürzester Zeit hohe Wärmemengen in einer 3 mm dicken Kupferplatte speichert. Micro-Peltierelemente auf Halbleiterbasis werden direkt auf das Kupfer montiert und sorgen für die extremen Wärmeströme.

In der Medizintechnik ist kupferfreie Elektronik ein wichtiges Thema, weil dieses Standard¬material der Leiterplattentechnik auf Grund seiner cytotoxikologischen Wirkung nicht in Systemen mit biologisch aktiven Substraten eingesetzt werden kann. Daher hat ANDUS ein Verfahren entwickelt, um das Kupfer auf Sensor- und Aktor-Elektroden durch Aluminium oder Edelstahl zu ersetzen. Da das Unternehmen über langjährige Erfahrung im Bereich flexibler Leiterbahnen verfügt, kann ANDUS beispielsweise auch flexible Leiterplatten mit Leiterbahnen aus Edelstahl realisieren.

Eine weitere, biokompatible Alternative zu Kupfer ist Gold. Dieses Metall setzt das Berliner Unternehmen beispielsweise bei seinen Microflex-Adaptern für die Hirnforschung ein: Zwei Folienstreifen von einem Millimeter Breite kontaktieren insgesamt acht parallele Signale. Dazu dienen die nur 60 µm breiten, vergoldeten Kontaktierungsflächen.

Ebenfalls in Leiterplattentechnik produziert ANDUS bildgebende Ionisationsdetektoren für die medizinische und industrielle Röntgenanalytik. Auch einfache kapazitive Sensorstrukturen lassen sich meist problemlos direkt auf Leiterplatten strukturieren. So werden die Messwertgeber und die Auswertelektronik auf einem Träger platzsparend integriert. Diese Technologie findet sowohl bei der kapazitiven Feuchtemessung von Geweben oder bei Leitfähigkeits- und Potentialmessungen Anwendung, aber auch in der Diagnostik bis hin zur Kosmetik.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.andus.de

Cluster Mikrosystemtechnik

ANDUS ELECTRONIC fokussiert sich seit 40 Jahren auf die Herstellung von hochwertigen Leiterplatten-Prototypen und Kleinserien in allen verfügbaren Technologien. Gerade die Vielfalt an Leiterplatten-Technologien ist die Kernkompetenz des Unternehmens. Neben Multilayern mit innenliegenden Vias und Microvias liefert ANDUS seit 25 Jahren flexible und starrflexible Leiterplatten und seit über 10 Jahren impedanzkontrollierte Substrate, unter anderem mit Hochfrequenzmaterial. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Berlin-Kreuzberg.

ANDUS ist assoziiertes Mitglied im Cluster Mikrosystemtechnik.

Unternehmen miteinander zu vernetzen und mit anwendungsorientierten Forschungeinrichtungen ins Gespräch zu bringen, das ist die Aufgabe des Clusters Mikrosystemtechnik. Als fachlich kompetenter, neutraler und wirtschaftlich unabhängiger Partner unterstützen wir mittelständische Unternehmen darin, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft nachhaltig zu stärken.

Derzeit hat der Cluster Mikrosystemtechnik rund 60 Mitglieder, vom Ein-Mann-Ingenieurbüro über Hochschulen und Forschungseinrichtungen bis zum weltweit agierenden Großunternehmen. Rund 2/3 unserer Mitglieder sind kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU). Neben den Mitgliedern unterstützen über 150 weitere Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen unsere Arbeit als aktive Partner.

Der Cluster Mikrosystemtechnik wurde 2005 gegründet. Mit weit über 30 eigenen Veranstaltungen, Gemeinschaftsständen auf 9 Messen mit über 50 teilnehmen Unternehmen sowie über 15 Forschungsprojekten hat sich der Cluster mittlerweile eine starke Position im süddeutschen Raum und den angrenzenden Regionen erarbeitet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.