Online-Werbung wächst weiter Die Online-Vermarkter erwarten 2004 starkes Wachstum

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Die Online-Werbung hat 2003 laut Nielsen Werbeumsatzstatistik um 3,7 Prozent zugelegt. Dabei hat der vergleichsweise zurückhaltende Anstieg konkrete Gründe. So floss ein nicht unwesentlicher Teil der insgesamt gestiegenen Online-Budgets in den Bereich Suchmaschinen-Marketing, der allerdings von der Nielsen Statistik im vergangenen Jahr nicht erfasst wurde. "Aufgrund einer im Online-Vermarkterkreis diskutierten stärkeren Selbstbeschränkung ist es bei Werbung für Erotik- und Glücksspielangebote zu einem überproportionalen Rückgang an Werbespendings gekommen" nennt Christian Muche (Yahoo! Deutschland GmbH), Vorsitzender der Fachgruppe Online-Vermarkterkreis im Deutschen Multimedia Verband (dmmv) e.V., einen weiteren Grund.

Vor dem Hintergrund steigender Werbeinvestitionen insgesamt erwarten die Online-Vermarkter für 2004 wieder ein starkes Wachstum. "Wir rechnen mit einem Anstieg von etwa 15 bis 20 Prozent" so Muche weiter. Er rechnet mit einer Fortsetzung des positiven Trends, der schon im Vorjahr mit einem Zuwachs von rund 3,3 Prozent bei den klassischen Medien zu Buche geschlagen ist. Insgesamt wurden 2003 im Bereich Online-Werbung 265,3 Millionen Euro umgesetzt. Anders als in den klassischen Medien hat die Online-Werbung dabei allerdings vor allem im ersten Halbjahr 2003 deutlich zugelegt, so allein im ersten Quartal um mehr als 37,2 Prozent. In den Folgemonaten war die Entwicklungen jedoch starken saisonalen Schwankungen unterlegen.

Die Top-Marktkategorien waren dabei die Dienstleistungen, Handel und Versand, Ausbildung und Medien, Finanzdienstleistungen und die Telekommunikation. Hier wurde insgesamt fast zwei Drittel (63 Prozent) des Online-Werbevolumens generiert. Die rasante Entwicklung im Bereich E-Commerce, in dem 2003 etwa 11 Milliarden Euro umgesetzt wurden, spiegelt sich auch in der Online-Werbung wieder. So legte der Bereich Handel und Versand um insgesamt 24 Prozent in der Online-Werbung zu. Für 2004 werden zusätzlich stärkere Werbeinvestitionen aus der Automobilindustrie und der Konsumgüterindustrie erwartet. Ein zunehmend wichtiger Faktor wird zudem die Suchwortvermarktung. Da hier auch in diesem Jahr mit einer weiteren Steigerung des Anteils an den Online-Budgets gerechnet wird, schließt Muche eine Meldung der Zahlen für 2004 nicht aus.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer