+++ 807.733 Pressemeldungen +++ 33.628 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Die 9. internationale Fachmesse Euro ID 2013 wurde erfolgreich in Frankfurt unter der ideellen Trägerschaft des Industrieverbandes AIM etabliert

(PresseBox) (Lampertheim / Frankfurt, ) .
- Tracking & Tracing Theatre: Das Highlight für Messebesucher, die AutoID-Technologien im Live-Einsatz sehen wollten.
- ID World International Congress mit internationaler Zuhörerschaft erstmalig unter einem Dach mit der Euro ID

Die 9. internationale AutoID-Fachmesse Euro ID absolvierte vom 5. - 7. November 2013 erfolgreich ihren ersten Auftritt in Frankfurt. Ideeller Träger der Messe ist der Industrieverband AIM-D, Veranstalter die Mesago Messe Frankfurt GmbH: www.euro-id-messe.de . Erstmals zeitgleich fand hier auch der ID World International Congress statt.

93 Aussteller informierten 1.328 Besucher über Technologien, Anwendungen und Marktentwicklungen der automatischen Identifikation (AutoID). AutoID ist der Oberbegriff über Technologien wie Barcode, zweidimensionale Codes, RFID, NFC, Smart Cards, Biometrie und Sensorik. Alle diese Technologien dienen der Erfassung von Daten bewegter Objekte und Personen und deren Übertragung an die führenden Software-Systeme - auf den Unternehmensservern oder in der Cloud - und leisten so auch einen Beitrag zu der Realisierung des Zunkunftskonzeptes "Industrie 4.0".

Frithjof Walk, Vertriebsleiter bei Feig Electronic, Weilburg, und Vorsitzender des AIM-Vorstandes, kommentiert: "Die Industrie-Beiräte der Euro ID hatten große Erwartungen in den neuen Messestandort Frankfurt gestellt. Diese sind mit der um mehr als 20 Prozent gestiegenen Zahl der Fachbesucher klar erfüllt. Die zeitgleiche Durchführung des ID World-Kongresses hat deutlich zu einer Steigerung internationaler Besucher beigetragen. Wir sehen mit Zuversicht dem nächsten Durchgang im Jahr 2014 entgegen."

AIM-Mitglieder sehr zufrieden mit ihrem Auftritt auf dem Gemeinschaftsstand

AIM repräsentiert das weltweite Netzwerk der Lieferanten von Technologien zur automatischen Identifikation. Auf dem AIM-Gemeinschaftsstand zeigten sich die AIM-Mitgliedsunternehmen Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Pepperl + Fuchs, Psion / Motorola Solutions, SEP Logistik, Sick und The Tag Factory aus den Niederlanden.

Wolfgang Weber, Global Industry Manager Renewable Energy bei Pepperl + Fuchs, Mannheim und AIM-Vorstandsmitglied, kommentiert: "Der Zuspruch von Besuchern auf unserem Stand hat an allen Tagen über unseren Erwartungen gelegen. Die Effizienz war für uns besser als bei mancher wesentlich größeren Veranstaltung."

Neues AIM-Mitglied: sandlab Corporation, Köln

Kay Labinsky, Geschäftsführer der sandlab Corporation, Köln, ist sehr erfreut: "Wir haben erstmals am Tracking & Tracing Theatre auf der Euro ID teilgenommen. Der Zuspruch der Messebesucher hat uns so überzeugt, so dass wir auch im kommenden Jahr daran teilnehmen werden. Konsequenter Weise sind wir nun auch AIM-Mitglied geworden."

Tracking & Tracing Theatre mit Beispielen zur Realisierung von Industrie 4.0

Das Tracking & Tracing Theatre, das Live-Szenarium der AutoID-Technologien, war wieder ein Highlight der Messe. Es präsentierte AutoID-Produkte integriert in eine logistische Kette mit aktuellen Anwendungsbeispielen, die auch für die Realisierung des Zukunftskonzeptes "Industrie 4.0" von grundlegender Bedeutung sind. Am T&TT beteiligte Unternehmen waren aio IT for Logistics, Assion Elektronik, Avery Dennison, Feig Electronic, Mecomo, Mobil-Mark, Psion / Motorola Solutions, Sandlab, SEP Logistik sowie das Forschungsprojekt smaRTI (Smart Reusable Transport Items / intelligente Mehrweg-Ladungsträger / www.smart-rti.de) unter Leitung des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik IML.

RTLS-Systeme (Real Time Location Systems) waren der aktuelle Schwerpunkt des T&TT. So wurde gezeigt, wie sich ein Gabelstapler mit Hilfe einer Video-Kamera orientiert. Sie erkennt an der Hallendecke angebrachte 2D Codes in A4-Größe und überträgt die Positionsdaten drahtlos an das Staplerleitsystem (SLS). Ein durch einen Behälter dargestellter Lastwagen wurde mit der neuen genormten CSS-Technologie (Chirp Spread Spectrum - deutsch: Zirpenfrequenzspreizung) an den richtigen Hub geleitet. Der Lauf eines Kühlbehälters von Rewe wurde am Monitor sichtbar gemacht, indem sein passiver RFID-Transponder über RFID-Antennen an der Hallendecke in Echtzeit geortet wurde.

Stefan Heimerl, Vorstandsvorsitzender der Mecomo AG, Unterschleißheim, kommentiert: "Wir haben im Tracking & Tracing Theatre unser neues Echtzeitortungssystem für Betriebsgelände mit der Zirpenfrequenztechnologie von Nanotron erstmals einer größeren Öffentlichkeit vorgeführt. Diese Technologie wird zukünftig komplementär zu GPS-Systemen auf LKWs in der Logistik eingesetzt. Der Zuspruch der Besucher hat bestätigt, dass wir damit auf einem erfolgreichen Weg sind."

Weitere Demopunkte im T&TT zeigten den Einsatz von RFID-Antennentoren, die Kommissionierung mit Sprachsystemen (Pick by Voice), die Ortung von umlaufenden Flachglasgestellen mit Barcodes, den Einsatz eines mobilen Laser-Markierers und die Nutzung von RFID Tags für die Sicherheit von Personen in Tunnelbaustellen. Ein automatischer Etikettendrucker nutzte Endlosrollen ohne Trägerband. Das spart Abfall und trägt maßgeblich zur Ökobilanz von Unternehmen bei.

Die Euro ID und der ID World International Congress finden im nächsten Jahr wieder in Frankfurt am Main unter dem gemeinsamen Titel "Fachmesse und Konferenz für Identifikation" statt - von 4. - 6. November 2014.

Über den AIM-D e.V.

AIM-D e.V. (kurz: AIM) mit Sitz in Lampertheim (Süd-Hessen) ist der führende Industrieverband für Automatische Identifikation (AutoID), Datenerfassung und Mobile Datenkommunikation. Der Verband fördert den Einsatz und die Standardisierung von AutoID-Technologien und -Verfahren. Technologien wie RFID, NFC, Barcode, zweidimensionale Codes, Sensorik und RTLS (Real-Time Location Systems) werden gleichermaßen gefördert. AIM repräsentiert über 133 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. AIM-Mitglieder sind Unternehmen aller Größenordnungen, die Technologien, Systeme und Dienstleistungen für die Objekt-Identifikation und den mobilen Einsatz von IT-Systemen anbieten. Zu den AIM-Mitgliedern gehören zudem über 20 Allianzpartner bestehend aus Universitäts- und Forschungsinstituten sowie anderen Verbänden. Unter dem Dach von AIM Global unterstützt AIM die globale Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitglieder.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.