Herausforderung IT-Sicherheit in Kliniken

Technische Abwehrmaßnahmen stärken und Mitarbeiter sensibilisieren

(PresseBox) (Darmstadt, ) Während der vergangenen Wochen hat der anwenderbezogene Virus Teslacrypt vielen IT-Nutzern großen Schaden zugefügt. Von dieser offensichtlich weit verbreitet agierenden Cyberattacke wurden auch eine ganze Reihe von Kliniken betroffen. Tagelange Systemstillstände mit erheblichen Folgen für die Mitarbeiter in der Verwaltung und den klinischen Bereichen sowie für die Patienten waren die Folge.

Die Ursachen sind vielfältig. Die Maßnahmen zur Abhilfe müssen es ebenso sein, denn es gibt in den Kliniken viele Gründe für die jetzt offen zu Tage getretene Anfälligkeit. Einige dieser Unzulänglichkeiten sind zum Beispiel:
  • Geringe Sensibilität der Anwender für die Einhaltung von Regeln zur durchgängigen IT-Sicherheit
  • Große Personalengpässe bei den Mitarbeitern der IT-Abteilung
  • Hoher Bedarf an umfassendem Fach-Know-how für die unterschiedlichen Sicherheitsthemen, die einzeln und in der Summe eine Rolle spielen
  • Zu geringes Budget für den IT-Bereich
Speziell für den Aufbau von Fach-Know-how und für die Berufsgruppen adäquate Schulung von Anwendern hat die Adiccon GmbH individuelle Beratungspakete in ihrem Portfolio. Dazu zählen technische Beratungsleistungen zur Schaffung abgestimmter infrastruktureller Abwehrmaßnahmen bis hin zu sicherheitstechnischen Schulungen des berufsgruppenspezifischen Nutzerkreises von der Verwaltung bis hin zum medizinischen und pflegerischen Personal.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, sind wir gerne für Sie da. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir freuen uns auf Sie!
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die Adiccon GmbH

Der Name Adiccon steht für "Advanced IT & Communications Consulting". Adiccon - seit 2005 erfolgreich am Markt - bietet Hersteller- und Lösungs-unabhängige Beratungs- und Dienstleistungen beim Einsatz der Informations- und Telekommunikationstechnologie für Großanwender, Mittelstand sowie für das Gesundheitswesen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer