Kapferer: "Gemeinschaftsprojekt ,Health made in Germany' etabliert sich als Drehscheibe für Marktchancen"

(PresseBox) (Berlin, ) Fünf Monate nach ihrem offiziellen Start hat sich die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft als wichtige Drehscheibe bei der Exportförderung der Wachstumsbranche Gesundheitswirtschaft etabliert. Auf der ersten Jahresversammlung der beteiligten Fachverbände, die heute unter Leitung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin stattgefunden hat, sagte der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Stefan Kapferer: "Wir können eine sehr positive Bilanz der Anlaufphase der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft ziehen. Sie hat sich innerhalb kurzer Zeit als wichtige Anlaufstelle in der Außenwirtschaftsförderung etabliert. Die Initiative hat Fahrt aufgenommen und wird als gemeinsames Projekt mit den Unternehmen und Fachverbänden der Gesundheitswirtschaft zunehmend als Drehscheibe für Geschäftschancen auf Auslandsmärkten wahrgenommen."

Im August 2011 war die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft offiziell vorgestellt worden. Mit der Umsetzung ist die Bundesagentur Germany Trade & Invest beauftragt. Bereits in der Anlaufphase war die Exportinitiative mit einer Reihe von Einzelprojekten auf fast allen Kontinenten aktiv. So hat die Exportinitiative ein "Frühwarnsystem" für regulatorische Änderungen auf dem russischen Pharmamarkt entwickelt. Weitere wichtige Projekte waren die Bereitstellung von zielgenaueren Marktinformationen für deutsche Medizintechnik-Hersteller für die Regionen Lateinamerika und Australien sowie die erstmalige Erstellung eines deutschen Biomanufacturing-Verzeichnisses.

Im Jahr 2012 sollen die Aktivitäten der Initiative ausgeweitet werden. Beispielsweise sind weitere Präsentationen zur Leistungsfähigkeit der deutschen Gesundheitswirtschaft auf Auslandsmärkten sowie eine gezielte Medizintechnik-Kampagne in Lateinamerika und Australien geplant.

Die Gesundheitswirtschaft gehört zu den wirtschaftlich bedeutendsten Branchen in Deutschland. Ihre Unternehmen erwirtschaften rund zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts und gehören mit einem Beschäftigtenanteil von etwa 13 Prozent zu den größten Arbeitgebern der deutschen Wirtschaft.

Mit der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft unterstützt das BMWi die deutsche Gesundheitswirtschaft noch stärker als bisher. Ziel ist es, Deutschlands Stellung als eines der führenden Exportländer gesundheitswirtschaftlicher Produkte und Dienstleistungen zu sichern und auszubauen. Als zentrale Informationsplattformen wurden dazu die Internetportale www.exportinitiative-gesundheitswirtschaft.de (deutsch) und www.health-made-in-germany.com (englisch) eingerichtet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.