AIM-D e.V. meldet erfolgreichen Auftritt auf der Fachmesse LogiMAT 2009 in Stuttgart

Über 300 Besucher nehmen an den Führungen durch das AutoID-Live-Szenarium Tracking & Tracing Theatre teil

(PresseBox) (Lampertheim, ) AIM-D e.V., Verband der AutoID-Industrie für Deutschland, Österreich, Schweiz, und Repräsentant des AIM-Global-Netzwerkes, vermeldet einen erfolgreichen Auftritt auf der Fachmesse LogiMAT in Stuttgart, 3. - 5. März 2009. AIM-D ist auf der LogiMAT mit dem Gemeinschaftsstand seiner Mitglieder in der Halle 3 vertreten gewesen. Auf dem Stand haben sich die folgenden Mitgliedsunternehmen präsentiert: Dynamic Systems, Membrain, Movis Mobile Vision, PS4B, REA Elektronik, Warok. Standnachbar waren die AIM-Mitglieder Euro I.D. Identifikationssysteme und Feig Electronic. Über 30 weitere AIM-Mitgliedsunternehmen waren in der Halle 7 und in anderen Hallen vertreten.

"Wir sind mit unserem Auftritt auf der diesjährigen LogiMAT voll zufrieden. Wir hatten 30 Prozent mehr und sehr konkrete Kontakte, die hauptsächlich von Endanwendern kamen, die nach Lösungen für die Intralogistik suchten. Für uns als RFID-Systemintegrator ist die LogiMAT eine sehr wertvolle Plattform und wir sind optimistisch, einige Projekte in naher Zukunft abschließen zu können," berichtet Jos Fransen, Geschäftsführer von Euro I.D. Identifikationssysteme GmbH & Co. K.G. und Mitglied des AIM-Vorstandes.

Hohes Interesse am AIM Tracking & Tracing Theatre:

Neben dem AIM-Stand zeigten AIM-Experten das AutoID-Live-Szenarium Tracking & Tracing Theatre (T&TT). AutoID steht hier als Oberbegriff für Identifikationstechnologien wie Barcode, 2D Code (z. B. Data Matrix), RFID und Sensorik.

Die Kulisse des T&TT stellte drei typische Stationen der Lieferkette im Automotive-Sektor dar: Beim "Hersteller" wurden große Kartons auf Paletten gestellt und durch ein RFID-Antennenportal zur Auslieferung gebracht. Die Lieferung wurde im "Verteilzentrum" mit mobilen Barcode-Readern vereinnahmt. Hier wurden Kommissionen mit dem Pick-by-voice-Verfahren in Kisten zusammengestellt und auf einem Transportsystem mit RFID-gesteuerten Weichen zum "Lagerausgang" transportiert. Dabei wurde erstmals die dreidimensionale Verfolgung von Behältern mit Hilfe von RFID gezeigt.

Schließlich wurde die Lieferung im "Magazin an der Produktionslinie" vereinnahmt. Hier fand auch eine Sondervorführung statt, in der die Direktmarkierung metallischer Teile - englisch: Direct Part Marking, DPM - gezeigt wurde. Diese Methode wird angewandt, wenn RFID Tags wegen zu rauer Umgebungsbedingungen oder zu hoher Temperaturen für die Kennzeichnung nicht geeignet sind. Mehrmals täglich fanden Führungen durch das T&TT statt. Daran nahmen über 300 Messebesucher teil.

Im Forum III in der Halle 5 präsentierten AIM-Experten das AutoID-Forum. Es war mit über 120 Zuhörern eines der bestbesuchten Foren der Messe. Das generell hohe Interesse der Besucher an den AIM-Ständen und AIM-Aktionen zeigte, dass die Bedeutung der AutoID-Technologien bei den Verantwortungsträgern in der Logistik und Intralogistik auf einem hohen Niveau angekommen ist. Die guten Messeergebnisse lassen erwarten, dass der Industrieverband AIM-D auch auf der LogiMAT 2010 wieder dabei sein wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.