2. Isnyer Energiegipfel: AZUR Solar GmbH spendet Solaranlage für die Realschule Isny

Nachhaltigkeit in der Energieversorgung - Nachhaltigkeit beim Bürgerengagement

(PresseBox) (Isny/Wangen, ) Die AZUR Solar GmbH unterstützt eine ehrgeizige Initiative auf Basis des Konzepts von Prof. Klaus Pfeilsticker (Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg): Dabei geht es darum, bis 2050 die Energieversorgung der Stadt Isny in der Heimatregion von AZUR Solar auf nachhaltige und erneuerbare Energien umzustellen. Inititalzündung hierfür war der 1. Isnyer Energiegipfel vor einem Jahr. "Hier geht es darum, einen übergeordneten Werteanspruch ganz praktisch vor Ort umzusetzen", meinte Bernd Sauter damals, der Geschäftsführer von AZUR Solar GmbH aus Wangen im Allgäu. Knapp ein Drittel der Stromversorgung soll nach Pfeilstickers Konzept durch Photovoltaik gewonnen werden.

Die Nachhaltigkeit dieser Bürgerbewegung konnte nun bei der Fortsetzungsveranstaltung am vergangenen Samstag (28.) erlebt werden: Dem 2. Isnyer Energiegipfel im dortigen Ste-phanuswerk - einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Seit letztem Jahr ist vieles an Diskussionen, Besichtigungen, Planungen, der Beteiligung der regionalen Wirtschaft sowie Projekten im Bereich der regenerativen Energien in und um Isny geschehen und zeigt nun konkrete Ergebnisse. Wie Bernd Sauter auf dem diesjährigen Energiegipfel übereinstimmend mit Hellen Maus und weiteren Aktiven des Isnyer Energiegipfels meinte, "ist es auf dem Weg zur Energiewende sehr bedeutend, die Menschen vor Ort und aus der Region mitzunehmen und dahingehend zu überzeugen, dass die Umgestaltung der Energieversorgung weltweit nicht nur ein Thema der Politiker und der Energieversorger ist, sondern ein Thema jedes Einzelnen. Der bewusstere Umgang mit der Energie im persönlichen Umfeld ist genauso ausschlaggebend für eine Umgestaltung wie die konzeptionelle und strukturelle Veränderung der Energieproduktion und -versorgung. Dies alles kann nicht von heute auf morgen geschehen - es stellt eine große gesellschaftliche Aufgabe an alle Generationen - Die junge Generation von heute ist die wertschöpfende Generation von morgen".

Realschule mit Solaranlage und Wechselrichter aus der Region

Deshalb engagiert sich AZUR Solar regelmäßig bei Projekten, die dazu dienen, die Schüler von heute zu einem stärkeren Energiebewußtsein zu führen und bereits mit den Techniken der Photovoltaik vertraut zu machen. Zum 2. Isnyer Energiegipfel spendete AZUR Solar der Realschule Isny eine Photovoltaik-Anlage mit ca. 5 KW (enstpricht ca. 35m² Solar-Fläche). Die Realschule verpflichtet sich ihrerseits, die Überschussbeträge der Anlage in die Finan-zierung von Unterrichtsmitteln, Fortbildungen und Projekten im Bereich Klimaschutz und Re-generative Energien zu investieren, damit die Schüler fortwährend in Kontakt mit diesem Thema bleiben und sich weiterbilden können. Freudestrahlend nahm die Realschulrektorin Frau Wolf den symbolischen "Solarscheck" von Carsten Walser, AZUR Solar, entgegen.

Diese Freude wird gesteigert durch Stiftung des notwendigen Wechselrichters durch Diehl AKO aus Wangen. Mit dem Weltmarktführer als Elektronikzulieferer der Hausgeräteindustrie arbeitet AZUR Solar eng zusammen. Im Bereich "Photovoltaik" werden dort Wechselrichter der Marke "PLATINUM" entwickelt, produziert und vertrieben, die ein wichtiges Element des AZUR Solar-Portfolios darstellen.

Bürgermeister freut sich über "Sonnenkönig" in der "Freien Energiestadt Isny"

Hierbei war auch Bürgermeister Rainer Magenreuter anwesend, der bereits im letzten Jahr die Initiative seiner Stadt ausdrücklich begrüßt und unterstützt hatte. Dabei hatte er bereits historische Parallelen von der Freien Reichsstadt Isny zur Freien Energiestadt Isny gezogen. Weniger einen historischen sondern wieder einen ganz praktischen Bezug hatte die Krönung des Isnyer Sonnenkönigs. Diesen Titel für die beste Solaranlage konnte Hansi Fuoss für sich beanspruchen, mit der Effizienz und dem Ertrag seiner PV-Installationen.

Bürgerschaftliches Engagement von Schule und Wirtschaft vor Ort

Aufbau und Betrieb der Solaranlage werden als Schülerprojekt aufgesetzt, das inhaltlich von REFI und Herrn David Amann unterstützt wird. David Amann ist Lehrer am Gymnasium Isny und hat mit seinem Kollegen Christoph Hanselka bereits den Solarverein des Gymnasiums gegründet.

Karl Kimmerle, Inhaber des Heizungs- und Solar-Installationsbetriebs Kimmerle in Is-ny, unterstützt die Schüler bei der Montage der Anlage und steht hier mit Rat und Tat zur Seite.

Die Spende von AZUR Solar stellt einen Grundstein dar - ähnlich wie bei der Anlage des Gymnasiums Isny können sich interessierte Eltern, Lehrer und Isnyer Bürger an einem weite-ren Ausbau der Solaranlage beteiligen und somit die restlichen Dachflächen der Realschule als persönliche Investition mit einer attraktiven Rendite nutzen. Weitere Informationen hierzu sind in Kürze bei der Realschule oder beim Regionalen Energieforum Isny erhältlich (www.akumwelt.pv-isny.de/...).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.