+++ 811.542 Pressemeldungen +++ 33.727 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Entwicklung des Auftragseingangs in der Industrie Juni 2006

(PresseBox) (Berlin, ) Die Nachfrage nach industriellen Erzeugnissen hat sich vorläufigen Angaben zufolge im Juni gegenüber dem Vormonat preis- und saisonbereinigt leicht um -0,5 % abgeschwächt, nachdem sie bereits im Mai abwärts revidiert um 1,5 % gesunken war. Zuletzt war ein überdurchschnittlicher Umfang an Großaufträgen zu verzeichnen. Einen deutlichen Rückgang der Bestelltätigkeit meldeten die Hersteller von Konsumgütern (-4,2 %). Bei den Investitionsgüterproduzenten ging das Ordervolumen um 1,2 % zurück. Im Bereich der Vorleistungsgüterproduzenten war dagegen ein Anstieg der Auftragseingänge um 1,5 % zu verzeichnen. Der Rückgang des Ordervolumens in der Industrie insgesamt war ausschließlich auf die Abschwächung der Bestellungen aus dem Inland zurückzuführen, die um 1,2 % abnahmen. Die Aufträge aus dem Ausland erhöhten sich demgegenüber leicht (+0,2 %).

Im weniger schwankungsanfälligen Zweimonatsvergleich (Mai/Juni gegenüber März/April) stagnierte das Ordervolumen in der Industrie (0,0 %). Während die Inlandsnachfrage weiter spürbar zunahm (+1,9 %), gingen die Bestellungen aus dem Ausland um 1,7 % zurück. Innerhalb der industriellen Hauptgruppen nahm die Nachfrage nach industriellen Erzeugnissen insgesamt bei den Herstellern von Investitionsgütern leicht ab (-0,3 %). Die Auftragseingänge der Vorleistungs- und Konsumgüterproduzenten erhöhten sich demgegenüber um 0,3 % bzw. um 1,3 %.

Ihr Vorjahresniveau überschritten die Auftragseingänge in der Industrie im Zweimonatsvergleich Mai/Juni um 8,1 %. Die Auslandsaufträge lagen dabei um 9,9 % und die Inlandsaufträge um 6,2 % über dem entsprechenden Stand des Vorjahres.

Die Dynamik der Bestelltätigkeit in der Industrie hat sich in den letzten Monaten etwas abgeschwächt. Die aktuelle Entwicklung der Bestelltätigkeit dürfte allerdings auch durch den frühen Ferienbeginn in dem von seinem Gewicht her bedeutenden Bundesland Nordrhein-Westfalen beeinflusst worden sein. Insgesamt stellt sich die Auftragslage in der Industrie nach der seit Monaten spürbar aufwärts gerichteten Entwicklung nach wie vor gut dar. Die Aussichten für Entwicklung der Industriekonjunktur bleiben in den kommenden Monaten weiterhin positiv.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.