Energieeffiziente Technik im Handwerk

(PresseBox) (Berlin, ) Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, hat die 61. Internationale Handwerksmesse (IHM) in München am heutigen Tag eröffnet und den Stand des Bundeswirtschaftsministeriums präsentiert. "Investitionen in die Energieeffizienz stärken unsere Wirt­schaft", so Bundesminister zu Guttenberg mit Blick auf die offizielle Eröffnung. "Die Förde­rung der Energieeffizienz hat einen vielfachen Nutzen: Sie wird die Umwelt entlasten, Energiekosten sparen und einen Beitrag zur Wachstumsstabilisierung leisten. Mein Ministerium unterstützt solche Investitio­nen mit günstigen Krediten und Zuschüssen. Die kürzlich verabschiedeten Konjunkturpakete der Bundesregierung enthalten darüber hinaus eine Reihe von Maßnahmen, welche die Auftragslage für das Handwerk verbessern."

Der Messeauftritt des Ministeriums steht ganz im Zeichen der Energie­effizienz im und durch das Handwerk. Im Vordergrund stehen Themen wie ökologisches Bauen, Innenraumhygiene, energetische Sanierung und Energieeinsparung. Zusammen mit Energie­sparberatern der Verbraucherzentralen informiert das Ministerium über Einsparmöglichkeiten beim Energieverbrauch. Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem Gebäudebereich.

Bundesminister zu Guttenberg gibt auf der IHM den Startschuss für die Infotour des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zum Thema Energieeffizienz, die durch verschiedene deutsche Großstädte führen wird. In einem Infopavillon können Interessierte etwa an dem interaktiven Modell eines Ener­giesparhauses Lösungen für den effektiven Umgang mit Energie erfahren.

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Handwerks, Otto Kentzler, startet Bundesminister zu Guttenberg das neue Internetangebot "Handwerk und Tourismus" (www.bmwi.de/...). Handwerk und Tourismus prägen die Wirtschaft auf unterschiedliche Weise, haben aber Schnittpunkte mit Entwicklungspotenzial. Das Internetangebot präsentiert in einer Reise durch Deutschland beispielhafte Kooperationen beider Branchen zu gegenseitigem Nutzen.

Auf dem Stand des Ministeriums stellen sich diesmal Baden-Württemberg und Brandenburg als "meisterhafte Regionen des Handwerks" mit ausgewählten Handwerksbetrieben und Projekten vor. Ein Unternehmen entwickelte beispielsweise ein drehbares Solardach, welches herkömmliche Installationen ersetzen kann, während ein anderer Handwerksbetrieb einen solarbetriebenen Warmwasser-Heizkessel präsentiert.

Auf der Messe präsentiert das Ministerium in Sonderschauen und Vorträgen, wie es Impulse für die Entwicklung des Handwerks setzt.

So wird etwa die Sonderschau "EXEMPLA" den handwerklichen Musik­instrumentenbau thematisieren. Die Sonderschau "INNOVATION GEWINNT!" rückt hochin­novative Produkte und Dienstleistungen handwerksorientierter kleiner und mittelständischer Be­triebe in den Mittelpunkt.

In den nächsten Tagen werden auch der Parlamentarische Staatssek­retär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Mittelstandsbeauftragter der Bundes­regierung, Hartmut Schauerte, und der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Ernst Hinsken, auf der IHM 2009 erwartet.

Die Broschüre zu den Aktivitäten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie auf der IHM 2009 finden Sie im Downloadbereich.

Besuchen Sie uns auf der IHM 2009 in Halle A4, Stand 241/450!"

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.