CBL Datenrettung hilft bei Datenverlust durch Hurricane-Katastrophe

Wider den nassen Datentod

(PresseBox) (San Diego (CA), Atlanta, (GA), Kaiserslautern, ) CBL Data Recovery Technologies, die amerikanische Schwester der CBL Datenrettung GmbH konnte in mehreren Datenrettungsprojekten die wirtschaftlichen Schäden der Überschwemmungen durch die Hurricanes Katrina und Rita mindern. Den in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedrohten Kunden wurden dabei großzügige Rabatte von 30 bis 40 Prozent gewährt. Mit dieser Aktion weist CBL auf die guten Chancen der Datenwiederherstellung nach Wasserschäden hin und gibt Tipps für den Umgang mit nassen Datenträgern.

"Wenn kein ausreichendes Backup besteht oder die gesicherten Daten selbst einer Katastrophe zum Opfer fallen und zu allem Überfluss auch noch Papierdokumente zerstört wurden, bietet professionelle Datenrettung die letzte Chance, die Arbeit nach einer Überschwemmung wieder aufzunehmen", erklärt Steven Trace, Geschäftsführer und technischer Direktor der CBL Datenrettung GmbH. "Diese letzte Chance ist aber gar nicht so schlecht, wie man annehmen würde, wenn man vor einem nassen, schlammigen Rechner steht. In 80 bis 90 Prozent konnten wir die Daten wiederherstellen."

In einem Fall lieferte ein Kunde drei Platten eines RAID-Arrays sowie zehn Magnetbänder. Alle Datenträger waren äußerlich in extrem schlechtem Zustand, verrostet, schlammig und von Chemikalien kontaminiert. Die Elektronik der Festplatten war zerstört worden und musste ersetzt werden, doch da die Feuchtigkeit in den Platten nachträglich durch Korrosion eingedrungen war und nicht bei der Überschwemmung, waren die Plattenoberflächen sauber und unbeschädigt. Während hier eine Datenrettung möglich war, bestand bei den Bändern keine Hoffnung mehr. Diese waren durch Korrosion zu Klumpen verbacken, Chancen hätten bestanden, wenn die Bänder nicht schon getrocknet gewesen wären.

Bei Überschwemmungsschäden ist das eigentliche Problem nicht das Wasser selbst, sondern winzige Schmutzpartikel, die in das Gehäuse der Festplatte gespült werden. Wenn diese sich auf den magnetischen Platten ablagern, geraten sie zwischen Lesekopf und Platte und führen zu einer mechanischen Zerstörung vergleichbar einem sogenannten Headcrash. Es ist daher entscheidend, die Platte nicht in Betrieb zu nehmen, selbst wenn der Rechner nach dem Wasserschaden noch laufen würde.

Bei der Datenrettung von Festplatten mit Wasserschaden reinigt CBL diese zunächst in einer Speziallösung, um sie dann im Reinraum wieder lauffähig zu machen. Ist die kostenlose Diagnose abgeschlossen, bekommt der Kunde einen Kostenvoranschlag und kann den Auftrag erteilen. Zu einer Rechnungsstellung kommt es nur, wenn CBL tatsächlich die vom Kunden benötigten Zieldaten wiederherstellen kann.

"Die magnetischen Platten sind meist aus Aluminium mit Metalloxydbeschichtung, Korrosion ist also weniger das Problem. Schlimmer ist eine Verhärtung von Ablagerungen auf den Platten, weshalb wir empfehlen, den Datenträger luftdicht zu verpacken, damit er nicht austrocknet", erläutert Trace. "Für Privatanwender mögen Daten auf einem überschwemmten PC ebenfalls von großem Wert sein und den Aufwand der Datenrettung rechtfertigen. Da es in diesem Fall aber sicher andere Prioritäten gibt, ist es durchaus möglich, eine Festplatte ein paar Monate feucht zu lagern und sie uns dann zur Diagnose zu schicken. Im Falle von Magnetbändern ist es noch wichtiger, eine unkontrollierte Trocknung zu verhindern, da hier der Datenträger selbst sehr korrosionsgefährdet ist."

CBL Datenrettung GmbH

CBL Data Recovery Technologies, 1993 in Markham bei Toronto gegründet, ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen der Computerdatenrettung und Computerforensik. Das seit 2000 bestehende deutsche Labor firmiert als CBL Datenrettung und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Nach dem Motto "Keine Daten - keine Kosten" rekonstruiert CBL Datenrettung Daten, die durch
Hardware- und Softwarefehler, menschliches Versagen oder Naturkatastrophen verloren gingen, und dies mit einer Erfolgsquote von durchschnittlich 85 bis 90%. Außerhalb von Express-Dienstleistungen ist die Analyse der betroffenen Speichermedien kostenlos. CBL rettet Daten von allen gängigen Datenträgern wie Flashspeicher, Festplatten, RAID-Arrays oder Bandspeicher. Das Unternehmen unterhält Labors und autorisierte Partnernetzwerke in zehn Ländern auf fünf Kontinenten: China, Singapore, Japan, Australien, Grossbritannien, West Indies, Brasilien, USA, Kanada und Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.