Supply Chain 4.0 - stabil, synchron, skalierbar

Forum Automobillogistik 2016 - Das Programm

(PresseBox) (Bremen, ) Am 3. und 4. Februar 2016 laden BVL und VDA gemeinsam zum vierten Forum Automobillogistik ein, diesmal nach Frankfurt am Main ins Kongresshaus Kap Europa gleich neben der Messe. Das Motto: Supply Chain 4.0 - stabil, synchron, skalierbar. Rund 30 Referenten von OEMs, Zulieferern, Logistikdienstleistern, aus Beratungsunternehmen und der Wissenschaft vermitteln Informationen und Hintergründe, Einschätzungen und Prognosen.

Die Automobillogistik besitzt in Deutschland mit knapp 28 Milliarden Euro Marktvolumen eine herausragende Bedeutung für den Wirtschaftsbereich Logistik und die Automobilindustrie. Die arbeitsteiligen und globalisierten Wertschöpfungsstrukturen machen damit Logistik und Supply Chain Management zu zentralen Erfolgsfaktoren der exportorientierten deutschen Automobilindustrie.

Die Welt der Automobile ist mehr denn je in Bewegung: Digitalisierung, Individualisierung, neue Antriebstechnologien und volatile Märkte sind maßgebliche Treiber dieser herausfordernden Marktdynamik. Die Automobilindustrie zeigt auch in schwierigen Zeiten eindrucksvoll, welche Fähigkeiten sie zu Erneuerung und Innovationen besitzt. Auf dem Forum Automobillogistik werden diese neuen Entwicklungen aufgegriffen, um darüber zu sprechen, wie globale Wertschöpfungsnetze neu gestaltet werden können.

Zum Auftakt sprechen Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Opel Group GmbH, und Dr. Hansjörg Rodi, Vorsitzender des Vorstands der Schenker Deutschland AG. Um die Zukunft der Automobilindustrie und des Supply Chain Managements geht es anschließend mit Matthias Kässer, Associate Principal von McKinsey und Prof. Michael ten Hompel, Geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer-Institus für Materialfluss und Logistik.

Weitere Themen des ersten Forumstages sind die Digitalisierung, die Datenqualität, neue Wege in der Transportlogistik sowie die Nutzung neuer Entwicklungen zur Bewältigung der besonderen Herausforderungen im globalen Aftermarket.

Der zweite Forumstag bietet eine Keynote von Alexander Koesling, Vice President Supply Chain Management bei Mercedes-Benz Cars und anschließend zwei parallele Sequenzen zu den Risiken des globalen Einkaufs und zu Fragen der Verpackung. Zum Abschluss des Forums geht es vom Vortragsraum in die Praxis. Die Adam Opel AG, DB Schenker Rail und das Werk Frankfurt-Rödelheim der Continental AG öffnen ihre Tore für Werksbesichtigungen.

 

 
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer