BMW Motorrad auf der Milipol

Weltpremiere der R 1200 RT für Sonderkunden

(PresseBox) (München, ) Vom 22. - 25. November 2005 zeigt BMW Motorrad auf der Milipol in Paris die R 1200 RT in der Behördenversion. Auf der technischen Basis des herausragenden Tourenmotorrads der neuen Boxer-Generation wurde die ergonomische Gestaltung den Anforderungen der Sicherheitskräfte angepasst und eine praxisgerechte Ausstattung entwickelt. Gepaart mit ausgezeichneten Fahreigenschaften, überlegenem Fahrkomfort und einer großzügig geschnittenen Karosserie für sehr effektiven Wind- und Wetterschutz bietet die neue "R 1200 RT Behörde" beste Voraussetzungen, um Polizisten, Bundesgrenzschutzbeamte oder Gendarmen bei ihrer Arbeit zu unterstützen und den teilweise extremen Einsatzbedingungen zu trotzen.

Serienausstattung ab Werk
Durch einen großen Tank mit einem Fassungsvolumen von 27 Litern lassen sich längere Strecken ohne Tankstopp zurücklegen. Der von der Zivilversion übernommene, kurz übersetzte erste Gang sorgt für ein ruhiges Lauf- und Fahrverhalten bis hin zu Schrittgeschwindigkeit bei Eskortenfahrten. Für die höhere Belastung im Behördeneinsatz wird ein speziell abgestimmtes Federbein verbaut.

Komplett neu entwickelte Sonderausstattung
Neben der für die R 1200 RT ohnehin angebotenen Sonderausstattungen wie zum Beispiel Heizgriffen, der Sitzheizung und einer Diebstahlwarnanlage, gibt es für die Behördenversion einige speziell entwickelte Features. So besitzen die Koffer obenliegende Deckel, die sich ohne Schlüssel mit einer Hand auch vom Sitz aus öffnen lassen. Selbstverständlich werden passende Innentaschen angeboten.
Ein neuer Behördentacho mit hoher Anzeigegenauigkeit ermöglicht mit zwei Digitalanzeigen auf Knopfdruck das Festhalten der Momentangeschwindigkeit auf einer der beiden Anzeigen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Tonfolgeanlage gelegt. Um die Warnwirksamkeit im Einsatz zu optimieren, wurde die abgestrahlte Lautstärke deutlich erhöht. Die Sonderausstattung "Licht-Ausschaltung" gibt es ausschließlich für den Behördeneinsatz.

Mit diesen und weiteren Ausstattungen im Angebot können Sicherheitskräfte in aller Welt ab März 2006 noch effizienter arbeiten.

Langjährige Erfahrung im Behördengeschäft
BMW Motorrad ist hier bereits seit Ende der zwanziger Jahre aktiv. Die erste Maschine war eine R 24 mit 12 PS, die 1928 verkauft wurde. Seit dem Transfer der Produktion von München nach Berlin im Jahr 1969 sind mehr als 100 000 Behördenmotorräder in 146 Länder geliefert worden. Die größten Abnehmerländer sind seit Beginn Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien. Einen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hat das RT-Konzept mit rund 65 Prozent der angebotenen Modelle. Weitere Behördenfahrzeuge sind zur Zeit auf Basis der F 650 GS, R 850 R sowie R 850 R/R 1150 RT im Programm.

Fachkompetenz aus einer Hand
Die Behördenmotorräder werden bei BMW Motorrad entwickelt. Als einziger Hersteller bietet das Unternehmen diese Spezialfahrzeuge aus dem Werk Berlin komplett montiert ab Band an. Dies erfordert in der Produktion eine sehr hohe Flexibilität bei der Montage der vielfältigen Sonderausstattungen. Darüber hinaus gibt es ein umfassendes Angebot an Trainings vor Ort für den Fahrer und Mechaniker sowie Wartungsvereinbarungen mit einer Ersatzteilgarantie bis zu 15 Jahren nach Ende der Produktion eines Modells. Ein auf Behördenbedürfnisse zugeschnittenes Fahrerausstattungsprogramm vom Helm, über Handschuhe und Anzüge bis zu Kommunikationssystemen rundet das Angebot ab.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.