busuu Sprachlern-App jetzt in die Google App integriert

Sprachen lernen wie von selbst mit den Now Cards von busuu

(PresseBox) (London, ) busuu, die weltweit größte Online-Community zum Sprachenlernen, ist einer der ausgesuchten Launch-Partner für die Integration von Drittanwendungen in die Google App. Über die Google App, die auf Wunsch alle Informationen in kleinen Karten auf dem Sperrbildschirm eines Android-Gerätes zusammenfasst, fällt busuu selbst an Tagen mit niedriger Lernmotivation direkt ins Auge. Die Sprachschüler können jederzeit ihren Lernfortschritt überprüfen, Empfehlungen für die nächsten Übungen erhalten oder sich einfach auf dem Weg zur Arbeit über das „Wort des Tages“ inspirieren lassen. Konkrete Handlungsempfehlungen wie die Lektion „Auf dem Markt“ oder der kritische Blick auf die bisher erreichte Zahl an busuu-berries sollen den Nutzer mitten in seinem Alltag dazu motivieren, am Sprachenlernen dran zu bleiben.

Mit den Now Cards der Google App ist der Nutzer immer passend zu seinem Standort und der Tageszeit informiert. Der Nutzer muss lediglich das Google App Icon auf dem Android-Gerät antippen, um die Karten mit hilfreichen Informationen (Now Cards) für den persönlichen Tagesablauf zu erhalten: Von der Anzeige der anstehenden Termine, Informationen über Wegbeschreibung und Verkehrslage, über die Wetteraussichten oder den aktuellen Spielstand der Lieblingsmannschaft bis zu den neuesten Schlagzeilen passend zu den Interessen des Nutzers.

busuu bietet seinen über 50 Millionen Nutzern Online sowie über die busuu-Apps für Android und Apple iOS Zugang zu audiovisuellen Kursen in elf verschiedenen Sprachen. Neben den interaktiven Kursen fördert busuu gemeinschaftliches Lernen, indem es seinen Nutzern die einmalige Gelegenheit bietet, ihre Lese-, Schreib- und Sprechkompetenzen sowie ihr Sprachverständnis mit Unterstützung einer rasch wachsenden Community von Muttersprachlern zu praktizieren. Der busuu-Nutzer ist nicht nur "Schüler" einer Fremdsprache sondern wenn er möchte, gleichzeitig auch "Tutor" seiner eigenen Muttersprache.

Bernhard Niesner, Gründer von busuu zur Google-App-Integration: „Wir wollen unsere Nutzer dabei unterstützen, zu lernen, wann und wo immer sie wollen – das war schon immer unser Motto. Deshalb ist unser Fokus in letzter Zeit stark auf unser mobiles Angebot ausgerichtet: Lernen unterwegs sollte noch einfacher sein und Spaß machen. Mit der Bereitstellung von Now Cards von busuu für die Google App gehen wir noch einen Schritt weiter: Ohne danach zu fragen, werden unsere Nutzer jetzt zum Sprachenlernen animiert.“

Verfügbarkeit


Die Google App ist auf Android Geräten bereits vorinstalliert. Die busuu-Sprachlern-App für Android kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden: https://play.google.com/...
Für den Zugang zu sämtlichen Lerninhalten stehen verschiedene Abo-Pakete zur Auswahl. Premium-Mitglieder von busuu haben automatisch Zugang zu allen Lerninhalten der App.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über Busuu Online S.L.

busuu ist die weltweit größte Online-Community zum Sprachenlernen mit über 50 Millionen Nutzern. Täglich kommen bis zu 40.000 neue Sprachschüler hinzu. Online sowie über die busuu-App für Android und Apple iOS erhalten die Nutzer Zugang zu audiovisuellen Kursen in zwölf verschiedenen Sprachen: kostenlos oder in einer Premium-Version.
Neben den interaktiven Kursen verbessern die User ihre Sprachkenntnisse im direkten Dialog mit anderen Community-Mitgliedern. Über eine integrierte Video-Chat-Applikation und durch gegenseitige Textkorrekturen werden die erworbenen Sprachkenntnisse im Austausch mit anderen Nutzern praktisch eingeübt. Jeder Benutzer ist nicht nur "Schüler" einer Fremdsprache sondern gleichzeitig auch "Tutor" seiner eigenen Muttersprache.
Gegründet wurde busuu Anfang 2008 von Bernhard Niesner und Adrian Hilti in Madrid, mit der Vision, das Sprachenlernen zu revolutionieren. Heute ist das Startup in Londons Tech City situiert.
busuu wurde bei den TechCrunch Awards "The Europas" als bestes Bildungs-Startup 2011 ausgezeichnet und gewann den Innovationspreis der CeBIT 2010. Kürzlich ist busuu eine Partnerschaft mit dem Bildungsgiganten Pearson English eingegangen, die es den Nutzern ermöglicht, das anerkannte gSET Sprachzertifikat zu erwerben. Der Name busuu kommt von der vom Aussterben bedrohten Sprache Busuu aus Kamerun, die nach ethnologischen Studien aus den 80er Jahren nur noch von acht Menschen gesprochen wird.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer