Dubai: Schumis Immobilien-Projekt ein Flop?

(PresseBox) (Heilbronn, ) Geplant war, dass sich der gigantische Wolkenkratzer mit dem klangvollen Namen "Michael Schumacher Business Avenue" rund 29 Stockwerke hoch in den Dubaier Himmel erstreckt.

Luxuriös, aus einer Kombination aus Glas, Stahl und hochwertigen Materialien, sollte der neue Skyscraper eine neue Augenweide in der arabischen Metropole werden. Und: Vor allem rentabel sollte das Anlageprojekt am Golf sein! Ein guter deutscher Name verkauft sich schließlich gut. Nun allerdings, scheint dieses Millionen-Projekt zu floppen.

Über 6.000 Anleger aus Deutschland bangen derzeit angeblich um ihr Geld. Sie vertrauten in das Projekt der Fondsgesellschaft ACI (Alternative Capital Invest), investierten ihr Geld, ermöglichten dadurch den Bau des Wolkenkratzers und warten nun vergeblich auf ihr Geld. Eine ersehnte Gewinnausschüttung blieb bislang nämlich aus. Denn um die Finanzen der Fondsgesellschaft ACI soll es nicht gut bestellt sein, die Dubaier Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit wohl wegen Zweckentfremdung in dreistelliger Millionenhöhe.

Mit dem Verkauf seines Namens steht Michael Schumacher nicht allein, auch Boris Becker und Niki Lauda gaben ihre bekannten Namen für das ACI Projekt her. Von ACI erhielten sie hierfür Millionenbeträge als Gegenleistung. Es werden nun Schadenersatzansprüche gegen die prominenten Herren geprüft, die ihre Namen für das Projekt zur Verfügung gestellt haben.

Weitere Informationen sind unter www.halloabudhabi.de zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.