Primärenergie-Einsparung bei KWK-Anlagen wird neu berechnet

Neue Wirkungsgrad-Referenzwerte beim Hocheffizienzkriterium sowie die Anpassung einiger Kortrekturfaktoren beim Hocheffizienznachweis führen zu Veränderungen der Primärenergie-Einsparungen von KWK-Anlagen gegenüber ungekoppelten Systemen.

(PresseBox) (Rastatt, ) Seit dem 1. Januar 2016 müssen für den Nachweis der Hocheffizienz neue harmonisierte Wirkungsgrad-Referenzwerte für die getrennte Erzeugung von Strom und Wärme in Ansatz gebracht werden.
Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt hat die Europäische Union (EU) mit Datum vom 12. Oktober 2015 die EU-Verordnung 2015/2402 beschlossen. Die delegierte Verordnung gilt seit dem 1. Januar 2016, ist in allen Teilen verbindlich und in jedem Mitgliedsstaat unmittelbar gültig und hat Auswirkungen auf die Berechnung der Hocheffizienznachweise.
In welchen Fällen Hocheffizienznachweise benötigt werden, welche konkreten Veränderungen vorgenommen wurden und welche Auswirkungen dies hat – darüber informiert der ausführliche Bericht „Neue Wirkungsgrad-Referenzwerte beim Hocheffizienzkriterium“ im News-Bereich des BHKW-Infozentrums (https://www.bhkw-infozentrum.de/...).
Die delegierte Verordnung steht auf dem BHKW-Infozentrum zum Download bereit.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die BHKW-Infozentrum GbR

Seit 1999 informiert die BHKW-Infozentrum GbR (https://www.bhkw-infozentrum.de) auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.
Seit dem 15. Oktober 2015 ist das neu gestaltete BHKW-Infozentrum online.

Ab Frühjahr 2016 wird eine BHKW-Datenbank mit komfortabler Suchfunktion auf der Seite BHKW-Beispiele.de (http://www.bhkw-beispiele.de) online sein.
Außerdem können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 (http://www.bhkw-kenndaten.de) aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 11.000 Abonnenten kostenlos informiert (www.bhkw-infozentrum.de/...).
Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook (www.facebook.com/...), auf Twitter (www.twitter.com/...) sowie in der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke - Energieversorgung der Zukunft"´(https://www.xing.com/...).

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer