BMW Night Vision ab März im 5er und 6er verfügbar. BMW bietet innovatives Fahrerassistenzsystem als einziger Hersteller in insgesamt 5 Modellreihen an

(PresseBox) (München, ) Das im Herbst 2005 in der 7er Reihe eingeführte innovative Fahrerassistenzsystem BMW Night Vision ist ab März 2006 auch für die Modellreihen 5er Limousine, 5er Touring, 6er Coupé und 6er Cabrio verfügbar. Damit bietet BMW diese Technologie für mehr Sicherheit bei Nachtfahrten nicht nur in der Oberklasse an, sondern stellt sie als einziger Hersteller mit insgesamt fünf Modellreihen einer breiteren Kundenbasis zur Verfügung.

Infrarot-Technologie mit Wärmebildkamera für mehr Sicherheit bei Dunkelheit. Entlastung des Fahrers und aktiver Partnerschutz.

BMW Night Vision sorgt für eine neue Dimension der optischen Wahrnehmung bei Nachtfahrten. Eine Wärmebildkamera erfasst Personen, Tiere und Objekte im Vorfeld des Fahrzeugs, noch bevor sie das menschliche Auge im Licht der Scheinwerfer erkennen kann. Das dabei erzeugte Bild wird auf das zentrale Control Display übertragen und stellt die erkannten Objekte umso heller dar, je mehr Wärme von der Kamera registriert wird. Menschen und Tiere werden daher besonders auffällig dargestellt. Die Wärmebild-Kamera erfasst einen Bereich von bis zu 300 Metern vor dem Fahrzeug. BMW Night Vision bietet dem Kunden auf Strecken über Land, in engen Gassen, Hofeinfahrten und dunklen Tiefgaragen einen besonderen Nutzen und erhöht spürbar die Sicherheit bei Nachtfahrten.

Mit BMW Night Vision und dem im Herbst 2005 in der 5er, 6er und 7er Reihe eingeführten Fernlichtassistenten, der das Fernlicht nach Aktivierung über den Lenkstockhebel automatisch ein- und ausschaltet, leistet BMW einen weiteren Beitrag zur Steigerung der Verkehrssicherheit mit Hilfe technischer Innovationen. Darüber hinaus sind beide Systeme in der Lage, den Fahrer bei Fahrten in der Dunkelheit, die besonders hohe Konzentration erfordern, zu entlasten. BMW Night Vision und der Fernlichtassistent sorgen daher auch für einen deutlichen Zugewinn an Komfort.

BMW entscheidet sich für Ferninfrarot-Technologie (FIR).

Dank Wärmebildkamera bessere Erkennung von Personen und Tieren.
BMW Ingenieure haben sich aufgrund von eigenen Vergleichsstudien und unabhängigen wissenschaftliche Untersuchungen für die
innovative Ferninfrarot-Technologie (FIR) entschieden, da sie dem Ziel, Menschen, Tiere und Objekte bei Nacht zu erkennen, am besten gerecht
wird. FIR bietet folgende Vorteile:

- Reduktion auf das Wesentliche:

Die Ferninfrarot-Technologie arbeitet mit einer Wärmebildkamera. Somit werden insbesondere Personen, Tiere und Objekte, die Wärme ausstrahlen, besonders hervorgehoben. FIR liefert kein detailliertes Abbild der jeweiligen Verkehrssituation, was die Erkennung einer Person innerhalb dieses Gesamtbilds verzögern würde. Unwesentliche Details werden somit ausgeblendet und lenken den Fahrer nicht ab.

- Mit FIR "sieht man weiter":

Die Reichweite von FIR-Systemen liegt mit ca. 300 m etwa doppelt so hoch wie bei anderen Systemen. Der Fahrer kann damit früher über mögliche Gefahren gewarnt werden - bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h bis zu 5 Sekunden.

- FIR "lässt sich nicht blenden":

FIR ist unempfindlich gegen Blendung durch Scheinwerfer des Gegenverkehrs, Ampellicht, Straßenbeleuchtung und stark reflektierende Oberflächen wie Verkehrsschilder. Fahrzeuge mit FIR-Technik blenden sich außerdem nicht gegenseitig.

Neben prinzipbedingten Vorteilen von FIR hat BMW die Technologie
mit eigenen Funktionalitäten erweitert. So wird der Bildausschnitt dem Straßenverlauf nachgeführt ("Panning") und entfernte Objekte
können je nach Geschwindigkeit vergrößert dargestellt werden ("Zoom").

Nutzung von BMW Night Vision analog Innenrückspiegel.

BMW Night Vision liefert dem Fahrer das Nachtsichtbild als kontrastreiche Schwarz-Weiß-Darstellung auf das zentrale Control Display im Armaturenträger. Dank der eingesetzten FIR-Technologie erfordert BMW Night Vision nur einen kurzen Blick auf das Display, um eine Gefahr erkennen zu können. Die Nutzung von BMW Night Vision kann man sich analog der Nutzung des Innenrückspiegels vorstellen.

Eine Anzeige im primären Sichtfeld, z.B. im Head-Up-Display oder im Instrumentenkombi, wurde bei BMW in Erwägung gezogen, aber aus ergonomischen Gesichtspunkten verworfen. Versuche haben gezeigt, dass die Überlagerung der realen und der virtuellen Bildinformation Irritationen verursacht und somit nicht optimal ist.

BMW Night Vision kostet in Deutschland für die Modelle der 5er, 6er und 7er Reihe einheitlich 1.950 EUR.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.