Bluhm Systeme auf der Motek: Kompetenz Kennzeichnen

(PresseBox) (Rheinbreitbach, ) Der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme präsentiert vom 13. bis 16.9. in Stuttgart auf der Motek in Halle 1, Stand 1045 Codier- und Etikettierlösungen für eine direkte und indirekte Produkt- und Bauteil-Kennzeichnung.

Abriebfest und fälschungssicher markieren mit Laser

Die zertifizierten Laser der Serie e-SolarMark beschriften bewegte oder stehende Produkte. Auch auf kleinstem Raum bringen sie Informationen wie zum Beispiel Seriennummer, Barcode oder serialisierten Datamatrixcode auf. Neu sind die diodengepumpten Laser e-SolarMark DG und e-SolarMark DLG. Der e-SolarMark DL mit einer Wellenlänge von 1,06 µm beschriftet Materialien wie Kunststoffe, Folien, Metall und Keramik sehr gut lesbar und kontrastreich. Für die schonende aber dennoch kontrastreiche Kennzeichnung empfindlicher Materialien gibt es die DLG-Variante. Mit einer Wellenlänge von 0,53 µm ist er optimal, um beispielsweise extrem dünn beschichtete Solarzellen zu beschriften.

Der kompakte Faser-Laser e-SolarMark FL ist für Materialien wie Edelstahl, Kunststoff, Plastikfolien uvm. geeignet. Die Faser-Optik ist wartungsfrei und mit rund 100.000 Betriebsstunden hat der Laser eine sehr hohe Lebensdauer. Verbrauchsmaterialien fallen keine an. So müssen zum Beispiel keine teuren Diodenbänke ausgetauscht werden. Durch die geringe Leistungsnahme von 400 W werden zudem die laufenden Kosten reduziert.

Kontrastreiche Kabel- und Komponentenkennzeichnung per Inkjet

Für die Direktbeschriftung von Produkten per Inkjet gibt es den Linx 7300. Der Continuous Inkjet-Codierer mit Schriftgrößen ab 0,8 mm je nach Druckkopf verfügt über viele besondere Funktionen: Das FullFlushTM-System beispielsweise sorgt automatisch nach jedem Abschalten des Linx 7300 für die gründliche Reinigung und Trocknung von Druckkopf und Leitung. Als Spectrum-Version in Kombination mit der neuen Tinte 1043 ist der Linx 7300 eine zuverlässige Lösung für Hoch- und Breitkontrastdruck sowie Markierungen mit pigmentierten Tinten. Die Mischautomatik dieses Systems garantiert zusammen mit der Tinte 1043 eine kontinuierlich gute Codierqualität auf farbigen Untergründen. Die Tinte ist aufgrund ihrer Eigenschaften beispielsweise zur Komponenten- und Kabel-Kennzeichnung in der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtbranche, in Gummi- und Kunststoffextrusionsbetrieben sowie der Elektronikbranche ideal: Codierungen mit dieser Tinte, sind Hitze- und UVbeständig, haben eine hohe Abriebfestigkeit und sind auch gegen Spritzer unterschiedlichster industrieller Chemikalien wie Säuren, Laugen oder Benzin resistent.

Alle Etikettieraufgaben unter Kontrolle mit Legi-Air 4050 M

Der Etikettendruckspender Legi-Air 4050 M verfügt mit einem Mastercontroller über ein neuartiges Steuerungskonzept. Hier übernimmt der Etikettierer selbst die Formatierung der Nutzdaten und macht dadurch unabhängig von den Programmiersprachen der unterschiedlichen Druckerhersteller. So kann für die jeweilige Anwendung das bestmöglich passende Druckmodul selektiert werden, ohne dass eine Anpassung der kundenseitigen Ansteuerung vorgenommen. Der Legi-Air 4050 M ermöglicht eine Vielzahl von Standardapplikatoren und kann darüber hinaus auch auf RFID-Etikettierung umgerüstet werden. Verschiedene Arbeitsweisen, z. B. berührungsloses Anblasverfahren wie "Blow-On" und "Tamp-Blow" für die Highspeed-Etikettierung, stehen zur Verfügung. Alle Etikettierpositionen und Einbaulagen sind realisierbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.