Online-Betrug durch ein stimmiges Sicherheitskonzept vorbeugen

(PresseBox) (Sulzbach, ) Phishing-Attacken stellen besonders für Banken ein großes Problem dar. Laut dem Sicherheits-Spezialisten Symantec zum Beispiel haben Phishing-Attacken im Juli gegenüber dem letzten Monat um 21 Prozent zugenommen. Die Phisher werden zudem immer raffinierter. Der aktuellste Streich, der sich in Australien ereignet hat, sendet persönliche Steuerdaten der Verbraucher an die Gauner. Hierfür wurden Nutzer in einer E-Mail aufgefordert, ihre Daten in ein Formular einzugeben und dieses anschließend zu drucken. Bei der Betätigung des Druck-Buttons wurden die Daten an die Phisher gesendet. Diese und ähnliche Tricks können auch unter dem Decknamen einer Bank laufen. Wenn sensible Daten wie Passwörter oder Bankverbindungen in falsche Hände geraten, kann dies schwere Verluste sowohl für den Kunden als auch für das Institut bedeuten. Doch was können Finanzinstitute dafür tun, um solche Betrugsfälle zu verhindern?

"Vor diesem Hintergrund ist es für das Institut zwar wichtig, die Kunden vor möglichen Gefahren zu warnen. Zusätzlich aber sind weitere Maßnahmen notwendig, um potenzielle Schäden von vornherein zu verhindern", sagt Felitas Aguilar, Sales Managerin, ACI Worldwide. "Interessant für die Betrugsprävention sind nicht nur monetäre Bewegungen, sondern auch Daten, die mit den eigentlichen Finanzen der Kunden nur am Rande zu tun haben. Informationen über Unregelmäßigkeiten in der IP-Adresse oder der Session-ID sind ebenso geeignet, mögliche Schadensereignisse aufzuspüren, wie Änderungen an den Login- sowie den persönlichen Daten eines Kunden, Modifikationen an Daueraufträgen oder ungewöhnliches Verhalten beim Besuch des Bankportals. Und: Mit Sicherheit lassen sich Betrugsfälle nur erkennen, wenn diese Vielzahl an Informationen nicht isoliert betrachtet wird. Denn erst durch die Kombination mehrerer Faktoren - auch unter Einbezug aktuellster Daten in Echtzeit - ergibt sich tatsächlich ein aussagekräftiges Muster".

Je mehr Produkte und Services eine Bank überwacht, desto exakter werden die Kundenprofile und die Beurteilung der Gefährdungslage. Hierzu ist es notwendig, Kundeninformationen einheitlich zu betrachten, über sämtliche Produkte und Kanäle hinweg. "Wenn Institute wie Banken oder Finanzämter den Weg, den viele von ihnen bereits eingeschlagen haben, konsequent weitergehen, können sie bestehende Silostrukturen überwinden. Dies ist der entscheidende Schritt zu einem umfassenden und stimmigen Sicherheitskonzept", so Aguilar.

ACI Worldwide

ACI Worldwide ist weltweit einer der führenden Anbieter für elektronische Zahlungssoftware und Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet Lösungen zur Verarbeitung elektronischer Transaktionen und zur Betrugserkennung- und Prävention sowie zur Automatisierung von Back-Office-Systemen. Heute vertrauen mehr als 800 Kunden in 90 Ländern auf ACI, darunter viele der weltweit größten Finanzdienstleister, Einzelhandelsunternehmen und Processing-Dienstleister für den Zahlungsverkehr. Die Lösungen von ACI sind besonders zuverlässig, leicht zu handhaben und lassen sich individuell an verschiedenste Anforderungen anpassen. Für weitere Informationen besuchen Sie ACI Worldwide im Internet unter: www.aciworldwide.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.