Staatssekretär Otto eröffnet die gamescom 2010

"Computerspiele sind Teil der Alltagskultur und schaffen Arbeitsplätze"

(PresseBox) (Berlin, ) In Köln hat der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Hans-Joachim Otto, gestern die gamescom 2010, Europas größte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik, mit den Worten "Lasst die Spieler beginnen!" eröffnet.

In seinem Eröffnungsstatement wies Staatssekretär Otto darauf hin, dass Computer- und Videospiele mittlerweile in der Alltagskultur angekommen seien: "Knapp ein Drittel der Bevölkerung über 14 Jahren spielt, da kann man nicht mehr von einem Nischenphänomen sprechen. Sport- und Kartenspiele oder Strategie- und Simulationsspiele gehören genauso dazu wie Denkaufgaben oder das kurze Unterhaltungs- und Browserspiel zwischendurch. Nicht zu vergessen sind natürlich die Rollen- und Actionspiele - auch die für Erwachsene. Menschen spielen einfach gerne - und das zunehmend elektronisch und gemeinsam".

Als Teilmarkt der Kultur- und Kreativwirtschaft entfallen auf Unterhaltungssoftware rund 2,3 Milliarden Euro Jahresumsatz. Der Bereich ist außerdem von einer großen Dynamik gekennzeichnet. Mit der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" unterstreicht die Bundesregierung die besondere Bedeutung der Branche und unterstützt diese Dynamik. Dabei soll die Initiative neben dem heimischen Markt den Export verstärken.

Staatssekretär Otto: "'Made in Germany' ist in der Industrie ein Markenzeichen; das wollen wir auch für den elektronischen Unterhaltungssektor schaffen. Einige Spiele haben den Sprung auf das internationale Parkett schon geschafft, aber ich sehe noch deutlich mehr Potenzial."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.