Pfefferberg Berlin ist der zweite Standort für das BMW Guggenheim Lab in Deutschland

Der von Atelier Bow-Wow entworfene temporäre Bau wird im Frühjahr 2012 in Berlin eröffnet

(PresseBox) (New York / Berlin, ) Der Pfefferberg in Berlin ist - nach der Lower East Side in New York City - der zweite Standort des BMW Guggenheim Lab. Das gaben Richard Armstrong, Direktor des Solomon R. Guggenheim Museum and Foundation, und Frank-Peter Arndt, Mitglied des Vorstands der BMW AG heute bekannt. Das BMW Guggenheim Lab, eine mobile vom Atelier Bow-Wow entworfene Architektur, ist ab dem Spätfrühling 2012 auf dem Pfefferberg dem Publikum zugänglich und bietet für die Dauer von knapp drei Monaten ein kostenfreies Programm zum Thema "Confronting Comfort".

Das BMW Guggenheim Lab ist ein öffentlicher Ort, der dem Austausch von Ideen und praktischen Lösungen rund um das Themenfeld "städtisches Leben" dient. Konzipiert als Ideenschmiede und mobiles Forschungslabor, soll das BMW Guggenheim Lab eine Plattform für multidisziplinären Dialog bieten. Auf der Agenda: praktische Lösungen für die elementaren Fragen und Probleme, die das Leben in Großstädten aufwirft. Das gesamte Programm kann kostenlos genutzt werden. Mit der Anfang Juli freigeschalteten Website (bmwguggenheimlab.org) und einer Vielzahl von Online-Communities können Interessierte an diesem Projekt auch weltweit teilhaben.

In Berlin, der zweiten und einzigen deutschen Station der globalen, sechsjährigen Initiative, arbeiten das Guggenheim und BMW neben anderen Partnerinstitutionen mit dem Aedes Network Campus Berlin (ANCB) zusammen, einem Netzwerk und Denklabor für Architektur auf dem Pfefferberg.

Der Pfefferberg, Mitte des 19. Jahrhunderts als Brauerei erbaut, beherbergt heute unter anderem Künstlerateliers, Galerien und Restaurants.

Das auf dem Pfefferberg präsentierte Programm des BMW Guggenheim Lab wird von einem eigens für Berlin gebildeten BMW Guggenheim Lab Team erarbeitet, das aus jungen, innovativen Talenten verschiedener Fachbereiche besteht. In Zusammenarbeit mit den Guggenheim-Kuratoren wird das Team Themen und Strategien rund um das urbane Leben untersuchen. Die Mitglieder des Berliner Lab Teams werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Stimmen zur Entscheidung Pfefferberg

"Wir freuen uns darauf, das BMW Guggenheim Lab nächstes Jahr in Berlin zu begrüßen", so der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit. "Das BMW Guggenheim Lab wird unsere Stadt 2012 in einen wichtigen Dialog über urbane Verantwortung und Strategien für die Zukunft einbinden. Unter dem provokanten Motto Confronting Comfort wird das BMW Guggenheim Lab wichtige Erkenntnisse zu den Lebensbedingungen und dem Potenzial unserer Stadt sowie Großstädten im Allgemeinen liefern. Als dynamischer Schrittmacher in den Bereichen Kunst und Design ist Berlin der optimale Standort, um einen wichtigen Beitrag zu diesem spannenden Projekt zu leisten."

Daniel Barenboim, Pianist, Dirigent und Mitglied des Advisory Commitees des BMW Guggenheim Lab, ist überzeugt: " Das BMW Guggenheim Lab auf Station in Berlin bietet eine einmalige Chance zum Dialog über alle Grenzen hinweg. Nur im Austausch miteinander offenbart sich der Mensch in seiner ganzen Menschlichkeit ."

Auch Rirkrit Tiravanija, Künstler und Mitglied des Advisory Commitees des BMW Guggenheim Lab, engagiert sich für das Projekt: "Mich interessieren die Wechselwirkungen zwischen urbanen Strukturen und ihren Nutzern sowie die kontinuierliche Entwicklung dieser Austauschprozesse. Berlin ist als zweiter Standort für das BMW Guggenheim Lab eine ausgezeichnete Wahl. Als urbanes Labor zielt das BMW Guggenheim Lab auf öffentlichen Austausch und Interaktion ab, was hervorragend zur Energie, der Dynamik und den Menschen dieser Stadt passt."

"Der Pfefferberg in Berlin ist ein ideales Domizil für das BMW Guggenheim Lab", erklärte Richard Armstrong. "Welcher Ort könnte besser geeignet sein, wichtige Einflussfaktoren auf das urbane Leben zu untersuchen, als dieser sanierte Industriekomplex im Herzen einer der progressivsten Zentren von Kultur und Kreativität weltweit - in dem sich zudem auch das Deutsche Guggenheim befindet? Mit der Stadt Berlin und BMW zusammenzuarbeiten ist ein Vergnügen, und wir freuen uns auf die Fortsetzung der Kooperation, während sich diese spannende Initiative weiter entwickelt und entfaltet."

"Das BMW Guggenheim Lab kommt nach Berlin. Im Anschluss an New York und vor dem Auftakt in Asien bietet die pulsierende Hauptstadt den idealen Nährboden für dieses faszinierende, internationale Projekt", so Frank-Peter Arndt, Mitglied des Vorstands der BMW AG. "Seit 40 Jahren engagiert sich die BMW Group mit über hundert kulturellen Engagements weltweit. Mit starken Berliner Partnern wie der Staatsoper im Schillertheater, der Nationalgalerie, der Berlinale, der Berlin Biennale und dem Gallery Weekend heißen wir das BMW Guggenheim Lab auf seiner einzigen Station in Deutschland herzlich Willkommen."

"Wir beschäftigen uns laufend und intensiv mit der Kommunikation von Architektur und urbanem Design sowie deren ethischen, kulturellen und gesellschaftlichen Dimensionen. Daher ist die Kooperation mit dem BMW Guggenheim Lab für uns eine spannende und inspirierende Initiative, die auf gemeinsamen Ideen und Zielen basiert", so Hans-Jürgen Commerell und Kristin Feireiss, Leiter des Aedes Network Campus Berlin. "Wir freuen uns auf den Einzug des BMW Guggenheim Lab auf dem Pfefferberg in Berlin und auf das gemeinsame kulturelle Forschungsprojekt mit unserem neuen Nachbarn."

Über das BMW Guggenheim Lab

Im Verlauf seiner sechsjährigen Reise um die Welt wird sich das BMW Guggenheim Lab drei verschiedenen inhaltlichen Themen widmen. Auch seine architektonische Gestalt unterliegt - wie die Großstadt an sich - dem Wandel: Drei verschiedene Architekturen, entworfen von drei unterschiedlichen Büros, verleihen dem Lab stets eine neue Gestalt. Jeder Bau wird in je drei Städten installiert.

Das erste BMW Guggenheim Lab eröffnet am 3. August in New York City. Nach Berlin wird die dritte Station eine asiatische Stadt sein, die im weiteren Verlauf des Jahres bekannt gegeben wird. Der kompakte mobile Bau des BMW Guggenheim Lab nimmt eine Fläche von rund 250 m2 ein und kann leicht in dicht besiedelte Gebiete eingepasst und von Ort zu Ort transportiert werden.

Die erste Drei-Städte-Tournee steht unter dem Thema Confronting Comfort und beleuchtet die Frage, wie das städtische Umfeld besser an die Bedürfnisse seiner Bewohner angepasst werden kann. Im Zentrum stehen dabei Aspekte wie Lebensqualität oder das Gleichgewicht zwischen Wohlstandsstreben und der Forderung nach Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung.

Über die Solomon R. Guggenheim Foundation

Gegründet 1937, fördert die Solomon R. Guggenheim Foundation mittels Ausstellungen, Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen das Verständnis und die Wertschätzung von Kunst. Im Fokus stehen vor allem moderne und zeitgenössische Kunst. Derzeit besitzt und führt die Solomon R. Guggenheim Foundation das Guggenheim Museum an der Fifth Avenue in New York sowie die Peggy Guggenheim Collection im Palazzo Venier am Canal Grande in Venedig. Daneben stellt sie das kuratorische Programm und Management für das Guggenheim Museum Bilbao. Die Deutsche Guggenheim Foundation in Berlin ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Guggenheim Foundation und der Deutschen Bank, die 1997 begann. In Bau ist derzeit das Guggenheim Abu Dhabi, ein Museum moderner und zeitgenössischer Kunst, entworfen von Frank Gehry. Es liegt auf der Saadiyat-Insel nahe der Hauptinsel von Abu Dhabi City, Hauptstadt der Vereinten Arabischen Emirate.

Weitere Informationen unter: www.guggenheim.org.

Über das kulturelle Engagement der BMW Group

2011 feiert die BMW Group 40 Jahre internationales Kulturengagement. Die Kulturförderung der BMW Group mit über 100 Projekten weltweit ist essentieller Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Schwerpunkte des langfristig angelegten Engagements setzt die BMW Group in der zeitgenössischen und modernen Kunst sowie in klassischer Musik, Jazz, Architektur und Design. 1972 fertigte der Künstler Gerhard Richter drei großformatige Gemälde eigens für das Foyer der Münchener Konzernzentrale an. Seither haben Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein, Olafur Eliasson, Thomas Demand und Jeff Koons mit BMW zusammengearbeitet. Außerdem beauftragte das Unternehmen berühmte Architekten wie Karl Schwanzer, Zaha Hadid und Coop Himmelb(l)au mit der Planung wichtiger Gebäude und Werke des Unternehmens. Bei allem Kulturengagement setzt die BMW Group stets auf die absolute Freiheit des kreativen Potentials - denn sie ist in der Kunst genauso Garant für bahnbrechende Werke wie für Innovationen in einem Wirtschaftsunternehmen.

Weitere Informationen unter:
www.bmwgroup.com/kultur
www.bmw.com/bmwguggenheimlab

Über ANCB

ANCB, der Aedes Network Campus Berlin (ANCB) ist ein einzigartiges "urbanes Labor", das sich der Zukunft unserer Städte widmet. Nach drei Jahrzehnten zahlreicher Ausstellungen, Publikationen und Kooperationen international renommierter Architekten hat ANCB seine Pforten mittlerweile für Forscher und Studenten aus der ganzen Welt geöffnet. Seit seiner Gründung war ANCB regelmäßig Veranstaltungsort für Beiträge internationaler Wissenschaftler, Forscher und Praktiker und baute sich so ein starkes und ständig wachsendes Netzwerk auf. Auf dieser Grundlage versteht sich ANCB als Zentrum eines umfangreichen internationalen Recherchenetzes, das auf kulturellem Austausch und Wissenstransfer basiert. In Kooperation mit renommierten Institutionen und Hochschulen auf der ganzen Welt bietet der ANCB ein multidisziplinäres Labor für Architekten, Planer, Ökonomen, Philosophen, Wissenschaftler, Künstler, Techniker, Ökologen und andere Interessierte, um gemeinsam die elementaren Belange unserer globalisierten urbanen Umgebungen in Angriff zu nehmen.
Diese Pressemitteilung posten:

Über die BMW AG

Die BMW Group ist mit ihren drei Marken BMW, MINI und Rolls-Royce einer der weltweit erfolgreichsten Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 24 Produktionsstätten in 13 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Geschäftsjahr 2010 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von 1,46 Millionen Automobilen und über 110.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf rund 4,8 Mrd. Euro, der Umsatz auf 60,5 Milliarden Euro. Zum 31. Dezember 2010 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 95.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert. Entsprechend ist die BMW Group seit sechs Jahren Branchenführer in den Dow Jones Sustainability Indizes.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer