• Pressemitteilung BoxID 194387

CDFinder übernimmt iView Kataloge

Migrationspfad für Expression Media Anwender

(PresseBox) (Langenhahn, ) Langenhahn – Mit dem neuen CDFinder Transporter (iView) schafft CDFinder Zukunftssicherheit für Nutzer der Foto- und Media-Datenbank iView, die nach der Übernahme durch Microsoft nach preisgünstigeren Alternativen suchen. Das neue Tool konvertiert iView- und Expression Media XML-Daten in das CDFinder Katalogformat und ermöglicht es iView-Nutzern, ihre Daten nahtlos in einem der leistungsfähigsten Katalogisierungs-Tools für Mac und PC weiter zu verwenden. Der CDFinder Transporter (iView) ist aktuell das einzige Konvertierungs-Tool für iView Daten auf dem Markt. Der iView-Transporter for Mac ist Universal Binary und arbeitet unter Mac OS X 10.4 und 10.5. Der iView-Transporter for PC ist kompatibel zu Windows 2000, XP und Vista.

Der CDFinder Transporter (iView) ist ein Konvertierungs-Werkzeug speziell für Datenbanken von iView und Expressions Media, wenn diese als XML Dateien ohne Dokumenttyp-Definitionen exportiert sind. Er wandelt eine unbegrenzte Menge an Katalog-Datensätzen in das CDFinder Datenbankformat, und importiert sogar die Bildvoransichten. Damit erübrigt es sich, bestehende iView-Kataloge beim Wechsel auf CDFinder neu einlesen zu müssen.
Der CDFinder Transporter (iView) ist denkbar einfach zu bedienen: Nach dem Start des Programms muss der Nutzer lediglich den Quell- und den Zielordner auswählen und auf „Import“ klicken. Der CDFinder Transporter iView konvertiert darauf sämtliche Einträge und ihre relevanten Metadaten. Die umgewandelten Daten können sofort in CDFinder ausgelesen und weiter bearbeitet werden. Der CDFinder Transporter (iView) ist ab sofort unter www.cdfinder.de erhältlich. Er kostet einmalig regulär 29 Euro, zur Einführung bis zum 31. August 2008 nur 24 Euro.
Diese Pressemitteilung posten:

Über CDFinder - West-Forest-Systems

CDFinder ist eines der ältesten und das umfangreichste Katalogisierungs-Programm für Apple Computer. Seit 1992 auf dem Markt, hat es sich zusammen mit seinem Windows-Zwilling CDWinder zu einer netzwerkfähigen Crossplattform Lösung entwickelt, die neben Text-, Bild- und Audio-CDs auch diverse andere Medien katalogisiert. Die Handhabung ist dabei Mac-typisch sehr einfach. Die Aufnahme in den Katalog erfolgt fast von selbst und Suchergebnisse liegen in Sekundenschnelle vor - Dank Spotlight-Integration inklusive aller lokalen, nicht katalogisierten Dateien.

Die Angaben im Katalog umfassen neben Standard-Daten auch viele weitere Informationen wie Metadaten von Bildern oder Album, Titel, Interpret und Jahr bei Musik-CDs - Daten, die üblicherweise nicht auf einer Musik-CD zu finden sind. Auch den Inhalt von Zip- und andere Archiven katalogisiert CDFinder. Die Suchmöglichkeiten sind umfangreich, aber so transparent, dass sie auch Neulinge problemlos nutzen können.

Gefundene Dateien lassen sich ganz einfach per Drag&Drop aus dem Ergebnis-Fenster auf den Schreibtisch oder in andere Verzeichnisse kopieren. Bei so viel Ease-of-use verwundert es nicht, dass neben mehr als 23.000 Privatanwendern auch Werbeagenturen wie Jung von Matt, Zeitungen wie die New York Times, Unternehmen wie IKEA oder Forschungseinrichtungen wie die NASA gerne CDFinder einsetzen.

CDFinder ist in 79 Ländern bei mehr als 32.000 Usern von der Einzelplatz- bis zur Site-Lizenz im Einsatz.. Genutzt wird es unter anderem von der Universitätsklink München, bei BASF, VW, Premiere, Pro7, HR, WDR, NDR, diversen Max-Planck-Instituten, dem Suhrkamp Verlag, Burda, und der Bayer AG.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer