Bundeswirtschaftsminister Brüderlezu den Vorschlägen von EU-Kommissar Michel Barnier für eine Zentralisierung und Verschärfung der Aufsicht über Ratingagenturen

(PresseBox) (Berlin, ) Zu den heutigen Vorschlägen von EU-Kommissar Michel Barnier für eine Zentralisierung und Verschärfung der Aufsicht über Ratingagenturen erklärt der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle:

"Die Ratingagenturen durchgreifend zu beaufsichtigen, entspricht auch den Regulierungszielen der Bundesregierung. Die Qualität der Ratings muss sich deutlich erhöhen, wie die Finanzkrise gezeigt hat. Die Ratingagenturen müssen ihre Ratingverfahren offenlegen und Interessenkonflikte müssen vermieden werden. Außerdem muss echter Wettbewerb zwischen den Agenturen entstehen. Wichtig ist, dass es in Zukunft ein unabhängiges europäisches Rating gibt. Die Vorschläge des Kommissars Barnier gehen in diese Richtung. Nun kommt es im Dialog der EU-Kommission mit dem Rat darauf an, Details zu klären und die Regulierungsaufgaben zwischen der EU-Aufsichtsbehörde und der nationalen Finanzaufsicht effizient zu verteilen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.