BitDefender identifiziert aktuelle Cybercrime-Trends

Neue Malware-Bedrohungen in der zweiten Jahreshälfte 2010

(PresseBox) (Holzwickede, ) Virenschutz-Experte BitDefender (www.bitdefender.de) hat die Online-Bedrohungen des ersten Halbjahrs 2010 analysiert und nennt Trends für den Jahresendspurt. In den Monaten Januar bis August waren demnach zahlreiche E-Threats aktiv, die hauptsächlich Web-2.0-Services zur Malware-Übertragung nutzten. Auf Grund der wachsenden Beliebtheit von Online Communities konzentrierten Malware-Autoren ihre Anstrengungen überwiegend auf das Hacken der Sicherheitsvorkehrungen von Social-Networking Plattformen, um an eine große Menge persönlicher Daten zu gelangen.

Auch in der ersten Jahreshälfte verbreiteten sich die meisten Virusinfektionen über das Internet, versteckt lauernd auf seriös scheinenden Webseiten. Oder sie tarnten sich als sogenannte Scareware und bewarben gefakte Security-Software. Alles unter dem Deckmantel von gefälschten Zertifikaten, die in ihrer seriösen Form eigentlich dazu dienen, die Sicherheit von Internetseiten zu verifizieren. Weiterhin gefährlich blieben auch PDF-Infektoren, die Schwachstellen im Adobe-Reader nutzen. Auch im aktuellen BitDefender-E-Threat-Report September stehen zwei PDF-Exploits an der Spitze der deutschen Top 10. Nicht minder aggressiv agierten die Autorun-Trojaner, die sich über Wechseldatenträger und die Windows-Autorun-Funktion verbreiten.

Kombinierte Malware-Angriffe im Kommen

Internetkriminelle entwickeln ihre Fähigkeiten auch in Zukunft weiter, Malware zu erstellen, sodass es sehr wahrscheinlich zu einer ganzen Flut neuer E-Threat-Attacken kommen wird. Hier geht die Tendenz hin zu kombinierten Einsätzen der digitalen Schädlinge. Denn viele aktuelle E-Threats verknüpfen scheinbar harmlose Programme, um eine ganze Infektionskette zu erzeugen. Beispielsweise nutzen Cyberkriminelle dem User unbedenklich erscheinende Download-Programme zum Nachladen von Malware auf einen ungeschützten Rechner.

Zudem sind einige Malware-Arten schon heute in der Lage, sich ständig zu modifizieren, um der Erkennung durch Sicherheitsprogramme zu entgehen. Unter Einsatz von Stealth-Technologien wandeln sich viele Schädlinge beispielsweise zu so genannten Sleeper-Infektoren, die von konventionellen Schutztechnologien nur schwer identifiziert werden können.

Steigende Gefahr durch Botnetze

Da sich Botnetze zu einem ernst zu nehmenden Angriffsmechanismus entwickelt haben, werden Malware-Autoren weiterhin Wert auf deren Verwendung und Optimierung legen. So werden die Angriffe durch sogenannte Fast-Flux-Botnetze zunehmen. Dabei handelt es sich um abwechselnd missbrauchte "Zombie"-Netzwerke: Hier fungieren einzelne Bots als DNS-Proxies und setzen sich zwischen die Malware-Server und die attackierten Systeme. Die einzelnen Proxy-Rechner wechseln dabei in unregelmäßigen Abständen. Diese Methode erschwert die Erkennung der Malware-Attacken, denn Web-Hosting Provider konzentrieren sich zurzeit lediglich auf das Löschen einzelner Accounts, die für Phishing-Attacken, Exploit- oder Spam-Verbreitung verwendet werden.

Die E-Threat-Akteure konzentrieren sich weiter auf die Kompromittierung von beliebten Social Networks. Es ist zu erwarten, dass Internetkriminelle von ihrem bisherigen Kenntnisstand über die Funktionsweisen der Social-Networking-Plattformen profitieren und ihre Informationen nutzen, um noch raffiniertere Malware über diese zu verbreiten. Ein Teil der Angriffe konzentriert sich zudem auf den Bereich des Social Engineering, während andere Angreifer wiederum bereits vorhandene Schwachstellen dieser Plattformen auszunutzen werden (z.B. Lücken im Datenschutz).

Weitere Informationen unter: www.bitdefender.de

BitDefender GmbH

BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.