Rachel: "Ergebnisse von internationaler Bedeutung erzielt"

BMBF zieht erste Bilanz der Forschungsarbeiten zu Auswirkungen der Nanotechnologie

(PresseBox) (Berlin, ) Nanotechnologie ist eine Zukunftstechnologie: Nanopartikel, die punktgenau Tumore bekämpfen, winzige Datenspeicher, die auf der Fläche eines Cent-Stücks ganze DVDs fassen, selbstreinigende Oberflächen oder mechanisch verstärkte Sportgeräte sind nur einige wenige Beispiele für Produkte aus dem Bereich Nanotechnologie. "Für Produkte, die mit nanotechnologische Erkenntnissen hergestellt werden, prognostizieren Experten ein Weltmarktvolumen von drei Billionen Euro im Jahr 2015. Daher braucht Deutschland eine erfolgreiche Nanotechnologie", so Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), am Dienstag in Berlin.

"Der Erfolg ist aber nur dann gewährleistet, wenn wir verantwortungsvoll auch Auswirkungen der Nanotechnologie erforschen. Deshalb fördert das BMBF umfangreiche Forschungsaktivitäten zu möglichen Risiken und Auswirkungen der Nanotechnologie", sagte Rachel im Rahmen der Abschlussveranstaltung des BMBF-Projekts NanoCare .

In der Jerusalem-Kirche stellten die Partner des NanoCare-Projekts die Ergebnisse ihrer Arbeiten der Öffentlichkeit vor. "Aus der Sicht des BMBF ist das NanoCare-Projekt sehr erfolgreich verlaufen", bilanziert Rachel. Nach Abschluss der Arbeiten liegen zu elf verschiedenen Nanomaterialen maßgebliche Daten vor. Es stehen Messstrategien zur Bestimmungen der Partikelbelastung während der Produktion zur Verfügung, und es wurden Standardarbeitsanweisungen formuliert, damit zukünftig die Ergebnisse toxikologischer Studien vergleichbar werden. Diese Ergebnisse konnten bereits in internationale Aktivitäten wie Programme der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) verwendet werden. Das BMBF hat die Arbeiten mit fünf Millionen. Euro gefördert; die Partner aus der Industrie leisteten einen Beitrag in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

Die Ergebnisse des Projekts wurden durch das Konsortium wissenschaftlich und in allgemeinverständlicher Form veröffentlicht. Im Internet sind sie unter www.nanopartikel.info abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.