Parlamentarischer Abend war ein großer Erfolg

Am 28.09.2011 hat der BSM zu einem Parlamentarischen Abend zum Thema "Elektromobilität Made in Germany" geladen, der Auftaktveranstaltung des Kompetenznetzwerks Neue Mobilität

(PresseBox) (Berlin, ) Der BSM hat das Kompetenznetzwerk Neue Mobilität gemeinsam mit dem BWA (Bundesverband Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft) und der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement) ins Leben gerufen, um die Erfahrungen und Kenntnisse seiner Mitglieder und die Ergebnisse von Forschung und Entwicklung im Bereich Elektromobilität zu bündeln und einem interessierten Publikum zu vermitteln. Unter dem Titel „Elektromobilität Made in Germany“ trafen sich am 28.09.2011 über 90 Teilnehmer in Hannover, darunter einige Abgeordnete und Vertreter aus Ministerien, aber auch Ingenieure aus China.
Zum Einstieg gab es Gelegenheit, auf dem Messegelände Hannover einige elektrische Fahrzeuge zu testen. In der Robotation Academy im Pavillon 36 der Hannover-Messe erlaubte Dr. Krebs (Konzernbeauftragter der Volkswagen AG für Elektro-Traktion) Einblicke in die Überlegungen des kommenden Weltmarktführers im Automobilbau. Patrick Zankl vom Elektrofahrzeug-Institut Hannover spitzte in seiner Replik die Diskussion zu. Die RennReiseLimousine sei nicht mehr das Ziel: "Die Aufgaben der OEM werden sich noch weiter ändern, als jene jetzt schon befürchten oder absehen können."
Moderiert von Stephan Schwartzkopff (BWA) konnten sich danach in einer "fishbowl" Interessierte aus dem Publikum auf das Podium begeben und ihre Ausführungen zur Diskussion stellen. Dort zeigte sich großes Interesse an kleinen, leichten Fahrzeugen. Vor allem Jüngere sehen sich in der Zukunft als Nutzer von Car-Sharing-Optionen, Bikes, Rädern und ÖPNV oder Eisenbahn.
Das zur Trägerschaft zusammengebrachte Kompetenznetzwerk Neue Mobilität hat mit diesem Parlamentarischen Abend eine erste erfolgreiche Arbeitsprobe abgeliefert. Die nächste Veranstaltung wird ein Parlamentarischer Abend im November sein.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer