Cyberknife - Hightech gegen Tumore

BKK FAHR ermöglicht neue Behandlungsmethode

(PresseBox) (Gottmadingen, ) Die Cyberknife-Technologie ist eine hochmoderne radiologisch-neurochirurgische Therapie. Sie basiert auf computergesteuerten Photonenstrahlen, die punktgenau Tumorzellen zerstören. Die BKK FAHR übernimmt als eine von wenigen Krankenkassen in Deutschland die Kosten dieser modernen Behandlung im Rahmen eines Integrierten Versorgungsvertrages (IGV) mit dem Cyberknife Zentrum München-Großhadern.

Die Cyberknife-Technologie eignet sich vor allem für die Behandlung abgegrenzter Tumore in Kopf, Wirbelsäule, Lunge und Leber. Ein millimetergenau steuerbarer Roboterarm schickt ionisierende, hochenergetische Photonenstrahlung exakt in die betroffenen Zellen und lässt sie absterben. Die genaue Steuerung vollzieht Positionsveränderungen - etwa durch atmen - nach und schont dadurch das umliegende, gesunde Gewebe.

Die Behandlung erfolgt einmalig, ambulant und ohne Narkose. Sie ist völlig schmerzfrei und der Patient kann danach selbständig nach Hause gehen. Langfristige Bestrahlung, Operation und anschließende Rehabilitation werden vermieden.

Mit dem Cyberknife-System sind allerdings nur Tumore behandelbar, die die relativ strengen Kriterien für die Radiochirurgie erfüllen. Sie dürfen zum Beispiel nicht zu groß sein und müssen klare Abgrenzungen aufweisen. Vor allem im Kopfbereich liegt der Vorteil auf der Hand, dass durch die punktgenaue Bestrahlung benachbarte, höchst empfindliche Hirnregionen wie zum Beispiel Hör- oder Sehnerv nicht beschädigt werden.

Das Cyberknife Zentrum München-Großhadern ist eines der führenden Zentren in Europa und behandelt seit 2005 jährlich rund 450 Patienten. BKK FAHR Versicherte können sich mit weiteren Fragen gerne an Corinna Muffler, cmuffler@bkk-fahr.de, Telefon 07731 9707-518, wenden oder direkt an das Cyberknife Zentrum München-Großhadern, Max-Lebsche-Platz 31, 81377 München, info@cyber-knife.net, Telefon 089 452336-0, Fax 089 452336-16, Montag - Freitag 7.30 -20 Uhr, Wochenende 9 - 18 Uhr.

BKK FAHR

Die BKK FAHR - Gesund gewachsen

Die BKK FAHR ist 1954 als Betriebskrankenkasse des traditionellen Landmaschinenherstellers FAHR entstanden. 1998 öffnete sie sich für alle gesetzlich Versicherten in Baden-Württemberg und Niedersachsen, bedingt durch Unternehmensteile in diesen Bundesländern. Damals betreuten gerade einmal vier Mitarbeiter die rund 3000 Versicherten.

Mittlerweile steht die BKK FAHR mit rund 185.000 Versicherten auf Platz 57 auf der Liste der größten deutschen Krankenkassen. Innovative Produkte und deutschlandweit einmalige Bonusprogramme waren die Basis für unsere gesunde Entwicklung - und darauf werden wir auch weiterhin bauen.

Zu unseren Stärken zählen Programme, mit denen unsere Versicherten nicht nur Gutes für ihre Gesundheit tun, sondern auch von "baren" Vorteilen profitieren. Wir unterstützen bei der Vorsorge - angefangen bei Programmen zur Reduzierung des Frühgeburtenrisikos über zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen für Kinder bis hin zur Bewegungsförderung für alle Altersstufen. Sinnvolle Kooperationen verschaffen unseren Versicherten zusätzlich finanzielle Vergünstigungen bei attraktiven Angeboten.

Die hohe Kundenzufriedenheit und die kontinuierliche Zunahme unserer Versichertenzahlen zeigen, dass wir mit unserer Philosophie einen guten Kurs eingeschlagen haben.

Jetzt bei der BKK FAHR Mitglied werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.