Unternehmen nutzen häufiger Faxgeräte als Soziale Netzwerke

(PresseBox) (Hannover, )
  • Bitkom fordert anlässlich der CeBIT mehr Tempo bei der Digitalisierung
  • Digitale Transformation steht im Mittelpunkt der Messe, die morgen startet
Der Digitalverband Bitkom hat anlässlich der CeBIT in Hannover die Unternehmen aufgerufen, die Digitalisierung mit noch höherem Tempo und Einsatz voranzutreiben. Einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Bitkom zufolge nutzen acht von zehn deutschen Unternehmen (79 Prozent) häufig das Faxgerät zur internen oder externen Kommunikation, nur halb so viele (40 Prozent) setzen Online- oder Videokonferenzen ein und sogar nur 15 Prozent Soziale Netzwerke. Lediglich 58 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie über die erforderlichen Mitarbeiter im Unternehmen verfügen, um die Digitalisierung voranzutreiben. „Die Zurückhaltung bei der Nutzung sozialer Medien und beim Einstieg in die App-Ökonomie steht geradezu symbolisch für den noch zu zögerlichen Ansatz vieler Unternehmen bei der digitalen Transformation,“ sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder in Hannover anlässlich der Auftakt-Pressekonferenz zur CeBIT. „Es geht heute nicht mehr in erster Linie um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, es geht um völlig neue Geschäftsmodelle und die Frage, wer etwa in der datengetriebenen Plattformökonomie die Führung übernimmt.“ Die CeBIT als Leitmesse der digitalen Wirtschaft biete jedem Unternehmer die Chance, sich komprimiert und praxisnah über digitale Strategien und Technologien für sein Geschäft zu informieren. Rohleder: „Die digitale Transformation traditioneller Geschäftsmodelle ist Kernaufgabe von Vorstand und Geschäftsführung. Ein Tag CeBIT ist wertvoller als jede Weiterbildung – ein Muss für das Management.“

Zum CeBIT-Auftakt verwies Rohleder auf die große Bedeutung der IT-Branche für den deutschen Arbeitsmarkt: „Die Unternehmen der Bitkom-Branche beschäftigen seit kurzem erstmals mehr als eine Million Menschen – so viel wie keine andere Industriebranche in Deutschland außer dem Maschinenbau.“ Im vergangenen Jahr seien die Umsätze der Unternehmen um 2,9 Prozent auf 157,6 Milliarden Euro gewachsen, auch im laufenden Jahr erwartet der Verband ein deutliches Wachstum. Die Umsätze werden voraussichtlich um 1,7 Prozent auf 160,2 Milliarden Euro zulegen.

Bitkom macht auf der CeBIT, die unter dem Motto „d!conomy“ steht, die Digitalisierung erlebbar. Auf dem „hub @ CeBIT“ in Halle 4 werden die Trends der Digitalisierung vom 3D-Druck über Virtual Reality und Robotics bis zum Internet of Things gezeigt. Am Montag stellt der Verband zudem eine Studie über den Stand der digitalen Transformation in der deutschen Wirtschaft vor. Am Dienstag wird erstmals der Digital Office Index des Bitkom veröffentlicht. Alle Termine und Veranstaltungen zur CeBIT gibt es online unter www.bitkom.org/cebit2016.

Website Promotion

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Bitkom vertritt mehr als 2.300 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, davon gut 1.500 Direktmitglieder. Sie erzielen mit 700.000 Beschäftigten jährlich Inlandsumsätze von 140 Milliarden Euro und stehen für Exporte von weiteren 50 Milliarden Euro. Zu den Mitgliedern zählen 1.000 Mittelständler, 300 Start-ups und nahezu alle Global Player. Sie bieten Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien oder der Netzwirtschaft tätig oder in anderer Weise Teil der digitalen Wirtschaft. 78 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland, jeweils 9 Prozent kommen aus Europa und den USA, 4 Prozent aus anderen Regionen. Bitkom setzt sich insbesondere für eine innovative Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine zukunftsorientierte Netzpolitik ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.